Dienstag, 15. Oktober 2013

Himbeer-Schokomousse-Torte

Ich bin kein Freund von Torten. Ich mag am liebsten schlichte, trockene (also nicht staubtrocken, sondern saftig, aber ohne Cremefüllung oder sonstigen Schnick-Schnack) Kuchen. Allerdings muss ich gestehen dass diese oftmals längst nicht soviel her machen (also rein optisch) wie eine opulente, toll verzierte, geschichtete Torte.

Und es gibt tatsächlich eine, bei der ich Wiederholungstäter bin und die ich optisch und geschmacklich ganz grossartig finde (wenn auch ich lediglich ein paar Minibissen davon essen, aber die mit Genuss!) und zwar diese:


Das Originalrezept für diese Himbeer-Schokomousse-Torte stammt aus der ersten Ausgabe der Lecker Bakery und ich habe euch bereits vor einiger Zeit einmal (m)eine Variante mit Erdbeeren gezeigt. Dieses Mal habe ich Himbeeren verwendet und das Rezept ein bisschen abgewandelt. 


Folgende Zutaten benötigt ihr für den Tortentraum:

400 g Zartbitterschokolade
200 g Vollmilchschokolade (intensiv)
400 g Sahne
100 g Creme Double
100 g Löffelbiskuits
25 g Butter
500 g Mascarpone
300 g Quark
100 g Rohrohrzucker
2 TL gemahlene Vanille
400 g Himbeeren
25 g Kokosfett

Und so geht's (bitte berücksichtigt unbedingt dass die Torte lange Wartezeiten zwischen den einzelnen Schichten hat! Ich fange immer bereits am Vortag mit der Zubereitung an):

1. Am Vortag die Schokoladensahne zubereiten: 400 g Sahne erhitzen, 1 TL Vanille zugeben, 300 g Zartbitterschokolade in Stücke schmelzen und darin unter Rühren schmelzen. In ein bis zwei hohe Rührbecher füllen und in den Kühlschrank stellen.

2. Ebenfalls am Vortag den Tortenboden zubereiten: Eine Tortenplatte mit etwas Öl bepinseln & den Rand einer normalen Springform daraufsetzen. Die Vollmilchschockolade mit der Butter im Wasserbaden schmelzen. Die Bikuits in unregelmässige Stücke zerbröseln und mit der Schokomasse mischen. Auf der Platte verteilen und im Formrad als Boden festdrücken. Ebenfalls in den Kühlschrank stellen.

3. Am Zubereitungstag: Mascarpone, Quark, Zucker, 1 TL Vanille gut verrühren und beiseite stellen, Himbeeren säubern, ein paar besonders schöne zur Dekoration weglegen.

4. Die Hälfte der Mascarponecreme auf dem Tortenboden verstreichen, die Himbeeren dicht an dicht darauf setzen.

5. Die Schokosahne gut aufschlagen und vorsichtig auf den Himbeeren verteilen, die zweite Schicht Mascarponecreme daraufstreichen und glätten. In den Kühlschrank stellen.

6. Den finalen Guss zubereiten: 100 g Zartbitterschokolade, die Creme double (ersatzweise Sahne) und das Kokosfett in einem Topf unter rühren bei geringer Temperatur erhitzen. Etwa eine halbe Stunde auskühlen lassen & nochmals verrühren, damit der Guss schön glänzt. Auf der Torte verteilen, vorsichtig mit Himbeeren garnieren und im Kühlschrank vollständig erkalten lassen.


Diese Torte macht zwar etwas mehr Arbeit als ein normaler Kuchen, ist in der Herstellung aber wirklich völlig unkompliziert und macht riesigen Eindruck und beglückt definitiv alle Schokoliebhaber!


Euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Dienstag mit Herbstsonne, einer guter Tasse Tee und einem feinen Stück Torte. Oder Kuchen. Oder einem Keks. Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd

Kommentare:

  1. Liebe Frau Süd,
    lecker sieht Deine Torte aus!! Mit der erkalteten Schokolade ein Traum!
    Ich hätte da noch Mascarpone im Kühlschrank...!
    Liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
  2. Herrje, ich mag ja gar nicht richtig hinschauen ;o), was für ein Tortentraum! Liebe Frau Süd, du machst mich fertig ;o)! Das muss ich doch auch unbedingt mal, meine Liste wird länger und länger ;o)...herzlichsten Dank für´s teilen und einen weltallerschönsten Tag! Ganz viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  3. Boah, nachdem ich das Foto grad auf Insta gesehen hatte, musste ich hier zum Rezept ;-)
    Meine Güte, nun muss ich doch wohl dringend nussfreie Schoko bestellen!!!
    Schönen Dienstag dir!
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  4. Davon haette ich jetzt auch gerne ein Stueck...oder zwei :)
    Vielen Dank fuer das Rezept. Es schreit foermlich nach Nachbacken.
    Schottische Gruesse
    Shippy

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!