Montag, 31. März 2014

Sommerküche

Ich mag Deutschland wirklich wirklich gern, aber ganz tief in meinem Herzen wär ich fast lieber Schwedin. 
Ein Land, dass Pippi Langstrumpf hervorgebracht hat, einen Waffeltag feiert und ein so sympathisches Kronprinzessinnen-Paar wie Victoria & Daniel hat, hach, wer möchte da nicht im IKEA-Land leben, wo alles ein bisschen stylisher und gleichzeitig lässiger ist?! 
Als Nordlicht darf man sich ja fast schon ein klitzekleines bißchen skandinavisch fühlen, finde ich. Deswegen habe ich mich auch sofort in das Buch "Sommerküche" von Lisa Lemke verliebt. 



Auf über 170 Seiten darf man im Schweden-Feeling schwelgen, von Radtouren mit Picknick in wildromantischer Natur träumen, sich an die rustikale wie liebevoll gedeckte Kuchentafel setzen oder durch ein Weizenfeld im Sonnenuntergang streifen und hinterher einen Kirschsaft trinken. 







Dabei wechselt die Rezeptauswahl zwischen Getränken, Snacks, Hauptmahlzeiten und Kuchen, es wird gegrillt und gefrühstückt, alles einfach und doch raffiniert. 
Als erstes habe ich das Rezept für Bohnensalat ausprobiert (und seitdem schon zwei Mal gemacht). Die Menge habe ich (wiefolgt) für unseren 2-Personen-Haushalt halbiert. 



Benötigt werden zunächst 270 gr gegarten Reis. 1 Dose Kidneybohnen und ca 70 gr Mais abtropfen lassen und mit dem Reis mischen. 3 Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, 1 große oder 3 kleine Tomaten würfeln. 1 Avocado halbieren, das Fruchtfleisch rauslöffeln und mit Zitronensaft beträufeln. In kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten zum Reis geben, salzen, pfeffern. Wer mag, gibt gehackten Knobi dazu. Die Mengen sämtlicher Zutaten lassen sich gut variieren. Den Salat eine halbe Stunde ziehen lassen. Der Reis-Salat eignet sich gut als Grillbeilage, schmeckt aber auch als Hauptgericht (dann zB mit etwas Thunfisch aus der Dose vermengen). Der Sommer kann kommen.


Liebe Grüße, Frau Nord

Kommentare:

  1. Hmmmm, herzlichen Dank, für das Rezept, dass hört sich an als ob ich es sehr mögen würde ;o)! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ulkig, Pippi Langstrumpf ist das einzige,was mir an Schweden missfällt. Ich fand schon immer, dass Pippi ein ungezogener Rotzlöffel ist ;o)
    Mit den anderen von Dir aufgezählten Schweden-Schwärmereien (und auch mit dem grandiosen Reis-Salat; den werde ich mir merken) gehe ich aber SEHR konform.

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!