Montag, 29. Juli 2013

Fettes Ja

Ich habe mich knapp eine Woche damit auseinandergesetzt, ob ich WIRKLICH abnehmen möchte. Schaffe ich es, die Disziplin aufzubringen? Bin ich bereit, auf Schokolade (mein Nemesis) zu verzichten? Will ich eine Veränderung? Kann ich einfach so meine Waffen strecken und den unverwundbaren Panzer ablegen? 

Veränderungen (vermeintlich) liebgewonnener Dinge fallen einem immer schwer. Und es ist oft viel leichter, das Falsche zu tun als das Richtige. Ich habe mich ein paar Tage damit auseinander gesetzt und dann alles mit einem FETTEN JA beantwortet. 
Und meine Bereitschaft öffnete mir fortan alle Türen und riss alle Mauern ein. Es klingt pathetisch, ich weiß. Aber plötzlich hatte ich den stärksten Verbündeten dieser Welt gefunden: MICH SELBST

Ich betrachte meine "Diät" (langsam weigere ich mich, sie so zu nennen, aber ein besserer Name ausser das sperrige "Ernährungsumstellung" ist mir noch nicht eingefallen) mittlerweile als meine beste Freundin
Ich mag sie. Sie ist gut zu mir. Ich fühle mich besser wegen ihr. Sie weist mir den Weg. Sie bringt mir Spaß. Ich bin nie hungrig und ich habe Erfolge auf der Waage (heute übrigens -14,6 kg). Wie um alles in der Welt könnte ich sie da nicht heiß und innig lieben?

Alles, was ich esse, esse ich mit Freuden. Alles schmeckt mir großartig. Ich nehme mir möglichst viel Zeit dafür, die Lebensmittel auszuwählen, zuzubereiten, anzurichten und zu essen, das sagte ich ja schon mal an anderer Stelle. Dennoch ist Essen nicht mehr mein Lebensinhalt. Wenn ich meine Mahlzeit aufgegessen habe, bin ich mit dem Thema Essen durch und wende mich anderen Dingen zu. Und man glaubt es kaum: mittlerweile esse ich fast nur noch, wenn ich HUNGER habe. Crazy, oder? Nicht mehr aus Langeweile, nicht aus Appetit, nicht aus Frust.  HUNGER. Ganz im Sinne des Erfinders!

Ich bin überzeugt davon, dass man sich selbst REBOOTEN kann. Den Computer neu starten. Neu programmieren. Du könntest jetzt genüßlich meine Lieblingsschokolade vor mir essen, es würde mir nichts ausmachen. Wenn ich sie nicht essen möchte, esse ich sie nicht. Wenn ich sie essen möchte, baue ich sie in meine Kalorienbilanz ein. So einfach ist das. 
So LEICHT.

Liebe Grüße, Frau Nord

Sonntag, 28. Juli 2013

My instalife

... in der 30. (und damit letzten Juli -) Woche des Jahres zwo-null-eins-drei war wirklich toll! Wunderschön sonnig und richtig warm, mit tollen Begegnungen und Gesprächen, nach Ewigkeiten endlich einmal wieder dem Besuch meiner Lieblings- und Heimatstadt (und gleichzeitig meiner ersten S-Bahn-Fahrt seit Ende meiner Schulzeit) und vielen Glücksmomenten! So darf es bitte bleiben!


Hattet ihr auch eine super Woche und vor allem: geniesst ihr den Sommer auch so sehr wie ich? Mein Körper liebt die Hitze und entspannt sich bei Temperaturen über dreissig Grad so richtig. Ich freue mich also auf den heutigen Sonntag, der wunderbar heiss werden soll! Ich hoffe ihr könnt das auch geniessen; mit viel Erfrischung in Form von Eis und Co natürlich. Lasst es euch auf jeden Fall gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd

Freitag, 26. Juli 2013

Frage-Foto-Freitag - Summercakes

Auch heute bin ich wieder beim Frage-Foto-Freitag von Steffi mit dabei und zwar in einer Special-Summer-Edition für köstlichen Beerenbuttermilchkuchen!


1. Biste happy mit?
Gestern war ich glücklich mit meiner allerweltsbesten Mama ihren Geburtstag feiern zu dürfen!



2. Biste stolz drauf?
Dass mir die Geburtstagskuchen so gut gelungen sind und sie so lecker geschmeckt haben!



3. Biste erleichtert?
Dass die Geburtstagsfeier so rundum gelungen, harmonisch und einfach nur schön war.



4. Biste verliebt?
In die wunderbaren Erdbeerbuttermilch-Kuchen nach einem Rezept der bezaubernden Jeanny. Ihr findet das Rezept hier, ich habe lediglich ordentlich gemahlene Vanille in den Teig gegeben, diesen gedrittelt und einen Teil mit Johannisbeeren, einen mit Brombeeren und einen mit Himbeeren gebacken. 



5. Biste glücklich gesättigt danach?
Nach dem Genuss der köstlichen, saftigen und sommerlich-leichten Buttermilch-Beeren-Kuchen natürlich!




Für alle die noch nicht wissen was es mit dem Frage-Foto-Freitag, kurz FFF, auf sich hat, der findet bei Steffi alle Antworten.

Euch allen in Nord & Süd wünsche ich ein wunderschönes, heisses Wochenende. Ich freu mich total auf die Hitze und ihr hoffentlich auch?! Falls ihr noch mehr sommerliches wollt, dann findet ihr hier meine Inspirationen für (fast) alle Fälle:


Alles Liebe von Frau Süd


Mittwoch, 24. Juli 2013

Bücher zum Abnehmen (Teil 1)

Seit Pfingsten habe ich nun 13,6 Kilo abgenommen. Ich bin wirklich glücklich, dass die Abnahme so gut verläuft und ich das Kalorien zählen so problemlos einhalte und in meinen Alltag integriert habe. Heute will ich euch die ersten Bücher vorstellen, die ich seitdem so zum Thema Abnehmen gelesen habe (bzw die, die mir gefallen haben): 





Mit diesem Buch habe ich angefangen: "Die Milchdiät - Abnehmen mit dem Kalzium-Kick" von Franca Mangiameli *KLICK*. Da ich Milchprodukte unwahrscheinlich liebe, fühlte ich mich davon sehr angesprochen. Die Meinungen zum Thema Milch in der Ernährung sind sehr gespalten, ich persönlich bin ein Fan von Milchprodukten. 
Das Buch ist erläutert kurz und knapp den positiven Einfluss von Kalzium beim Abnehmen und bietet in der 2. Hälfte viele leckere Rezepte.






Am Bestseller "OMG Diät" von Venice A. Fulton *KLICK* kam man dieser Tage auch nicht vorbei. Sportwissenschaftler Fulton schreibt im unterhaltsamen, fast flapsigen Ton und übersetzt viele alte Diätansätze in eine neue Sprache und neue konkrete Ideen, ohne es dabei an wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen mangeln zu lassen. 
Ich habe es gern gelesen, auch wenn ich nur ein paar Ideen für mich mitgenommen habe (beispielsweise, dass ich morgens erstmal nicht gleich esse, sondern nur schwarzen Kaffee trinke).




"Mein schlankes Ich" von Bethenny Frankel *KLICK* habe ich erst zur Hälfte durch. Ich finde einiges gut und ich finde einiges schlecht. Sicherlich kann nicht Sinn der Ernährung sein, dass man ein paar Bissen Steak vom Nachbarteller isst oder nur prinzipiell die Hälfte seiner eigenen Portion. Nichts desto trotz finde ich viele Ansätze gut (zB "du kannst alles essen, aber nicht alles auf einmal"). 
Ich denke, noch brauchbarerer sind die Ideen der Autorin später zum Halten seines Gewichts.

In allen Büchern habe ich Ideen wiedergefunden, die mir teilweise schon selbst gekommen sind oder die ich automatisch gemacht habe. Dennoch fand ich wirklich viele Informationen interessant. Aber: kein Buch der Welt wird dich zum Abnehmen bringen, wenn du nicht von dir aus die aktive Bereitschaft dazu hast.  

Liebe Grüße, Frau Nord

Dienstag, 23. Juli 2013

Summerroses

Der Sommer geht weiter! YEAH! Und nach allerlei Tipps von mir für euch für leckeres Sommeressen (Sommerlicher Nudelsalat & Sommerliche Ofentomatensosse), ein erfrischendes Sommergetränk (Sommerlich-tropischer Eistee) und tanzbare Sommermusik (Meine Sommertanzcompilation) gibt es heute war für die Augen (eigentlich ja auch für die Nase, aber leider funktioniert das mit der Duftübertragung ja noch nicht!) - einen kleinen Einblick in das, was mich in den letzten Sommerwochen so in meinem Garten erfreut hat.


Kennt ihr die 2 flowergirls Inga und Elodie? Schon seit einigen Monaten bestaune ich immer wieder aufs Neue die sensationell schönen Blumenfotos der beiden Initatiorinnen und natürlich auch die, der Teilnehmer, die jeden Monat ihre Fotos zu einer Blumensorte zeigen. Jeden Monat wollte ich mitmachen, jeden Monat habe ich es wieder nicht geschafft. Aber im Juli lautet das Motto "GARDENROSES"und da muss ich unbedingt dabei sein, handelt es sich doch um meine allerliebsten Gartenblumen, die mir soviel Freude bereiten. 

Eigentlich wollte ich nur ein paar ausgewählte Fotos meiner liebsten Rosen zeigen. Uneigentlich sind es immer mehr Fotos geworden, die für mich ein "unbedingt!" waren und so kommt jetzt eine wahre Bilderflut auf euch zu. Zwar keine (schön arrangierten) Sträusse, weil mir meine Blumen zum abschneiden immer zu schade sind, aber dafür in ihrer natürlichen Pracht. Rosen über Rosen!













Liebt ihr Rosen auch so sehr wie ich? Mein Mann und ich haben letztes Wochenende nicht widerstehen können und schon wieder drei neue Rosen gekauft und eingesetzt... es wird Zeit für ein neues Rosenbeet, denn wir haben jetzt definitiv keinen Platz mehr. Aber das wird mich natürlich nicht davon abhalten bei den 2flowergirls alle Rosenfotos derer, die diesen Monat ihre Gartenrosen zeigen, zu bewundern und zu geniessen!

Habt einen wunderschönen Dienstag mit viel Sonnenschein, tollen Gesprächen, leckeren Erfrischungen, Glücksmomenten und Rosen.

Alles Liebe von Frau Süd

Sonntag, 21. Juli 2013

Mein instalife

... in der 29. Woche des Jahres war sonnensommerlich-schön, sommerblumig-bunt und sommererfrischend-lecker.


Und bei euch so? Konntet ihr den Sommer in dieser Woche geniessen?

Ich wünsche euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Sonntag Abend. Hier laufen die Vorbereitungen für das Geburtstagsbarbecue für meinen Papa hier bei uns. Nachdem die Torte (fast) verspeist wurde, gibt es haufenweise pikante Leckereien. Ich freu mich schon!

Alles Liebe von Frau Süd

Freitag, 19. Juli 2013

Frage-Foto-Freitag - Summertomatoes

Heute bin ich endlich einmal wieder beim Frage-Foto-Freitag von Steffi mit dabei und zwar in einer Special-Summer-Edition für die wohl weltbeste Ofentomatensosse, die derzeit mein Leibgericht ist.


1. Ich liebe...
... schnelle, gesunde & so sensationell leckere Gerichte wie dieses!



2. Ich bin dankbar für...
... solch geniale Rezepte wie dieses, dass ich auf Isabelle's wundervollem Blog applewoodhouse gefunden & nur ganz leicht abgewandelt habe. 
So habe ich meine Spaghetti mit Ofentomatensosse gemacht:



3. Ich wünschte...
... alles im Leben wäre so einfach und wunderbar wie eben dieses Essen.



4. Ich brauche...
... dringend Tomaten!



5. Ich werde jetzt...
... nämlich ganz viel Ofentomatensosse einkochen und für den Nicht-Sommer aufheben!



Für alle die noch nicht wissen was es mit dem Frage-Foto-Freitag, kurz FFF, auf sich hat, der findet bei Steffi alle Antworten.

Euch allen in Nord & Süd ein ganz wundervolles Sommersonnenwochenende! Falls ihr noch mehr sommerliches wollt, dann findet ihr hier meine Vorschläge & Rezepte:

Alles Liebe von Frau Süd

Donnerstag, 18. Juli 2013

Strawberry Fields forever

Momentan esse ich kiloweise Erdbeeren. Wenige Lebensmittel sind so sympathisch - hochradig lecker und dabei so gesund und kalorienarm (gerade mal 32 Kalorien auf 100 Gramm! Ich wünschte, jemand könnte mal so eine Schokolade erfinden!!). 
Erdbeeren enthalten - neben vielen anderen Vitaminen - zum Beispiel Zink und zudem mehr Vitamin C als Zitronen (!) *klugscheißermodusaus* 
In der deutschen Erdbeersaison greife ich also zu der roten Frucht als gäbs kein Morgen mehr! Erdbeeren mögen eigentlich nicht gebacken werden, aber ich dachte, ein paar Minuten auf 'nem Keks werden sie wohl überstehen! Hier ist das (leckere) Ergebnis:



 

Für die keksige Grundlage habe ich im wesentlichen ein Rezept der Hummingbird Bakery verwendet (die Erdbeeren und die Kokosraspel sind meine Erfindung). 

ZUTATEN:

130 gr weiche Butter
150 gr Zucker
1 Ei
190 gr Mehl
60 gr Haferflocken
100 gr Rosinen (wer mag)
3 TL Kokos (wer mag)
Vanillextrakt, Salz, Zimt, Natron, Backpulver
einige Erdbeeren



Butter und Zucker schaumig schlagen und das Ei gründlich unterschlagen. Ein paar Tropfen Vanilleextrakt dazugeben. Mehl, Salz, Natron, Zimt vermischen, in die Buttermischung sieben und ebenfalls gut unterrühren. Zuletzt Haferflocken, Rosinen und Kokos dazugeben und gut untermengen. 
Teig in kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit einer angefeuchteten Gabel flach drücken. 
Erdbeeren verlesen, in Scheiben schneiden und auf den Keksteig legen. 
Im auf 170 Grad vorgeheizten Ofen 10-15 Minuten backen.



Very Strawberry!

Liebe Grüße, Frau Nord

Dienstag, 16. Juli 2013

Summertea

Nach cooler Musik für den Sommer und leckerem Nudelsalat für den Sommer gibt es heute eine köstliche Erfrischung für die Sonnentage. Ganz fix gemacht, gesund und vor allem oberlecker. Tropical Fruitpunch Icetea für alle!




Bei der Zubereitung von Eistee halte ich mich nie an ein an genaue Mengenangaben oder Zutatenlisten, sondern verwende was gerade da ist und von dem ich denke, das es gut zusammen passt. Bis jetzt bin ich immer sehr gut damit gefahren und habe schon einige fantastische Eisteevarianten "erfunden". Bei diesem tropisch angehauchtem Eistee habe ich wirklich die Kanne (in meinem Fall ein Teajay, aber das geht mit jeder anderen - am besten hohen & schmalen - Karaffe auch) mit gemischten gefrorenen Früchten und Eiswürfeln gemischt aufgefüllt. Dann einfach - je nach gewünschter Süsse (kann auch ganz weggelassen werden) - Rohrzuckersirup (Bar-Sirup) über das gefroren Gut schütten und bis etwa zur Hälfte mit Maracujasaft (je nachdem ob dieser eher süss oder säuerlich ist, benötigt man mehr oder weniger Sirup!) auffüllen. Nun einfach einen Früchtetee nach Wunsch, am besten einen tropischen, in meinem Fall war es der exotische Früchtetee von LOV Organic, aufbrühen und noch heiss in die Kanne schütten. Das Farbspiel bewundern, umrühren und geniessen!


Sobald die Kanne leer ist (und das geht bei sechs Familienmitgliedern wirklich SEHR schnell!) fülle ich nochmals etwas Eiswürfel in diese und wiederhole die restliche Zubereitung. Dazu verwende ich übrigens auch den gleichen Tee nochmals, da dieser noch genug Geschmack abgibt. So hat man quasi doppelten Genuss!


Trinkt ihr im Sommer auch so gerne Eistee wie wir und wenn ja, welches ist euere liebste Sorte? Auf jeden Fall wünsche ich euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Sommertag mit viel Erfrischung, guter Laune und jeder Menge Spass! Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd



Montag, 15. Juli 2013

Leoparden-Bananen-Muffins mit Zimtkruste

Die Spezies der Leoparden-Bananen eignet sich hervorragend für das folgende Muffin-Rezept. Überreif und süß und ehrlich gesagt zum puren Essen nicht mehr geeignet. Bei mir finden sich bis zum Ende der Woche immer wieder ein, zwei derartige Exemplare im Obstkorb an, deswegen probiere ich immer wieder gern alle möglichen Back-Rezepte mit Bananen aus.


Diesmal landeten 2 Bananen in einem wunderbar fluffigen Muffin-Teig. Das Rezept stammt aus einem meiner liebsten Backbücher, "Kuchenglück" von Tarek Malouf (Hummingbird Bakery), allerdings habe ich dieses halbiert (wiefolgt) und hatte trotzdem noch 9 Muffins raus.


Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. 175 gr Mehl mit einer Prise Salz, 3/4 TL Backpulver, einer Prise Natron und soviel Zimt nach Wunsch in eine Schüssel sieben und mit 80 gr Zucker vermischen. In einer zweiten Schüssel 190 ml Buttermilch, ein Ei und 1/2 TL Vanilleextrakt verquirlen. 35 gr Butter schmelzen und 2 Bananen musen. Beides nacheinander zum Mehl geben und gut verrühren. Wer mag, kann zudem gehackte Nüsse zum Teig geben. Besonders lecker zu Banane sind Walnüsse oder Mandeln.


Den Teig (er ist recht flüssig) in mit Backförmchen ausgelegte Muffin-Bleche füllen. Einen EL Zucker mit soviel Zimt nach Wunsch mischen und über die noch ungebackenen Muffins steuen. Muffins im vorgeheizten Backofen ca 25 Minuten backen (Stäbchenprobe). 


Für Bananen-Fans die perfekten Muffins!

Liebe Grüße, Frau Nord

Sonntag, 14. Juli 2013

My instalife

... in der 28. Woche des Jahres zwo-null-eins-drei war sommerlich schön, es gab leckeres, leichte Essen, neue Marmelade aus eigener Ernte, einen grossen Schreck am Freitag und eine Nacht zum kotzen (im wahrsten Sinn des Wortes. leider.), viele wunderschöne Rosen, sehr netten IG-Besuch und vor allem ganz viele Familienradtouren, die unglaublich gut getan haben - in jeder Hinsicht. Nachher gehts wieder los!


Ich hoffe euere Woche war auch schön und ihr geniesst gerade den Sonntag! Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd



Freitag, 12. Juli 2013

Freitagsfüller No. 13/2013 & ein leckeres Marmeladenrezept



1.  Jetzt gibt es ganz viel selbst gemacht Marmelade. Zum Beispiel Erdbeer-Weinbergpfirsich (500 g geputzte, klein geschnittene Erdbeeren zusammen mit 400 g gewaschenen, gewürfelten Weinbergpfirschen, 2 TL Herbaria's Kleene Lene (alternativ Vanille), 100 ml frisch gepresstem Orangensaft & 1 Packung Gelierzucker in einem Topf gut mischen. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, aufkochen, mindestens 8 Minuten kochen lassen. Gelierprobe machen und gegebenenfalls nochmal kochen lassen. In Gläser füllen und nach dem abkühlen geniessen. Im Joghurt, auf einer frischen Scheibe Brot, im Milchshake oder auf einem feinen Sandkuchen.)
2.  Froschschenkel, Tiefseetauchen, Fallschirmspringen und sicher noch einiges anderes  könnte ich nicht einmal probieren.
3.  Ein Hauch von Wehmut liegt auf dem sich zu Ende neigendem Schuljahr.
4.  Ich bin sehr wenig auf Facebook.
5. Mir persönlich schmeckt Kaffee nur mit ganz, ganz viel Milch und noch mehr Milchschaum. Dafür mittlerweile auch ohne Zucker, was ich immer für undenkbar hielt.
6.  Ich bin sehr zuverlässig.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine ausgedehnte Radtour, so wie die letzten Tage auch, morgen habe ich Grosseinkauf und eigentlich auch Grossputz geplant und Sonntag möchte ich mal wieder ins Mangostin zum Mittagessen gehen!

Wer noch nicht weiss was ein Freitagsfüller ist und wie das funktioniert, wer mitmacht und  wozu das alles... der klickt einfach zu Barbara, da gibt es alle Details!

Euch allen in Nord & Süd ein grossartiges Sommersonnenglückswochenende mit ganz viel Zeit für schöne Dinge, leckeres Essen, tolle Musik und liebe Menschen. Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd

Donnerstag, 11. Juli 2013

Heißhunger, und nun?

Eine Frage: Wenn dein 5jähriges Kind im Supermarkt brüllend, weinend und quengelnd auf dem Boden liegt und mit den Beinen aufstampft, weil es etwas Süßes aus dem Kassenbereich will gibst du es ihm??? WOHL KAUM.
 
Derart pädagogisch wertvoll und streng solltest du auch deinen Heißhunger behandeln: Lieber Heißhunger, hör mal zu... spinnst du? Warum möchtest du jetzt etwas naschen? Hast du wirklich Hunger oder vielleicht Durst? Dann finden wir vielleicht eine bessere Alternative. Bist du gelangweilt? Dann suchen wir eine schöne Beschäftigung. Oder denkst du vielleicht, du willst den Schokoriegel jetzt, nur weil du ihn gesehen hast und er verfügbar ist? Vergiß es, Prinzesschen!

Erziehe deinen Heißhunger, dieses aufmüpfige Gör! Denke wirklich kurz über das Gefühl nach und hinterfrage deinen Appetit. Denken & hinterfragen ist auch deshalb ein guter Tipp, weil Heißhunger im Gehirn entsteht und nicht im Magen.
Du musst dem Balg (=dir) nicht alles kampflos in den Mund stopfen! Du bist der Erwachsene, du bist der Boss und du triffst die Entscheidungen.
 
Wenn du nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss kommst, du BRAUCHST jetzt WIRKLICH Schokolade (oder was auch immer) dann: iss sie. Esse sie und genieße sie und bereue sie nicht. Überlege, ob du vielleicht mit einem oder zwei Stücken auskommst und dein Wunsch damit befriedigt ist. Mal ehrlich: besser wird der Geschmack auch beim 3., 4. oder 10. Bissen nicht! Hebe dir den Rest für eine andere Gelegenheit auf.
 
Und auch wenn du kopflos die ganze Portion isst kein Grund, zu verzweifeln, deine bisherigen Erfolge über Bord zu schmeißen und generell in alte Gewohnheiten zu verfallen. Dann versuche einfach, deinem nächsten Heißhunger anders (entschlossener) zu begegnen. Außerdem könntest du überlegen, in deiner nächsten regulären Mahlzeit Kalorien auszugleichen (=weniger kalorienhaltiges zu essen), dann stimmt die Bilanz sogar vielleicht schon wieder. Alles halb so schlimm.

Wie bereits beschrieben, hat es sich für mich bewährt, einen kurzfristigen aber konkreten Essensplan zu haben, was genau ich wann esse. Die Zutaten sind entsprechend eingekauft und die Zubereitung geplant. Ich habe weniger mit Gelüsten zu kämpfen, wenn ich langfristig gesättigt bin bzw das Hungergefühl wirklich erst 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit einsetzt und es einen daran erinnert, langsam die nächste Mahlzeit vorzubereiten.
 
Ich denke,satt sein ist ein wesentlicher Schlüssel zum Gelingen einer Diät.
Um Heißhungerattacken zu umgehen, solltest du also zwischen den Mahlzeiten gut genug von der vorherigen gesättigt sein. 
Gehe niemals hungrig einkaufen, denn dann gibt man seinen Gelüsten schneller nach (und außerdem zuviel Geld aus). Am besten planst du immer ein paar Tage im Voraus und kaufst entsprechend ein.
Was sind eure Tipps und Tricks gegen Heißhunger?

Liebe Grüße, Frau Nord

Ich schreibe dies alles gleichermaßen für euch wie für mich. Bitte bedenkt aber, dass ich kein Arzt, Ernährungswissenschaftler oder etwas ähnliches bin!

Mittwoch, 10. Juli 2013

Summernoodles

Im Sommer wird bei uns liebend gern und sehr häufig der Grill angeworfen. Da wir - na gut ich, die Kinder könnten wohl auch jeden Tag Berner Würstchen mit viel Ketchup essen und wären zufrieden - trotzdem abwechslungsreich und auch gesund und lecker essen wollen, gibt es eine Vielzahl an Salat- und Gemüsegerichten, die es hier in unterschiedlichen Varianten immer wieder gibt. Und natürlich probiere ich auch gerne neue Rezepte aus.

Letzte Woche bin ich bei GRAIN DE SEL über einen köstlich aussehenden Nudelsalat gestolpert und habe mir sofort das Rezept ausgedruckt und am Wochenende gleich ausprobiert. Zwar etwas abgewandelt - so wie ich das mit fast jedem Rezept mache - aber nicht minder einfach und geschmacklich ein Volltreffer.

Und weil die liebe Martina nach meinem Rezept gefragt hat, will ich es euch heute gerne verraten!






SOMMERNUDELGEMÜSESALAT
  • 400 g (Muschel)Nudeln bissfest kochen, abgiessen und davor einen grossen Becher vom Kochwasser abschöpfen und beiseite stellen
  • 4 grosse Möhren schälen und in kleine Stifte schneiden, zusammen mit 200 g (TK)Erbsen etwa 7 Minuten kochen (nicht zu weich werden lassen!)
  • 250 g Kirschtomaten waschen und halbieren, einen Bund Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. 2 gegrillte Paprika (entweder selbst gemacht oder fertig eingelegt gekauft, dann gut abtropfen lassen!) in feine Streifen schneiden.
  • Dressing anrühren aus etwa 3 EL (Tomaten)Balsamico, 3 EL Olivenöl, 100 g (Kräuter) Crème Fraîche, 2 EL Tomatenmark, 2 EL Senf, 1 TL Zucker, 1 TL Salz und etwas gehakter Petersilie (oder Basilikum). Etwas vom Nudelwasser zugeben, sofern das Dressing zu fest ist.
  • Nudeln in einer grossen Schüssel mit dem Dressing mischen, dann die restlichen Zutaten zugeben und vorsichtig vermengen. Soviel Nudelwasser zugeben bis eine sämige Konsistenz entstanden ist.
  • Nudelsalat gut durchziehen lassen. Er schmeckt zwar auch lauwarm sehr gut, aber durchgezogen und kalt fast noch besser. Wer mag gibt vor dem Servieren noch Mozzarella-Stücke und frischen Basilikum auf den Nudelsalat.


Neben dem Nudelsalat gab es bei uns dieses Mal noch einen bunt gemischten Salat mit Cocktailtomaten und Mozzarella, verschiedene Kräuterbaguettes (nicht selbst gemacht, nur selbst gekauft!) und ein wenig Antipasti zu einer grossen Auswahl an Grillspezialitäten, inklusive der von meinen Kindern heiss geliebten Berner Würsten natürlich! 

Mögt ihr die Grillsaison auch so gerne wie ich? Und was esst ihr am liebsten? Dieser Nudelsalat ist definitiv einen Versuch wert und kann ganz nach Gusto mit verschiedenen Gemüse- und Nudelsorten abgewandelt werden! Lasst es euch gut schmecken und geniesst den Sommer!

Alles Liebe von Frau Süd


Dienstag, 9. Juli 2013

What Misses Nord ate

Die Tage war es in Nord wirklich zu heiß, um auch noch den Backofen anzuschmeißen! Deswegen muss ich diesen Post etwas improvisieren und zeige euch, was ich in letzter Zeit - im Rahmen meiner Diät bzw Ernährungsumstellung - so gegessen habe:



Einer meiner Lieblingssalate - den gibt's leider nur, wenn ich frischen Baby-Blattspinat finde. Dazu filetierte Orangen, geröstete Pinienkerne und ein fruchtig-scharfes Öl-Dressing
 

Rucola esse ich fast jeden Tag. Hier ein Salat mit Pilzen und Serrano-Schinken.
 

Vollgestopft mit Pilzen: mein Ciabatta-Sandwich. Champingnons und Zwiebeln in etwas Olivenöl braten und ein Brötchen damit (sowie optional Rucola und Parmesan) belegen
 

Eine ganz schnelle Erbsensuppe aus TK-Erbsen mit einem Hauch Minze aus dem Garten. Und immer wieder gern: Feta.


Camembert, Birnen und Parmesan auf Rucola, garniert mit gehackten Walnüssen


Mein liebstes Wochenend-Frühstück: Knäcke mit Cottage Cheese, Rucola & Parmesan oder 
Lachs


Gebratene Pute mit gebrateten Zucchini-Scheiben 


Rührei auf Schwarzbrot mit geräuchertem Lachs. 
Toller Tip für schlankes Rührei: 4 Eiweiß und 1 Eigelb - im Eigelb stecken die Kalorien.


Schneller Eintopf mit TK-Kaisergemüse. Den aufgetauten TK-Lachs einfach am Ende in der heißen Suppe gar ziehen lassen


Rucola, Rucola, Rucola, hier eine Variante mit Garnelen 


Rucola & Tomaten mit scharf angebratenem Hühnchenfleisch

Ehrlich gesagt hat mir das Essen selten so gut geschmeckt wie während meiner Diät. Ich freue mich auf jede Mahlzeit und nehme mir wirklich viel Zeit für die Planung, das Zubereiten und das Anrichten. Und natürlich das Genießen!

Liebe Grüße, Frau Nord