Donnerstag, 23. Mai 2013

Es waren einmal 3 kleine Rhabarber-Stangen...

"Hallo, huhu, uns gibt's auch noch, hast du uns vergessen?" fragten mich neulich 3 saure Rhabarber-Stangen, die ein stiefmütterliches Leben in einer Küchenecke führten. Tatsächlich hatte ich nicht mehr an die Steppkes gedacht, nachdem ein Großteil der Familie bereits zu Grütze (das superleckere Rezept findet ihr *HIER*) verarbeitet worden war. 
"Neeeeeein, natürlich habe ich euch NICHT vergessen!" log ich, "Ihr seid extra aufbewahrt worden und für großes vorgesehen!" 
"Aha, dann sag doch mal, was hast du mit uns vor, hä hä?" forderten sie, noch immer sauer.
"Na, äh... zuersteinmal werdet ihr gesäubert, entfädelt und etwas gezuckert. Dann kommt ihr in eine kleine Auflaufform. Der Ofen wird auf 180 Grad vorgeheizt, der wartet dann schon auf euch." 




"Na okay, das klingt gut, aber ist das etwas alles?" fragten die Rhababer-Stangen vorlaut.
"Ja, wo denkt ihr hin, das ist doch nicht alles.... ähhh... schaut mal, ich verknete auch noch... äh... 40 gr Zucker mit 25 gr Kokosraspeln, 40 gr Butter, 25 gr Mehl und einer Prise Salz..." intevenierte ich.
"Was soll das denn komisches werden?" protestierte der frechste Rhabarber.
"Na, wunderbarer Crumble-Teig!" antwortete ich und verteilte den Streuselteig über ihnen. Der motzende Rhabarber verstummte und genoss seine 25minütige Beauty-Anwendung im Ofen.




Heraus kamen 3 mit ihrem Schicksal versöhnte Rhabarber-Stangen, verborgen unter warmen, weichen Crumble-Teig, mit einer perfekten Balance aus süß und sauer und ganz besonders lecker. 
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute (was nicht stimmt, denn warm direkt aus dem Ofen schmecken sie am besten und wurden sofort vertilgt).




Und die Moral von der Geschicht?
Vergiss auch einen noch so kleinen Rest Rhabarber nicht.

Liebe Grüße, Märchentante Nord

Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Was für ein witziges Rezept, hihihi... Toll gemacht! Das schmeckt sicher wunderbar.
    Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  2. Hihi,

    hier liegen auch noch 3 einsame Stangen Rhabarber herum,... Eigentlich wollte ich daraus Sirup machen, aber so ein Crumble würde sich gut machen,...

    LG Frau

    AntwortenLöschen
  3. Köstlich!

    Crumble mit Kokosflocken! Habe ich auch irgendwann mal gemacht. Und dann wieder vergessen :-(

    Viele Grüße * Denise

    AntwortenLöschen
  4. ;-) Was für eine süße Geschichte, danke fürs Erzählen! :-) Das sieht echt lecker aus, muss ich mal probieren.

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  5. jetzt kriege ich hunger zur später stunde.....sieht gut aus und klingt lecker.

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!