Dienstag, 22. Oktober 2013

Eine gute Kombination!

Es gibt so Kombinationen, die funktionieren einfach und das scheinbar schon immer: Jeans und T-Shirt zum Beispiel oder Sigfried und Roy oder Kaffee und Milch.

Und dann gibt es Lieblingssachen, die man einzeln einfach toll findet, aber irgendwie nie miteinander kombiniert. Grundlos. Und irgendwann man macht man es dann doch und stellt fest wie wunderbar die zwei doch miteinander harmonieren. Kokos und Apfel waren bei mir zwei solche Lebensmittel, die ich - glaube ich zumindest - noch zusammen im Kuchen probiert habe und trotzdem habe ich es neulich versucht. Keine Ahnung warum, denn eigentlich wollte ich nur ein Rezept aus der Lecker Bakery nachbacken und zwar einen Karotten-Kokos-Kuchen. Aber dann kam mir die Idee, die Karotten durch Äpfel zu ersetzen und ich war ganz ehrlich begeistert darüber wie wunderbar diese zwei zusammenpassen.

Herausgekommen ist ein köstlicher Apfel-Kokos-Kuchen ohne Butter oder sonst irgendein Fett (wenn ihr den unteren Teil der Zutatenliste einfach überlest, dann klingt das jetzt sogar richtig kalorienarm oder?), der hier begeistert verputzt wurde!


Für eine Springform braucht ihr:
2 sehr feste Äpfel (z. B. Granny Smith)
1 EL Zitronensaft
3 Eier
1 Prise Salz
50 g Kokosblütenzucker (alternativ brauner Zucker)
50 g Rohrohrzucker
1 TL gemahlene Vanille
175 g Mehl
100 g Kokosraspeln
50 g Kokoschips
400 g gezuckerte Kondensmilch

Und so einfach geht's:
Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Die Form mit Backpapier auslegen.
Äpfel schälen, waschen, fein raspeln und mit Zitronensaft mischen.
Die Eier trennen, Eiweiss mit Salz steif schlafen, zum Schluss den Zucker einstreuen und zu festem Schnee schlagen.
2 EL kaltes Wasser und die Eigelbe unterrühren.
Mehl, 75 g Kokosraspeln, Vanille und Backpulver mischen und zusammen mit den Apfelraspeln unter die Eimassae heben.
Teig in die Form geben, glatt streichen, mit 25 g Kokosraspeln bestreuen und im Ofen 20 Minuten backen.
Ofen herausnehmen, die Kondensmilch gleichmässig darauf verteilen, Kokoschips darüber streuen. 
Etwa 15 bis 20 Minuten backen, Stäbchenprobe nicht vergessen! 
Aus dem Ofen nehmen und vollständig erkalten lassen.


Und weil ich so begeistert von dieser Apfelkreation bin, werde ich jetzt die liebe Persis mit diesem Rezept veräppeln. Ganz nett gemeint natürlich, denn bei "Ein Keks für unterwegs" läuft gerade eine Aktion, in der es um apfelige Rezept geht. Vielleicht mögt ihr ja mitmachen? Oder euch inspirieren lassen? Schaut doch einfach mal rüber:

Keks unterwegs


Euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen, hoffentlich allerorts sonnigen Dienstag! Mit vielen Äpfeln und noch mehr guter Laune!

Alles Liebe von Frau Süd

Kommentare:

  1. Hmmmmmm, ich finde das hört sich wundervoll an ! Ich habe die Beriden auch noch nie kombiniert, aber wenn du sagst "köstlich" ist es garantiert OBERKÖSTLICH ;o)! Dankeschön du Liebe, für´s verwöhnen ;o)! Ganz viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  2. Mit Kokosnuss fällt Dein Beitrag momentan komplett aus der Reihe, was die eingegangene Rezepte betrifft. Auf die Kombination Apfel und Kokos wäre ich nieim Leben gekommen. Klingt aber saugeil (Tschuldigung). Kokosblütenzucker wollte ich mir auch längst mal zulegen.

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!