Donnerstag, 11. Juli 2013

Heißhunger, und nun?

Eine Frage: Wenn dein 5jähriges Kind im Supermarkt brüllend, weinend und quengelnd auf dem Boden liegt und mit den Beinen aufstampft, weil es etwas Süßes aus dem Kassenbereich will gibst du es ihm??? WOHL KAUM.
 
Derart pädagogisch wertvoll und streng solltest du auch deinen Heißhunger behandeln: Lieber Heißhunger, hör mal zu... spinnst du? Warum möchtest du jetzt etwas naschen? Hast du wirklich Hunger oder vielleicht Durst? Dann finden wir vielleicht eine bessere Alternative. Bist du gelangweilt? Dann suchen wir eine schöne Beschäftigung. Oder denkst du vielleicht, du willst den Schokoriegel jetzt, nur weil du ihn gesehen hast und er verfügbar ist? Vergiß es, Prinzesschen!

Erziehe deinen Heißhunger, dieses aufmüpfige Gör! Denke wirklich kurz über das Gefühl nach und hinterfrage deinen Appetit. Denken & hinterfragen ist auch deshalb ein guter Tipp, weil Heißhunger im Gehirn entsteht und nicht im Magen.
Du musst dem Balg (=dir) nicht alles kampflos in den Mund stopfen! Du bist der Erwachsene, du bist der Boss und du triffst die Entscheidungen.
 
Wenn du nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss kommst, du BRAUCHST jetzt WIRKLICH Schokolade (oder was auch immer) dann: iss sie. Esse sie und genieße sie und bereue sie nicht. Überlege, ob du vielleicht mit einem oder zwei Stücken auskommst und dein Wunsch damit befriedigt ist. Mal ehrlich: besser wird der Geschmack auch beim 3., 4. oder 10. Bissen nicht! Hebe dir den Rest für eine andere Gelegenheit auf.
 
Und auch wenn du kopflos die ganze Portion isst kein Grund, zu verzweifeln, deine bisherigen Erfolge über Bord zu schmeißen und generell in alte Gewohnheiten zu verfallen. Dann versuche einfach, deinem nächsten Heißhunger anders (entschlossener) zu begegnen. Außerdem könntest du überlegen, in deiner nächsten regulären Mahlzeit Kalorien auszugleichen (=weniger kalorienhaltiges zu essen), dann stimmt die Bilanz sogar vielleicht schon wieder. Alles halb so schlimm.

Wie bereits beschrieben, hat es sich für mich bewährt, einen kurzfristigen aber konkreten Essensplan zu haben, was genau ich wann esse. Die Zutaten sind entsprechend eingekauft und die Zubereitung geplant. Ich habe weniger mit Gelüsten zu kämpfen, wenn ich langfristig gesättigt bin bzw das Hungergefühl wirklich erst 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit einsetzt und es einen daran erinnert, langsam die nächste Mahlzeit vorzubereiten.
 
Ich denke,satt sein ist ein wesentlicher Schlüssel zum Gelingen einer Diät.
Um Heißhungerattacken zu umgehen, solltest du also zwischen den Mahlzeiten gut genug von der vorherigen gesättigt sein. 
Gehe niemals hungrig einkaufen, denn dann gibt man seinen Gelüsten schneller nach (und außerdem zuviel Geld aus). Am besten planst du immer ein paar Tage im Voraus und kaufst entsprechend ein.
Was sind eure Tipps und Tricks gegen Heißhunger?

Liebe Grüße, Frau Nord

Ich schreibe dies alles gleichermaßen für euch wie für mich. Bitte bedenkt aber, dass ich kein Arzt, Ernährungswissenschaftler oder etwas ähnliches bin!

Kommentare:

  1. Meistens habe ich beim Arbeiten Heißhunger auf Schokolade. Dem wirke ich entgegen, indem ich mir immer eine Portion Obst hinstelle - schon mundgerecht. Oft auch Beeren/Trauben, damit habe ich dieses "Naschgefühl", wie bei Schokolade :D

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, Einkaufen mit leerem Magen ist die Hölle. Dann sins plötzlich sogar Lebensmittel interessant, die ich sonst nicht mitm Popo anschauen würde.
    Der Essensplan ist aus meiner aktiven Abnehmzeit übrig geblieben. Mittlerweile plane ich die Woche grob durch und kaufe danach ein.

    AntwortenLöschen
  3. Ich versuche, wenn ich denn dann Nasche, zu Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren oder oder oder zu greifen. Nicht immer ist das einfach. Tagsüber nehme ich auch einfach gerne ein Kaugummi oder ich versuche mich einfach irgendwie abzulenken, dass ich gar nicht daran denke. Oft tut es auch ein Naturjoghurt mit einem TL Ahornsirup. Sehr lecker!
    Dennoch verzichte ich nicht komplett aufs Naschen. Aber eben alles in Maßen und dann auch ganz bewusst und nicht einfach so nebenbei. Beim Großeinkauf kaufe ich meistens eine Nascherei für mich ganz alleine. Das muss dann die ganze Woche über reichen. Wenn ich das dann an einem Tag aufesse, habe ich die anderen Tage eben nichts mehr ;)

    LG Frau Wundertoll

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau Nord,
    wieder einmal vortrefflich und toll geschrieben, herzlichen Dank!Einen tollen Tag und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Ich versuche es meist auch mit irgendeinem Lieblingsobst (z.B. französischen Aprikosen). Am besten bewährt hat sich eigentlich täglich 2-3 Lieblingskekse in den Essensplan einzubauen. Aber nicht mehr....:-) Oft vergesse ich sie auch, ist dann nicht schlimm. Aber wenn Süßes in meinem Kopf rumschwirrt, dann freu ich mich auf diese kleine Auszeit mit einer Tasse Tee.
    LG Petra

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!