Freitag, 31. Januar 2014

Freitags{Kuchen}

Endlich schon wieder Freitag! Freut ihr euch auch immer so aufs Wochenende? Ich habe zwar oft auch samstags und so auch morgen einige geschäftliche Termine, aber trotzdem freue mich jedes Mal sehr auf die beiden schulfreien Tage der Woche, weil der Start in den Tag dann so viel stressfreier ist!

Um euch den Wochenendauftakt noch mehr zu versüssen habe ich euch heute einen perfekten {Freitagskuchen} mitgebracht. Ratz-fatz gemacht und so saftig-locker dass er theoretisch (also wenn man ihn nicht bereits am Freitag aufisst!) das ganze Wochenende lecker schmeckt. Und das beste: ihr braucht nicht einmal eine Waage dafür, da das Mass der Dinge in diesem Fall ein Becher ist.


Mein heutiger {Freitagskuchen} besteht aus drei köstlichen Komponenten, die sich gemeinsam zu einem wunderbaren Ganzen vereinen. Grundlage ist ein Schokoladen-Kaffee-Boden, der nach dem Erkalten von einem süssen Zuckerguss umhüllt und schliesslich mit gerösteten Kokoschips gekrönt wird.


Und das braucht ihr für eine grosse Backform (oder auch ein Backblech)
Schoko-Kokos-Kaffee-Kuchen:

4 Eier
1 Becher Sahne (dieser Becher ist gleichzeitig das Mass der Dinge!)
1 Becher Rohrohrzucker
0,5 Becher braunen Zucker
1 Teelöffel gemahlene Vanille
2 gehäufte Becher Dinkelmehl 630
1 Päckchen Backpulver
1 Becher neutrales Öl
2 EL Kakaopulver
1 Tässchen Espresso (alternativ Milch)


Und so einfach gehts:

Eier, Sahne und Öl gründlich miteinander verrühren.
Mehl, Backpulver, Vanille, beide Zuckersorten und Kakao mischen und zusammen mit dem Espresso zu den anderen Zutaten geben und kurz aber gründlich unterrühren.
Den Teig in eine grosse gefettete Springform oder Backblech (auch dünner schmeckt der Kuchen sensationell!) geben und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft etwa 40 bis 45 Minuten backen (falls ihr ein Backblech verwendet verringert sich die Backzeit um etwa 10 Minuten!). Stäbchenprobe nicht vergessen! 
Den Kuchen auskühlen lassen und in der Zwischenzeit das Topping vorbereiten.


Für das Topping braucht ihr:

70 - 100 g Kokoschips (je nachdem wie viele ihr obendrauf mögt!)
200 g Puderzucker
Etwas Saft einer Orangen oder Zitrone (alternativ kann der Guss auch mit etwas Espresso zubereitet werden!)
Lebensmittelfarbe nach Wunsch

Und so einfach gehts:

Die Kokoschips in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten und auskühlen lassen.
Den Zuckerguss zubereiten indem ihr Puderzucken und Saft oder Espresso und gegebenenfalls einen Tropfen Lebensmittelfarbe mischt.
Den Guss über den Kuchen schütten und mit der Rückseite eines grossen Löffels vorsichtig und zügig verteilen.
Grosszügig mit Kokoschips bedecken.


Na wenn das kein guter Start ins Wochenende ist dann weiss ich auch nicht. Was habt ihr für Wochenendpläne? Ich möchte morgen sehr gerne zu Ikea fahren, nachdem die ganze Bloggerwelt von der BRÅKIG-Kollektion schwärmt, die es ab morgen offiziell zu kaufen gibt. Aber ich weiss noch nicht ob ich es zeitlich schaffe und ich bin auch nicht so sicher ob die gleiche Idee wie ich nicht einige andere Leute haben und ich mich deshalb besser in Geduld üben sollte? Auf jeden Fall wünsche ich euch allen ein wunderschönes, erholsames Wochenende!

Alles Liebe von Frau Süd


Dienstag, 28. Januar 2014

Das Leben ist ein langer, ruhiger Fluss

... und alle die bei diesem Blogtitel zustimmend genickt haben, denen sei versichert dass euch zum einen mein grosser Neid sicher ist und zum anderen ich euch inständig darum bitte mir zu verraten wie das funktioniert. Und zwar ohne in ein buddhistisches Kloster zu übersiedeln!

Sollte ich mein Leben mit einem Fluss vergleichen dann wäre es ein definitiv ein reißender Strom. Und genauso wie es kaum etwas bringt sich gegen Stromschnellen zu stellen, so muss auch ich leider erkennen dass es mir nichts bringt zu versuchen mich eben gegen diese Tatsache aufzulehnen.


Dabei ist mein Leben keineswegs schlecht, traurig oder furchtbar (wenn auch es das immer mal wieder ist, aber so ist es nun einmal, das Leben), sondern das was ich hier meine ist die Zeit. Die, die viel zu schnell und ohne Rücksicht, dahinrast und mich ganz schön oft seufzen lässt. Die viel zu knapp bemessen ist für all die Dinge, die ich tun muss und die Dinge, die ich gerne mache oder besser machen würde.


Mal ehrlich: eine Woche ist heute doch gar nicht mehr. Wenn ich daran denke wie lange sich früher eine Schulwoche gezogen hat, wie lange mir oft ein Schultag erschien und was für eine unglaublich lange Zeit die sechs Wochen Sommerferien waren, inklusive garantierter Langweile. Herrlich. Heute ist gefühlt schon wieder Sonntag Abend, kaum dass der (von mir nicht gerade geliebte) Montag begonnen hat. Und während Wissenschaftler versichern dass das hauptsächlich am Alter liegt, dass die Routine und der Alltagstrott unserem Gehirn zu wenige neue Eindrücke bieten würden und uns deswegen ein Tag maximal noch wie früher eine Stunde vorkommt, so muss ich dem entschieden widersprechen, denn selbst meine Kinder empfinden es genauso! Auch ihnen fehlt die Zeit und geht vieles zu schnell (ja, selbst die Schultage!).


Es gibt ja die unterschiedlichsten Ansätze warum wir unsere heutige Zeit zumeist als so schnelllebig empfinden, der technische Fortschritt, die ständige Erreichbarkeit, die permanente Hinwendung zur virtuellen Welt, wird hier häufig verantwortlich gemacht und ich stimme insofern zu als dass dies alles grosse Zeiträuber sind. Wer kennt es nicht: man möchte nur kurz etwas im Internet nachschauen, bestellen,  erledigen und verliert sich von einem Link zum nächsten, von einer guten Idee zur nächsten tollen Homepage, von einem Satz bei Twitter zu einer grossen Diskussion... und ehe man es sich versieht ist eine beträchtliche Zeitspanne vergangen. Aber das alleine kann es nicht sein. Nur leider habe ich noch keine Stopp- oder Langsam-Taste für mein Leben gefunden.



Natürlich weiss ich dass jammern in dieser Hinsicht nichts bringt (und tue es trotzdem immer wieder), dass das einzig richtige ist im "Hier und Jetzt" zu leben, jeden Moment zu geniessen und sich nicht mit Vergangenheit und Zukunft zu (sehr zu) beschäftigen. ABER mal ehrlich: könnt ihr das? Wenn ja, dann gilt auch euch meine uneingeschränkte Bewunderung (oder Neid) und der Aufruf mir doch bitte BITTE mitzuteilen wie ich diesen Zustand erreiche. Denn: die Zeit ist nicht mein Freund und einen einzelnen Moment zu geniessen, festzuhalten, zu leben, das ist kaum möglich wenn gefühlt hunderte Momente auf einmal stattfinden. Und jeder der mehrere Kinder, Interessen, Internetzugang, Arbeit, Hobbys, etc. hat weiss ganz genau was ich meine.  Ich würde mir sie so so oft wünschen: die Stopp- oder Langsam-Taste! Alleine schon wenn ich mir anschaue wie unglaublich gross meine Kinder sind und wie gerne ich den ein oder anderen Entwicklungsschritt, ein Lächeln, eine Geste oder einen ersten Schritt festgehalten hätte.


Das ist sie wohl (m)eine grösste Lebenslernaufgabe. Und ich bin nicht sicher ob ich sie erfüllen kann, aber ich bin festen Willens noch bewusster wahrzunehmen und einzelne Momente zu geniessen und in meinem Herzen zu bewahren. Ich denke, auch in der grössten Strömung kann schwimmen noch Spass machen, wenn man weiss wie!

Alles Liebe von Frau Süd



Samstag, 25. Januar 2014

Wochen{GLÜCK}rückblick

Auch in dieser Woche nehme ich wieder an Denise' wunderbarer Aktion teil und zeige euch heute eine Auswahl meiner Glücksmomente der Woche. Ich finde diese Idee wirklich sehr wertvoll, denn mich macht schon alleine glücklich wenn ich mir noch einmal all diese Momente bewusst mache! 

Mein 3. Wochenglück sah so aus:

1. Leckeres Frühstück und dazu inspirierende und tolle Gespräche.

2. Blumenglück von meinen Töchtern. Mit Glitzer.

3. Ein mit viel Liebe & Mühe selbst gemachtes Geschenk von meiner jüngeren Tochter.

4. Die grosse Freude meiner Familie über meine selbst gemachten Brownies.

5. Nach tagelangem grau in grau am Donnertag ein wenig blau am Himmel sehen können.

6. Viele tolle neue Kochbücher. Darunter (m)ein neuer Liebling am Backbuchhimmel.

Was hat euch in dieser Woche glücklich gemacht? Falls ihr auch einen Wochen{Glück}rückblick machen wollt, dann schaut doch schnell zu Fräulein Ordnung und macht mit. Oder lasst euch einfach vom Glück der anderen Teilnehmer glücklich machen!

Ich wünsche euch allen ein wundervolles, glückliches Wochenende! Lasst es euch gut gehen, macht es euch kuschelig und geniesst das Leben! Ich kann euch übrigens nur wärmstens die Zeitschrift FLOW empfehlen... da steht sehr viel kluges, wahres über Achtsamkeit, das Glück, das Leben und worauf es eigentlich wirklich ankommt drin und mich haben einige Artikel sehr nachdenklich gemacht.

Alles Liebe von Frau Süd


Dienstag, 21. Januar 2014

Blogger übernehmen die Weltherrschaft

Ha, das wär was, Pinky! Tatsächlich stoßen Blogger aber immer weiter ins REAL LIFE und das Jahr startet besonders heißungsvoll mit vielen schönen Backbüchern, auf die ich mich so wahnsinnig freue. Voller Bewunderung und gleichzeitig tatsächlich ganz neidlos zeige ich heute schonmal die neuen Bücher:




DAYLICIOUS (kürzlich erschienen)
Wenn sich LYKKELIG, LIZ&JEWELS, TÖRTCHENZEIT, LA PETITE CUISINE und KLITZEKLEIN zusammentun, erwarte ich nichts geringeres als einen HIT! 
Ich hab das Buch schon und finde es ganz zauberhaft!



 JEANNY, die bezaubernde Jeanny! 
Wusstet ihr übrigens, dass Mrs Zucker, Zimt & Liebe verantwortlich ist für die NORD&SÜD-Liebe und diesen Blog?! 
Ihr Buch ist Pflicht! Aber eine mehr als angenehme und ich bin schon soo gespannt!





CANELLE & VANILLE ist jedem ein Begriff, oder? 
Auch wenn ich deutschsprachige Blogs bevorzuge - dieser hier ist so schön. 
Und die Rezepte übrigens glutenfrei!



Noch lieber als Backbücher hab eich übrigens "Geschenke-aus-der-Küche"-Bücher. Tatsächlich! Deswegen freue ich mich so besonders auf das Buch dazu von Lisa Nieschlag, die den spannenden Blog LIZ&JEWELS führt.





TÖRTCHENZEIT zwischen zwei Buchdeckeln - ich bin dabei 
(auch wenn mich Sonya Kraus als Co-Autor irgendwie noch immer irritiert). 

Ist für euch was dabei?
Und welcher Blog gehört eurer Meinung noch in die Buchhandlung?

Übrigens, wenn euch ein Blog als Buch nicht reicht - dann spaziert doch einfach mittrein. 
Für alle Nordlichter ein kleiner Tip: AMALIE LOVES DENMARK - ein ebenfalls ganz wunderhübscher Blog - wird Ende Januar für eine Woche in der Dänischen Zentralbibliothek in Flensburg "begehbar". Näheres erfahrt ihr *HIER*. Ich bin selber ganz gespannt.



Liebe Grüße, Frau Nord


Samstag, 18. Januar 2014

Wochen{glück}rückblick

In dieser Woche habe ich über Glück und Zufriedenheit nachgedacht und was von beidem wichtiger ist oder ob das nicht letztendlich beides das selbe ist?! Ich glaube letztendlich ist Zufriedenheit ein dauerhafter Zustand und damit ziemlich wichtig für unser Wohlergehen, während Glück quasi der Klecks Sahne auf dem Kuchen ist und wir diesen Highlights in unserem Leben hinterherjagen während wir ganz übersehen was wir neben diesen Glücksmomenten alles haben. 

Diese Woche war ganz schön heftig bei uns und als ich diesen Post vorbereiten wollte habe ich mich gefragt ob ich überhaupt genug Wochenglück in Bilder dafür finden würde. Aber - und eigentlich ist das wenig überraschend - gab sogar ganz schön viel Glücksmomente und auch Zufriedenheit. Man darf einfach den blöden Momenten, fiesen Menschen, unguten Überraschungen und Sorgen nicht zuviel Raum geben, sondern muss sich auf die positiven, die hellen, die herzerwärmenden Sachen fokussieren, die tatsächlich immer zu Hauf passieren. Und deshalb finde ich die Aktion von Denise, jeden Samstag sein Wochenglück zu sammeln, ganz besonders schön und wertvoll! Zum Bewusstmachen und Nochmalgeniessen.

Mein 2. Wochenglück 2014 sah so aus:

1. Kaffeebesuch am Sonntag mit improvisierter Kuchentafel.

2. Sonne in der ersten Wochenhälfte & die Fotografierliebe meiner Töchter (das Foto stammt von einer der beiden!)

3. Nach einem knappen Monat ist unser Kaffeevollautomat endlich repariert & der der Kaffee SO lecker!


5. Blumenglück auf meinem Tisch.

6. Wundervolle Überraschungspost. Danke!  

Und dann möchte ich euch noch ein Video ans Herz legen, das mich nachdenklich gemacht und das in meinen Augen sehr wertvoll ist und auch eine ganze Menge mit Glück zu tun hat. Hier geht's zu Julia Engelmann und ihrem bewegendem, weisen & berührendem Auftritt. Habt alle ein ganz wunderbares, glückliches Wochenende!

Alles Liebe von Frau Süd


P. S. Falls ihr auch mitmachen wollt oder noch mehr Wochenglück anschauen möchtet, dann springt doch schnell rüber zu Denise!

Freitag, 17. Januar 2014

Erstes Backen in 2014

Ich habe gebacken. Und das ist eigentlich keine grosse Sache, denn wie ihr wisst backe ich liebend gerne und sehr oft. Backen hat etwas meditatives für mich und selbst im grössten Stress beruhigt es mich ungemein. Trotzdem habe ich den vergangenen Wochen nicht gebacken. Gar nichts. Mal abgesehen von einigen Blechen Pizza, Aber ich meine hier das süsse Backen. Dieser Umstand ist bei mir immer ein Zeichen davon dass irgendetwas nicht passt und es hat hier einiges nicht gepasst. Allerdings nicht greifbar, sondern ein schleichender Prozess, der mir erst jetzt bewusst geworden ist. Mir waren die letzten Wochen und Monate zu anstrengend, zu schnell, zu stressig und über all der Hektik in der "staden" Zeit, dem Jahresabschluss und -auftakt während der Weihnachtsferien, in denen ich auch noch krank war, habe ich normal weiter funktioniert, aber die Lust am backen und auch am bloggen völlig verloren. 

Nun hoffe ich dass mit dem ersten Backen in 2014 den Durchbruch geschafft habe und mit der neuen, klaren, ruhigen Ordnung, die hier nun wieder nach der Weihnachtsdekoration herrscht, ist hoffentlich auch wieder Raum für die vielen Freuden die all das, was ich in letzter Zeit vernachlässigt habe, mir bereitet. 

Nachdem ich eigentlich befürchtet habe dass mir mein erstes Backobjekt in diesem Jahr - ein klassischer süsser Hefezopf - gar nicht gelingt, weil der Teig einfach nicht aufhören wollte zu kleben (da war ich schon kurz davor ihn wegzuwerfen), so hat mich dieser dann doch sehr überrascht. Es ist der mit Abstand beste süsse Zopf, den ich je gebacken habe, geworden. Extrem fluffig und locker, dabei aber sehr saftig und von perfektem Geschmack. Und deshalb will ich euch natürlich das Rezept nicht vorenthalten und hoffe sehr dass er euch ebenso gut gelingt wie mir!


Diese Zutaten benötigt ihr für einen fluffigen Dinkelzopf:
250 ml lauwarme Milch
75 g zimmerwarme Butter
1 Ei + 1 Eigelb
2 EL Sahne
1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
60 g + 1 EL Zucker
etwa 500 g Dinkelmehl 630
Abgeriebene Schale einer Zitrone
1 TL gemahlene Vanille
1/2 TL gemahlener Zimt
Hagelzucker oder Mandelblättchen

Und so einfach gehts:
Die Tockenhefe zusammen mit dem Esslöffel Zucker in die Milch geben und auflösen.
Mehl, Salz und Zucker mischen, zusammen mit dem Ei, der Butter, den Gewürzen und der Hefemilch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls dieser zu feucht ist  so lange kleine Mengen Mehl zugeben bis dieser die richtige Konsistenz hat. Nun wirklich richtig gründlich und lange kneten bis ihr einen perfekten, weichen Teig habt.
Diesen in eine grosse Schüssel geben, mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Tuch abdecken.
An einem warmen, zuggeschütztem Ort für mindestens drei Stunden gehen lassen.
Dann den Teig auf die Arbeitsplatte geben, nur noch ganz schwach kneten, in drei gleich grosse Teile teilen und zu drei Strängen rollen.
Diese nun zu einem Zopf flechten (Perfektion ist nicht nötig!) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
Das Eigelb mit der Sahne verquirlen und den Zopf damit einpinseln.
Mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreuen und etwa 45 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 165 Grad Umluft vorheizen und den Zopf etwa 40 Minuten goldbraun backen.
Pur oder mit Butter und Marmelade geniessen.


Ich wünsche euch allen einen tollen Start ins Wochenende! Lasst es euch gehen und macht was schönes, kocht was leckeres und geniesst die freien Tage!

Alles Liebe von Frau Süd


Samstag, 11. Januar 2014

Wochen{GLÜCK}rückblick

Die liebe Denise hat eine wunderbare Idee gehabt, der ich mich gerne anschliessen möchte. Jeden Samstag werden 4 - 6 Fotos der vergangenen Woche gezeigt, die zeigen was glücklich gemacht hat.

Mein 1. Wochenglück 2014 sah so aus:

1. Wunderschönes Wetter mit tollen Sonnenauf- und -untergängen & fantastischen Himmelsspielen.

2. Kaffeedate mit meinem Lieblingsmann in meinem Lieblingscafé.

3. Erster Frühlingsblumenstrauss - und das im Januar!

4. Grossartige Zeitschriften und ein ganz fantastisches neues Buch!

5. Jedes Jahr mein Lieblingsduft - die Sommeredition von Escada; dieses Mal schon im Vorverkauf gegönnt. 

6. Ein spontaner Besuch meiner Lieblingsstadt mit meinen drei Männern am Freitag Abend.

Euch allen in Nord & Süd ein ganz wundervolles Wochenende mit viel Sonnenschein und Glücksmomenten!

Alles Liebe von Frau Süd

P. S. noch mehr {Wochenglück} gibts bei Fräulein Ordnung. Macht ihr auch mit?


Dienstag, 7. Januar 2014

Rückblick & Neuanfang

Seid ihr alle gut im neuen Jahr angekommen? Bei uns hier in Bayern hat erst heute der richtige Alltag begonnen, da wir gestern noch in den Genuss des Feiertags gekommen sind. Ich muss ja sagen dass ich (Neu)Anfänge auf der einen Seite sehr toll finde, denn sie geben einem die Freiheit ein gewissermassen leeres Blatt so zu gestalten wie es einem gefällt und ich mag es sehr mit neuen Kalendern, neuen Ordner, neuen Plänen zu beginnen. Auf der anderen Seite gefällt es mir gar nicht, denn das ist verbunden mit Abschieden, Ungewissheit und Wehmut. Am Ende eines Jahres kann man auf das was war zurückblicken und es abschließen, während am Anfang eines Jahres völlig offen ist, was es für einen bereithält und welches Fazit man am Ende ziehen wird. Aber ich will nicht schwermütig sein, sondern mich auf 2014 freuen. Es wird ein grossartiges Jahr werden, für das ich mir und euch viel Freude, Gesundheit und Glück wünsche!

Während es auch blogtechnisch bei mir in diesem Jahr einige Neuerungen geben wird, so wird es auch weiterhin jeden Monat (m)einen Sampler geben. Und beginnen möchte ich mit einer Best-of-2013-Compliation (ganz nach dem Geschmack meiner Kinder) und damit eine Verbindung zwischen Rückblick und Neuanfang.


Ich wünsche euch einen wunderschönen Dienstag und eine tolle erste Alltagswoche in 2014! Lasst es euch gut gehen, geniesst das Neue und freut euch mit mir auf ein glänzendes Jahr!

Alles Liebe von Frau Süd



Samstag, 4. Januar 2014

Photo a day {december 2013}

Im Dezember habe ich es endlich einmal wieder geschafft bei der "Photo a day"-Challenge von fatmumslim mitzumachen und tatsächlich für jeden Tag (wenn auch teils nachgereicht) ein Foto zu machen. Das war die Challenge-Liste:


und das sind meine Fotos dazu:


So und das war's nun mit 2013 und für mich auch mit der "Photo a day"-Challenge... denn irgendwie passen wir beide nicht so wirklich zusammen... mich hat das dieses Mal an einigen Tagen richtig gestresst und das ist ja nicht Sinn und Zweck einer solchen Aktion.

Euch allen in Nord & Süd ein wunderschönes erstes Wochenende in 2014 und alles Liebe von
Frau Süd


Donnerstag, 2. Januar 2014

Olivenbrot & Caprese-Dip

Ein Frohes Neues Jahr wünsche ich Euch allen! 
Wahrscheinlich seid ihr alle genudelt, abgefüllt, satt und zufrieden nach den Festtagen, dennoch möchte ich euch heute ein kleines, fast unscheinbares Rezept präsentieren, welches wir neulich genussvoll bei einem Filmabend verspeist haben. Ich liebe frisches Brot regelrecht! Butter dazu und es ist perfekt! 


Zutaten (für einen Laib):

1/2 kg Mehl 
1/2 Würfel frische Hefe
250 ml lauwarmes Wasser
80 gr Zwiebeln
100 gr schwarze Oliven aus dem Glas
2 leicht gehäufte TL Salz


Mehl in eine Schüssel geben und in eine geformte Mulde die Hefe bröckeln. Das lauwarme Wasser dazugeben und die Hefe etwas verrühren (noch nicht ganz einarbeiten). Mehl vom Rand über die Hefe-Wasser-Mischung stäuben und die Schüssel abgedeckt an einem waremn Ort eine Stunde gehen lassen. Die Zwiebeln schälen und hacken. Die Oliven kleiner schneiden. Alles mit wenig Mehl bestäuben (verhindert das Absinken im Teig) und mit dem Salz unter den Vorteig kneten. Den Teig wieder abdecken und wieder einige Zeit gehen lassen (er sollte sich etwas verdoppeln). Den Teig durchkneten und zu einem Laib formen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit etwas Grieß bestreuen. Den Brotlaib draufsetzen, mit einem Tuch abdecken und nochmal einige Zeit gehen lassen. Derweil den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Brot für knapp 45 Minuten im heißen Ofen backen.



Zum Brot habe ich nicht nur Butter und die restlichen Oliven serviert, sondern auch einen schnellen Caprese-Dip. Hierfür habe ich Mozzarella, Tomatenmark, frische (ausgehöhlte) Tomaten, Olivenöl und Gewürze (Pfeffer, Salz, frisches Basilikum) mit dem Pürierstab bearbeitet. Das lässt sich gut während der ersten Geh-Zeit des Brotes machen, da dem fertigen Dip etwas Ziehzeit im Kühlschrank gut bekommt. 
Vor allem das Brot sollte man gleich am Tag der Herstellung essen!

Viel Spaß beim Nachbacken & liebe Grüße,
Frau Nord