Donnerstag, 8. Mai 2014

Rhabarbercrumble - blitzschnell

Als Kind war es für mich immer ein Highlight wenn es Streuselkuchen gab. Allerdings ausschliesslich wegen den Streuseln und nicht wegen dem Rest des Kuchens. Vor allem süssen Hefeteig mag ich gar nicht und prinzipiell bin ich kein Freund fester Kuchenumantelungen, wie es z. B. bei Käsekuchen der Fall ist. Da lasse ich dann immer schön den Rand übrig und erfreue damit meinen Mann und einen Teil meiner Kinder, die genau diesen Teil des Kuchens besonders lieben. Foodsharing quasi. Aber jetzt bin ich vom Thema Streuselkuchen abgekommen: auf jeden Fall habe ich früher schon immer (meist heimlich) die Streusel vom Kuchen gepullt und gegessen. Ein wahrlich himmlischer Genuss. 

Logischerweise sind folglich Crumbles ein ganz besonderes Highlight für mich. Das ich - aus welchen Gründen auch immer - fast nie zubereite. Aber in unserem Osterurlaub gab es im Hotel einmal einen köstlichen Rhabarbercrumble mit Haferflocken und deshalb musste ich zuhause auch unbedingt einen solchen machen. Allerdings bin ich dann auf der Suche nach einem passenden Rezept über eines gestolpert, das so simpel klang und vor allem so fix zubereitet war, dass ich mich für dieses - haferflockenfreies - entschieden habe. Dafür gabs aber Mandelstifte on top und das ist eine sehr leckere Idee, sag ich euch.


Heute gibt es also das Rezept für einen blitzschnellen Rhabarbercrumble, der in wenigen Minuten zubereitet ist und dann nur die Geduld der Backzeit erfordert, denn dieser schmeckt noch warm mit Vanilleeis serviert einfach am allerbesten!


Zubereitung:
Den Rhabarber waschen, putzen und in Stücke schneiden.
Vanillepuddingpulver und Zucker im Mixer oder Thermomix zusammen pulverisieren und gründlich mit dem Rhabarber mischen und beiseite stellen.
Für die Streusel die Butter, den Zucker, das Mehl und die gemahlene Vanille zügig vermischen bis schöne Streusel entstanden sind.
Die Rhabarbermasse in eine Auflaufform schichten und mit den Streuseln bedecken. Die Mandelstifte (oder auch -blättchen oder andere Nüsse) darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft etwa 40 Minuten backen.

Das Originalrezept habe ich in der Thermomix-Rezeptwelt (*klick*) gefunden und nur etwas abgeändert!


Übrigens mochte ich bis vor etwa zwei Jahren Rhabarber gar nicht... was mir heute unverständlich ist. Aber ebenso wenig verstehe ich heute dass ich früher Spargel gehasst habe. Und Bärlauch. Wie konnte ich nur? Auf jeden Fall gibt es da draussen ganz viele Rharberholiker wie ich zwischenzeitlich weiss, gell liebe Maren und all denen widme ich dieses Rezept! Und die, die Rhabarber nicht so toll finden (gibt es so jemanden?): nehmt einfach Beeren oder Aprikosen für diesen Crumble. Schmeckt genauso lecker!

Alles Liebe von Frau Süd

Kommentare:

  1. Super Rezept, für mich natürlich ohne Nüsse, aber DAS muss ich ausprobieren!
    Und wie?! Du mochtest keinen Rhabarber? Ich bin entsetzt *haha*..., na dann ist es ja umso schöner, dass du nun ein #Rhabarberholiker bist!
    Stor kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Rezept. Jetzt muss ich schnell Rhabarber besorgen ( im Garten ist er noch sehr jung und wenig )....

    AntwortenLöschen
  3. Oha, das hört sich einfach wieder absolut traumhaft an ;o)! Hört sich ganz danach an, als ob man davon nicht genug bekommen könnte ;o)! Herzlichen Dank, für das tolle Rezept und einen superschönen Abend! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  4. Großartig!!!!!

    Muss ich ausprobieren (obwohl ich berets 14 Crumble-Rezepte hier liegen habe ......)

    Liebste Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frau Sued, sieht ja lecker aus, probiere ich gleich aus, danke :) LG Karin

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!