Sonntag, 29. Juni 2014

Wochen{GLÜCK}rückblick

Sonntag Abend und Zeit einen Blick zurück auf die vergangene Woche zu werfen und zwar auf die Glücksmomente der Woche, von denen es - zum Glück - wieder einige gab:


Mein 23. Wochenglück sah so aus:

Familienglück: Spontaner Grossfamilienausflug mit meinen Eltern, meiner Schwester nach Landshut auf die Burg Trausnitz & dann zum Mittagessen ins Lieblingscafé.

Biergartenglück: draussen essen beim Lieblingsitaliener - ebenfalls in Landshut, hoch oben über der Stadt.

Fahrradglück: jeden (regenfreien) Abend knapp zehn Kilometer geradelt. Mal mit Kindern, mal nur mit Mann, aber immer mit viel Freude und Genuss.

Biokistenglück: ich liebe es bei unserer Ökokiste einzukaufen und freue mich jeden Mittwoch wenn ich die Lieferung erhalte!

Freundinnenglück: gemeinsames frühstücken - wie alle paar Wochen mit ein paar Freundinnen in einem Café im Umkreis. Dieses Mal waren wir in einem toll gelegenem Café in Freising und haben uns über den unfreundlichen Service geärgert, aber ansonsten wie immer viel Freude und Genuss gehabt.

Münchenglück: gleich zweimal durfte in in der vergangene Woche in meine Lieblingsstadt und habe es dabei einmal sogar zu meinem Lieblingseis geschafft (wobei ich allgemein kein grosser Eisesser bin! Aber dieses Birnensorbet ist wirklich lecker!)

Sommerglück: auch wenn die Temperaturen zumeist nicht so wirklich sommerlich waren, so hat das Wetter bis zum Samstag Abend doch viel Freue gemacht und solche Sonnenuntergänge, wie ich sie fast täglich beim Radfahren sehe, sind wirklich umwerfend.


Falls ihr noch nicht wisst was es mit dem Wochen{glück}rückblick eigentlich auf sich hat, wie das funktioniert und wer sonst noch mitmacht oder falls ihr euch einfach vom Glück der anderen glücklich machen lassen wollt, dann klickt doch rüber zu Fräulein Ordnung, da findet ihr alle weiteren Details zu ihrer wundervollen Initiative, dem Wochenglück.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntagabend und einen tollen Start in die neue Woche, die euch allen hoffentlich ganz viele Glücksmomente bringt! 

Alles Liebe von Frau Süd 

Donnerstag, 26. Juni 2014

Gewissensbisse

Ich komme aus einem klitzekleinen Dorf in Schleswig-Holstein. Der Vater meiner damals besten Freundin war Bauer und dementsprechend kam ich von Kindesbeinen an mit der Landwirtschaft in Kontakt. Wir stromerten über Wiesen, pflückten Maiskolben direkt im Feld, veranstalteten Mutproben im Bullenstall und schöpften Frischmilch, manchmal noch euterwarm, direkt aus dem Kühlfass. Die Oma meiner Freundin machte die Butter selbst. Bei der Heuernte durften wir auf den Traktoren mitfahren. Ich habe mehr als eine Kälbchengeburt miterlebt.
Ich habe fast romantische Erinnerungen an meine Kindheit auf dem Land. Wenn ich an meine Heimat denke, sehe ich gelbe Rapsfelder und schwarzbunte Kühe auf grünem Gras. 

In letzter Zeit habe ich mich – eher aus diät-technischen Gründen – mit dem Thema „Ernährung“ beschäftigt.
Und da bin ich vom Hundertsten ins Tausendste geraten, denn wenn man damit anfängt, landet man auch irgendwann bei tiefergehenden Themen, die sich nicht nur um Kalorien und Gesundheit drehen. Derzeit lese ich „TIERE ESSEN“ von Jonathan Safran Foer. Zuvor habe ich „Anständig essen“ von Karen Duve gelesen. 


Das Buch von Karen Duve finde ich klasse und möchte es allen ans Herz legen. Duve – ich glaube, man darf die deutsche Autorin als ebenso verfressen wie tierlieb bezeichnen - schildert darin einen Selbstversuch, innerhalb eines Jahres zunächst vegetarisch und dann vegan zu leben, um das Experiment als Frutarier zu beenden. Neben humorvollen Anekdoten schildert Duve allerdings auch die grausamen Verhältnisse, die mit unserem übermäßigen Konsum tierischer Produkte einhergeht.
 
Viele sagen an dieser Stelle „Das will ich lieber gar nicht wissen!“. Aber ist dies eine richtige, geschweige denn intelligente Reaktion?
Als Kind hat man sich die Augen zugehalten, im Glauben, man selbst würde so nicht gesehen werden. Das dies ein lächerlicher Trugschluss ist, lernt man mit der Zeit. Die Dinge passieren trotzdem, auch wenn man wegschaut. Sie passieren, denke ich, sogar erst recht, wenn man wegschaut, sind sie doch fast Freibrief für die Handelnden.
 
Massentierhaltung ist Standard in Deutschland und was dieser eher harmlos anmutende Begriff WIRKLICH bedeutet, ahnt man nicht.
Für jedes tierische Produkt auf unserem Teller muss ein Lebewesen leiden. FAKT. Es wird ausgebeutet oder getötet, oft auch beides nacheinander, das lohnt sich dann noch mehr.
Inwieweit man dies mittragen kann und möchte, muss ein jeder für sich entscheiden. Jedes Stück Steak, jede Dose Thunfisch, ja selbst jeder Becher Joghurt und jedes Glas Milch bedeutet vielfältige Qualen für fühlende Geschöpfe. Ich denke seitdem an fast nichts anderes.

Ich habe meinen geringen Fleischverzehr jetzt bewusst eingestellt. Darauf kann ich nicht gerade stolz sein, da ich ohnehin wenig konsumiert habe und mir der Verzicht nicht schwer fällt. Jetzt ringe ich mit mir, wie ich meine geliebten Milchprodukte ersetzen kann und was ich statt Fisch essen soll.
 
VEGAN heißt mein langfristiges Ziel. Das kann nur das Ziel sein, wenn man achtsam und mitfühlend sein möchte. Mir ist klar, wie schwierig das ist, wenn man Wurst und Käse gewohnt ist, wenn einem Sahnetorte oder Lachs schmecken. 
Aber heiligt der Zweck die Mittel?
 
Darf ich einfach so ein Stück aus einem ohnehin geschundenen Lebewesen rausschneiden, damit mir sein Fleisch 15 Minuten schmeckt?
Darf ich ein Glas Milch trinken, wenn das bedeutet, dass einer jungen Tiermutter das Baby weggenommen wird (davon mal abgesehen, dass die Kuh ohnehin als Gebärmaschine ausgenutzt wird und ihr geraubtes Kälbchen bei der Gelegenheit direkt als Schnitzel endet)?
Darf ich mein Haupt auf ein weiches Kissen betten, in dem Federn stecken, die einem buchstäblichen Unglücksvogel bei lebendigem Leib ausgerissen worden sind (denn ein totes Tier kann man schließlich nur einmal ernten)?
Darf ich die Schäden an Natur und Tier hinnehmen, damit sich andere bereichern und ich lecker essen kann?
Darf ich? Will ich?

Dass Tiere Gefühle und sogar unterschiedliche Charaktere, regelrechte Persönlichkeiten, haben, wird spätestens jeder Haustierhalter bestätigen. Und das dem so ist, beschränkt sich wohl kaum nur auf Hunde und Katzen.
 
Natürlich, niemand will ernsthaft, dass Tiere gequält werden. Aber das ist, was passiert. Und das ist es, was wir passieren lassen. Die Hühnerbrust auf dem Teller hat einen grausamen Weg hinter sich, und der erlösende Tod ist daran vielleicht noch der beste Part fürs Tier. Und nichts davon erscheint mir richtig.

Ich bin so gespannt auf eure Meinungen (und Erfahrungen) zu dem Thema!

Nachdenkliche Grüße, Frau Nord

Sonntag, 22. Juni 2014

Wochen{GLÜCK}rückblick

Schon wieder ganz spät kommt hier und jetzt mein 22. Wochenglückrückblick, der aus vier Fotos besteht, die zeigen wie meine Woche (bis Freitag) war und dazu vier Worte: Urlaub - Genuss - Familie - Liebe. Ihr seht: grosses Glück!


Falls ihr noch nicht wisst was es mit dem Wochen{glück}rückblick eigentlich auf sich hat, wie das funktioniert und wer sonst noch mitmacht oder falls ihr euch einfach vom Glück der anderen glücklich machen lassen wollt, dann klickt doch rüber zu Fräulein Ordnung, da findet ihr alle weiteren Details zu ihrer wundervollen Initiative, dem Wochenglück.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntagabend! Lasst es euch so richtig gut gehen und kommt gut in die neue Woche bzw. startet toll in die letzten Schulwochen (nach den Pfingstferien) vor den Sommerferien!

Alles Liebe von Frau Süd 

Sonntag, 15. Juni 2014

Wochen{GLÜCK}Rückblick

Ui diese Woche war wieder einmal viel zu schnell rum und es ist soviel passiert... und deshalb zeige ich euch jetzt am Sonntag Abend noch schnell ein paar Fotos, die zeigen was mich unter anderem alles in dieser Woche glücklich gemacht hat und reihe mich damit in die Wochenglückrückblicke von Denise ein.

Mein 21. Wochenglück sah so aus:

1. Geburtstagsglück {meine Grosse ist tatsächlich schon 13 und ihr Geburtstag, den wir zusammen mit Oma & Opa - die wir als grösste Geburstagsüberraschung EVER für drei Tage zu uns ins Hotel eingeladen haben - im Urlaub im Zillertal feiern, ist ein rundum wunderschöner und glücklicher Tag}

2. Urlaubsglück {den wir natürlich mit dem besten Joghurt und dem besten Latte Macchiatto (gemacht mit der besten Milch!) in Mayrhofen einläuten}

3. Hotelglück {wenn auch das Wetter dieses Mal nicht so wirklich mitspielt - zumindest noch nicht - so fühlen wir uns in "unserem" Hotel einfach wieder rundum bestens betreut, kulinarisch verwöhnt und geniessen diese Familienauszeit sehr}

4. Sommerglück {wir waren diese Woche ja bis Freitag daheim und hatten sensationelles Wetter und das ganz ohne angekündigtes Gewitter, dafür mit herrlich warmen Temperaturen und für meine Mädels die ersehnten Pfingstferien, während die Jungs noch in den Kindergarten gegangen sind}

5. Erdbeerglück {das erste Mal in diesem Jahr selbst gepflückt und mit einer unserer Radtouren verbunden, die uns alle ebenfalls sehr glücklich gemacht haben}

Falls ihr noch nicht wisst was es mit dem Wochen{glück}rückblick eigentlich auf sich hat, wie das funktioniert und wer sonst noch mitmacht oder falls ihr euch einfach vom Glück der anderen glücklich machen lassen wollt, dann klickt doch rüber zu Fräulein Ordnung, da findet ihr alle weiteren Details zu ihrer wundervollen Initiative, dem Wochenglück.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntagabend! Lasst es euch so richtig gut gehen und kommt gut in die neue Woche!

Alles Liebe von Frau Süd 

Samstag, 7. Juni 2014

Wochen{GLÜCK}rückblick

Schon wieder eine Woche rum und endlich, endlich ist pünktlich zum langen Wochenende und dem Beginn der Pfingstferien hier in Bayern der Sommer zu uns gekommen. Und deshalb gibt es heute auch lauter Sommerglücksmomente von mir weil mich der Sommer einfach glücklich macht - mit allem was dazu gehört:







Falls ihr noch nicht wisst was es mit dem Wochen{glück}rückblick eigentlich auf sich hat, wie das funktioniert und wer sonst noch mitmacht oder falls ihr euch einfach vom Glück der anderen glücklich machen lassen wollt, dann klickt doch rüber zu Fräulein Ordnung, da findet ihr alle weiteren Details zu ihrer wundervollen Initiative, dem Wochenglück.

Ich wünsche euch allen ein grossartiges langes Pfingstwochenende mit ganz viel Sonnenschein, leckerem Essen, kalten Getränken, guter Musik und haufenweise Glücksmomenten! Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd 

Freitag, 6. Juni 2014

Musik für den Sommer

Nachdem meine Kinder jetzt einen Monat Damon Albarn in Heavyrotation im Auto ertragen mussten geniessen durften, gibt es in diesem Monat Musik der aktuellen Charts mit einigen derzeitigen Lieblingsliedern meiner Mädels. Und natürlich sind auch für mich einige tolle Songs auf meinem Juni-Sampler, der auch ganz passend zum Sommerstart ist!


Na, ist das auch Musik nach eueren Geschmack? Oder was hört ihr derzeit am allerliebsten? Ich bin gespannt, denn ich bin ja immer auf der Suche nach Musik, die mich berührt.

Ich wünsch euch ein grossartiges, langes Pfingstwochenende! Geniesst Sonne, Sommer, gute Laune, Leichtigkeit und lasst es euch so richtig gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd

Donnerstag, 5. Juni 2014

Kochen mit ohne Rezept {Curry}

Dem ein oder anderen dürfte bekannt sein dass ich eine grosse Leidenschaft für Koch- und Backbücher hege und diese mit grosser Durchgeknalltheit Freude sammle. Witzigerweise steht im krassen Gegensatz zu meinem somit mehr als umfassenden Rezeptefundus die Tatsache dass ich am liebsten ohne Rezept koche. Was jetzt aber nicht bedeutet dass meine ganzen Kochbücher nicht ihre Daseinsberechtigung haben, denn diese sind meine grosse Inspiration und so entstehen immer wieder neue Gerichte/Rezepte in meiner Küche aufgrund der vielen tollen Fotos und Rezeptanregungen aus meinen Büchern. Einige wenige werden dabei zu absoluten Lieblingen und immer wieder gemacht. Am allerliebsten solche, die unkompliziert zubereitet und die wandelbar sind, denn wenn ich abends meinen Kühlschrank öffne, dann will ich nach Lust und Laune kombinieren können und als Resultat ein leckeres Essen (im Idealfall für die ganze Familie) auf dem Tisch stehen haben. Und zwar nach Möglichkeit in unter 45 Minuten Zubereitungszeit. 

Ein Alltimfavourite im Hause Süd ist dabei mein Curry. Dieses gibt es je nach Saison mit unterschiedlichem Gemüse (zur Zeit sehr oft mit Spargel!), manchmal mit Hackfleisch oder Hähnchenbrustfilet, oft auch vegetarisch. In einer scharfen oder milden Version, mit Nudeln, Reis oder pur (für mich!). Die Reste (ohne Fleisch natürlich!) püriere ich dann meistens und habe am nächsten Tag eine wunderbare Currygemüsesuppe. Also alles in allem ein perfektes Lieblingsgericht!

Da ich jetzt ziemlich oft nach dem Rezept für  mein Curry gefragt worden bin, wenn ich ein Foto unseres Abendessens bei Instagram gepostet habe, wollte ich nun endlich dieser Bitte nachkommen und ein Rezept für euch aufschreiben. ABER ich muss gleich vorwegschicken dass es eben eigentlich kein fixes Rezept dafür gibt und ich mich auch nicht an grammgenaue Angaben halte. Wenn ich in der Küche stehe dann handle ich intuitiv und probiere so lange rum bis das Essen so schmeckt wie ich es mir vorstelle. Oft gehe ich mit dem Vorhaben ein bestimmtes Gericht zu kochen in die Küche und es wird dann doch - oft auch erst während der Zubereitung - etwas ganz anderes. Also lasst auch ihr bitte eueren Vorlieben freien Lauf, schmeckt regelmässig während des kochens ab und findet euer Lieblingscurry!


Möhren-Hack-Curry für 6 Personen:
8 Karotten und 2 Stangen Lauch putzen und in gleich grosse Scheiben schneiden. 
In einer grossen Pfanne in etwas Kokosöl (alternativ Sonnenblumenöl oder Ghee) anbraten, mit einem Teelöffel Zucker karamellisieren. Aus der Pfanne nehmen.
500 g Rinderhackfleisch ebfalls in etwas Öl in der Pfanne scharf anbraten, mit Salz und Chili (alternativ Pfeffer, aber da ich keinen Pfeffer mag verwende ich immer Chili, den ich mit der Mühle frisch mahle) würzen. 
Das Gemüse in die Pfanne zurück geben, gehakte Petersilie zugeben und alles mit reichlich Currypulver bestäuben (ich habe "Good old mild" von Herbaria verwendet, meine absolute Lieblingscurrymischung und auch super für die ganze Familie, da nicht so scharf.) und verrühren.
500 ml Wasser und ein bis zwei Esslöffel Brühe unterrühren und aufkochen lassen.
Gehakten Bärlauch (alternativ anders Lieblingskräuter) zugeben und etwa zehn Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit das Nudelwasser aufstellen und Nudeln kochen.
Einen Becher Sahne zugeben und falls zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist den Becher mit Wasser füllen und zugeben. 
Einen Esslöffel Senf unterrühren, erneut köcheln lassen.
Nach Wunsch ein paar Esslöffel Kräuterfrischkäse in die Sosse rühren, abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen und mit Petersilie garnieren. 


Ich wünsch euch allzeit viel Spass in der Küche und beim essen!

Alles Liebe von Frau Süd


Sonntag, 1. Juni 2014

Wochen{GLÜCK}rückblick mit gefülltem Zitronenguglhupf {Rezept}

Heute gibt es neben meinem liebgewonnenem Wochenglücksrückblick auch wieder ein schnelles Gugelrezept für euch. Geteiltes, gebackenes Glück quasi! Das wäre doch auch was zur Feier eines 10. Hochzeitstags, oder liebe Denise? Herzlichen Glückwunsch euch beiden auf jeden Fall auch an dieser Stelle und auf die nächsten 10 gemeinsamen Jahre im Glück!

Mein 19. Wochenglück sah so aus:

1. Spontan einen Zitronengugelhupf gebacken und diesen noch spontaner mit Himbeeren gefüllt und diese davor mir Schokodrops gefüllt. Köstlich! Und ganz einfach.


Das Rezept stammt ursprünglich von hier und ich habe es nur ein wenig abgewandelt:
250 g weiche Butter mit 300 g Rohrohrzucker, der geriebenen Schale von 2 kleinen BIO-Zitronen (oder einer grossen) und 2 TL gemahlener Vanille sehr cremig rühren, nach und nach 5 Eier unterrühren. 500 g Dinkelmehl (630) mit 1 Päckchen Backpulver mischen und sieben, portionsweise mit 70-80ml Milch unterrühren. In eine mit Butter gefettete Gugelhupfform füllen. Eine Handvoll Himbeeren waschen und trocknen, mit Schokodrops füllen und kopfüber in den Teig drücken. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad etwa eine Stunde backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Kurz in der Form auskühlen lassen, dann stürzen und aus der Form lösen. Vollständig erkalten lassen und mit Zitronenguss (aus 250 g Puderzucker und dem Saft einer Zitrone) überziehen.

2. Endlich wieder München. Nur mit meinem Mann ein paar herrliche Stunden genossen.
  
3. Grosses Kinderglück: die Kindergartengruppe meiner Jungs hat uns am Freitag besucht und erst unseren Betrieb besichtigt und dann bei uns Mittag gegessen. Bin ich froh dass ich nur vier Kinder habe ;-)

4. Ich könnte zur Zeit dauernd Crumble essen und deshalb gab es diese Woche auch einen. Mit Äpfeln, Nektarinen, Mandeln und dem leckeren Chaigewürz von Craeck! Ein Traum!

5. Rosenglück in meinem Garten. Endlich fängt alles an zu blühen!

6. Und am Samstag hat sich auch endlich, endlich die Sonne gegen das Wolkenmeer durchgesetzt. Ich hoffe jetzt kommt wirklich der Sommer. Für immer!

Falls ihr noch nicht wisst was es mit dem Wochen{glück}rückblick eigentlich auf sich hat, wie das funktioniert und wer sonst noch mitmacht oder falls ihr euch einfach vom Glück der anderen glücklich machen lassen wollt, dann klickt doch rüber zu Fräulein Ordnung, da findet ihr alle weiteren Details zu ihrer wundervollen Initiative, dem Wochenglück.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag mit ganz viel Sonnenschein und Glücksmomenten! Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd