Freitag, 17. Januar 2014

Erstes Backen in 2014

Ich habe gebacken. Und das ist eigentlich keine grosse Sache, denn wie ihr wisst backe ich liebend gerne und sehr oft. Backen hat etwas meditatives für mich und selbst im grössten Stress beruhigt es mich ungemein. Trotzdem habe ich den vergangenen Wochen nicht gebacken. Gar nichts. Mal abgesehen von einigen Blechen Pizza, Aber ich meine hier das süsse Backen. Dieser Umstand ist bei mir immer ein Zeichen davon dass irgendetwas nicht passt und es hat hier einiges nicht gepasst. Allerdings nicht greifbar, sondern ein schleichender Prozess, der mir erst jetzt bewusst geworden ist. Mir waren die letzten Wochen und Monate zu anstrengend, zu schnell, zu stressig und über all der Hektik in der "staden" Zeit, dem Jahresabschluss und -auftakt während der Weihnachtsferien, in denen ich auch noch krank war, habe ich normal weiter funktioniert, aber die Lust am backen und auch am bloggen völlig verloren. 

Nun hoffe ich dass mit dem ersten Backen in 2014 den Durchbruch geschafft habe und mit der neuen, klaren, ruhigen Ordnung, die hier nun wieder nach der Weihnachtsdekoration herrscht, ist hoffentlich auch wieder Raum für die vielen Freuden die all das, was ich in letzter Zeit vernachlässigt habe, mir bereitet. 

Nachdem ich eigentlich befürchtet habe dass mir mein erstes Backobjekt in diesem Jahr - ein klassischer süsser Hefezopf - gar nicht gelingt, weil der Teig einfach nicht aufhören wollte zu kleben (da war ich schon kurz davor ihn wegzuwerfen), so hat mich dieser dann doch sehr überrascht. Es ist der mit Abstand beste süsse Zopf, den ich je gebacken habe, geworden. Extrem fluffig und locker, dabei aber sehr saftig und von perfektem Geschmack. Und deshalb will ich euch natürlich das Rezept nicht vorenthalten und hoffe sehr dass er euch ebenso gut gelingt wie mir!


Diese Zutaten benötigt ihr für einen fluffigen Dinkelzopf:
250 ml lauwarme Milch
75 g zimmerwarme Butter
1 Ei + 1 Eigelb
2 EL Sahne
1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
60 g + 1 EL Zucker
etwa 500 g Dinkelmehl 630
Abgeriebene Schale einer Zitrone
1 TL gemahlene Vanille
1/2 TL gemahlener Zimt
Hagelzucker oder Mandelblättchen

Und so einfach gehts:
Die Tockenhefe zusammen mit dem Esslöffel Zucker in die Milch geben und auflösen.
Mehl, Salz und Zucker mischen, zusammen mit dem Ei, der Butter, den Gewürzen und der Hefemilch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls dieser zu feucht ist  so lange kleine Mengen Mehl zugeben bis dieser die richtige Konsistenz hat. Nun wirklich richtig gründlich und lange kneten bis ihr einen perfekten, weichen Teig habt.
Diesen in eine grosse Schüssel geben, mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Tuch abdecken.
An einem warmen, zuggeschütztem Ort für mindestens drei Stunden gehen lassen.
Dann den Teig auf die Arbeitsplatte geben, nur noch ganz schwach kneten, in drei gleich grosse Teile teilen und zu drei Strängen rollen.
Diese nun zu einem Zopf flechten (Perfektion ist nicht nötig!) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
Das Eigelb mit der Sahne verquirlen und den Zopf damit einpinseln.
Mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreuen und etwa 45 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 165 Grad Umluft vorheizen und den Zopf etwa 40 Minuten goldbraun backen.
Pur oder mit Butter und Marmelade geniessen.


Ich wünsche euch allen einen tollen Start ins Wochenende! Lasst es euch gehen und macht was schönes, kocht was leckeres und geniesst die freien Tage!

Alles Liebe von Frau Süd


Kommentare:

  1. Ach ja, die liebe Zeit...Schön, dass Dein Zopf doch noch was geworden ist. Ich habe mir eigentlich auch vorgenommen, regelmäßiger zu bloggen (und Yoga zu machen), aber momentan bekomme ich hier gar nichts hin. Bis auf das Home-Office. Ich freue mich zwar immer, wenn ich als Selbstständige und Mama noch ein paar Aufträge abgreifen kann, aber leider fehlt dann die Zeit für andere Dinge. Ich muss mir wohl doch mal Gedanken ums Zeitmanagement machen. ;-) Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank du liebe! ich werd es auch demnächst ausprobieren und bin jetzt schon davon überzeugt, dass dieser weitaus besser ist als meiner :) DANKE!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Süd,
    auch ich hatte irgendwie Probleme im neuen Jahr so richtig Fuß zu fassen ;o), aber ich denke mir , jetzt bin ich "drin" ;o)!Wie schön, dass du wieder gebacken hast, hat hier auch irgendwie echt gefehlt ;o)! Der Zopf sieht hammermäßig lecker aus ;o), herzlichen Dank, für das Rezept! Ein traumschönes,ENTSPANNTES Wochenende und die liebsten Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  4. Oh, sieht lekker aus! Ach ja, das Backen…ich verzichte grad drauf…, denn wer backt, muss ja auch essen,…und so mit WW plus Kuchen…hm…ach, kommt schon wieder ;-)
    Schönes Wochenende!
    Kram,
    Maren….
    …pssst….deine Mutter kommt doch aus Bayern, oder?….

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin dann mal in der Küche - Dinkelzopf backen! Danke für das Rezept!


    Liebste Grüße,
    Renaade

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!