Freitag, 18. April 2014

Sahniger Buttermilchkuchen mit Mandelkruste

Wie bereits zu Beginn der Woche versprochen, steigert sich die Kalorienzahl mit jedem Post. Heute wird wieder gebacken, mit Zucker bestreut und zum Schluss mit Sahne übergossen. Und dann nennt sich der Kuchen auch noch ganz handzahm "Buttermilchkuchen" und verschleiert zudem mit seinem harmlosen Anblick den wahren Kaloriengehalt. 
Wie teuflisch!


Optisch kommt der Buttermilch-Kuchen so schlicht daher, doch er hat's wie gesagt in sich. Vor allem hat er's auf sich, denn bedeckt ist er mit einem wunderbar knackigen Zucker-Mandel-Topping, welches an gebrannte Mandeln erinnert. 
Gebacken habe ich nur die halbe Menge des Originalrezepts von Annik Wecker in meiner Brownie-Form. Und ich rate sehr dazu, gestiftelte statt gehackte Mandeln zu verwenden.



Für den Teig 3 Eier mit 225 gr Zucker schaumig schlagen. 375 gr Mehl mit 3/4 Tüteninhalt Backpulver und einer Prise Salz mischen und zur Eiermischung sieben, dann 375 ml Buttermilch hinzugießen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in eine geeignete Backform füllen (die doppelte Menge passt auf ein Backblech). 
100 gr Mandelstifte mit 70 gr Zucker mischen und den Teig damit gleichmäßig bestreuen. Im auf 175 Grad vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen. 

Die Stäbchenprobe darf eskalieren: in den fertig gebackenen Kuchen möglichst oft mit einem Holzstäbchen einstechen und dann mit einem Becher Sahne begießen. Der noch warme Kuchen saugt sich mit der Sahne voll.


Der Kuchen sollte möglichst warm serviert werden. Dann schmeckt er besonders gut. Schlagsahne sollte man vielleicht nicht noch dazu reichen.
Und sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

Liebe Grüße von der Achse des Bösen, 
Frau Nord

Kommentare:

  1. Tolles Rezept, habe es mir mal abgespeichert. Ich hoffe, dass sich bald eine Gelegenheit findet, ihn mal nachzubacken!

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!