Montag, 21. Oktober 2013

Klassiker: Madeleines

Das folgende Grundrezept für Madeleines ist ausbaufähig und eignet sich hervorragend für eigene Ideen. Allerdings schmeckt es auch pur schon wunderbar. Was ihr jedoch benötigt, ist eine spezielle Backform für Madeleines. Nur so bekommt ihr die klassische Muschel-Optik für dieses feine französische Gebäck!




Der Teig ist ganz schnell zusammengerührt: 100 gr Butter schmelzen und abkühlen lassen. 2 Eier mit 80 gr Zucker verrühren. 140 gr Mehl, einen halben TL Backpulver und eine Prise Salz mischen, zur Eier-Mischung sieben und unterrühren. Zuletzt die Butter unterziehen. Zwischendurch lässt sich das Rezept beliebig aromatisieren und verfeinern. Ein Löffelchen Alkohol (klassischerweise Rum), Kakao, Trockenfrüchte, Zitronen- oder Orangenabrieb, Vanille, Nüsse, Kräuter oder Aromen... erlaubt ist, was gefällt. 
Die Madeleineformen am besten mit etwas Butter bestreichen und mit Grieß bestäuben. Den Teig in die Förmchen geben und bei 180 Grad (vorgeheizt) ca 10-15 Minuten (je nach Größe der Formen) backen. Ergibt ca 20 Stück.




Die Variationen hören auch nach dem Backen noch nicht auf! Die fertig gebackenen und ausgekühlten Küchlein kann man pur servieren, mit Puderzucker bestäuben oder in Schokolade tunken (das gibt mit dunkler Schokolade dann auch die "Bärentatzen"-Optik, wie die Eierküchlein auch heißen). Man kann die (unverzierten) Madeleines sogar nach ein paar Tagen nochmal im Ofen aufbacken. Aber in die Verlegenheit werdet ihr wohl nicht kommen. 


Liebe Grüße, Frau Nord

Kommentare:

  1. ...die sehen einfach oberhimmlisch-köstlich aus!!!! Herzlichsten Dank für das Rezept und einen tollen Tag! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. An Madeleines habe ich mich noch nicht herangewagt ... sollte ich jetzt echt mal machen ... Danke für das Rezept

    Jutta

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!