Dienstag, 6. Mai 2014

Grosse (musikalische) Liebe

Ich habe hier schon oft über meine grosse Liebe zur Musik im allgemeinen und zum Britpop (vor allem dem richtig echten der 90er) im besonderen erzählt und deshalb ist mein Sampler für den Monat Mai auch wieder etwas ganz besonderes für mich, denn er beinhaltet ausschliesslich Songs eines meiner liebsten Künstler - Damon Albarn. Ich bin gewissermassen mit ihm gross geworden, habe seine "erste" (war es nämlich eigentlich nicht, denn Blur ging aus seiner Collegeband Seymour hervor) Band Blur geliebt, war auf vielen Konzerten, war voll der Teenieschwärmerei für den Bassisten Alex James und höre heute noch jedes Jahr an meinem Geburtstag (den zugegebenermassen sehr deprimierenden Song) Birthday von Blur.

Doch Damon Albarn ist bei weitem nicht gleich Blur, sondern er ist ein wahrer musikalischer Tausendsassa und hat an vielen verschiedenen Projekten mitgewirkt bzw. alleine geführt. Sicherlich ist allen die Combo Gorillaz ein Begriff, mit denen Damon ganz andere musikalische Wege als zu Britpop-Zeiten eingeschlagen hat. Die dritte offizielle Band The good, the bad & the queen ist hierzulande kaum bekannt, aber durchaus hörenswert. Ebenso wie die anderen musikalischen Experimente von Mr. Albarn (hierzu zählt auch eine von ihm selbst geschriebene Oper) und nun ganz besonders sein erstes "echtes" Soloalbum Everyday robots, das Ende des vergangenen Monats erschienen ist. 

Hier also meine musikalische Damon-Albarn-(Zeit)Reise beginnend mit drei - ganz unterschiedlichen - Blursongs von verschiedenen Alben,  zwei Kollaborationssongs (einmal mit Matt Sharp von Weezer und einmal mit Rock Juice & the moon), den zwei wohl bekanntesten Gorillaz-Songs, meinen beiden liebsten von The good, the bad & the queen, ein Lied aus seinem Album, das in Zusammenarbeit mit malinesischen Künstlern entstanden ist (Albarn) ist politisch und sozial sehr aktiv, gerade für/in Afrika) und zum Schluss meinen beiden Lieblingsliedern aus seinem aktuellen Soloalbum.


Habt ihr auch Lieblingskünstler oder -bands, die euch schon seit vielen Jahren begleiten und bei denen ihr sofort durch wunderschöne Erinnerungen und Emotionen schwimmt wenn ihr deren Stimme hört? Damon Albarn hat so eine ganz besondere, unverkennbare Stimme und ich könnte ihm stundenlang zuhören (übrigens habe ich mir zu Schulzeiten seinen typischen Cockney-Akzent antrainiert und bin deshalb seinerzeit von meiner Englischlehrin kritisiert worden) und manchmal wenn ich nicht einschlafen kann, lasse ich mich von This is a low quasi von ihm in den Schlaf singen.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen, sonnigen Dienstag mit Musik, die euer Herz berührt.

Alles Liebe von Frau Süd



P. S. Falls ihr euch ein bisschen von Damon Albarn verzaubern lassen wollt, dann könnt ihr gerne HIER meine ganze Compilation bei SPOTIFY anhören!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!