Freitag, 31. Mai 2013

Warum ich niemals aufhören werde, Kochbücher zu kaufen

Was manchen Frauen ihr Schuhregal ist, ist mir meine Back- und Kochbuchsammlung. 
Wie auch bei Schuhen gibt es bei Kochbüchern kleine, aber feine Unterschiede im Design. Mal kauft man sie der Optik wegen, mal benötigt man etwas solides, praktisches. Im Idealfall hübsch und alltagstauglich. Manchmal ist man unvernünftig. 
Nur weil man ein Paar Sneakers oder High Heels oder Ballerinas hat, hört man nicht auf, sich für ähnliches Schuhwerk zu begeistern. 
So ergeht es mir jedenfalls mit Backbüchern - klar, habe ich diverse Bücher zu allen Themen. Doch immer wieder gibt es neue Ideen, eine neue Interpretation - oder einfach ein wunderschönes Design, welches man einfach haben muss.
Ich habe euch gerade erst *HIER*  Backbücher vorgestellt, die im Sommer/Herbst 2013 erscheinen. Jetzt gehts Schlag auf Schlag weiter mit noch mehr Neuerscheinigungen, die mich sehr interessieren:


Cupcake Deko Lab von Bridget Thibeault
Das Wort "Cupcake" löst bei mir einfach den Pawlowschen (Kauf-)Reflex aus.



Seit letzten Jahr habe ich die Rezeptbücher von KOSMOS für mich entdeckt. 
FINGERFOOD von Christina Kempe bietet bestimmt schöne Ideen.



Donna Hay. 
Noch Fragen?


 
Süßes aus der Landküche. Das klingt schonmal verheißungsvoll.
Ich bin sehr gespannt auf die Fotos und die Rezepte von Harald Rüssel.




Bücher von Bloggern begeistern mich sehr. 
Diese kreativen Leckereien sind von Christina Sambale aka CHRISTINA'S CATCHY CAKES *KLICK*



 Dr. Oetker ist ein Halbschuh. 
Solide, meist gelingsichere Rezepte, oft nicht so trendy, aber gut.



Gugel und kein Ende. 
Hier gugelt Regula Wolf.



«Wo man bäckt, ist es friedlich.» sagt die Schweizerin Myriam Zumbühl
Recht hat sie.


Die Schweden haben einfach ein stilsicheres Händchen für Schönes. 
Märchenhafte Fotos. 
"Süße Liebe" von Asa Swanberg und Malou Holm.

Ist für euch was dabei? 
Und welche Fraktion seid ihr: Bücher oder Schuhe?

Liebe Grüße, Frau Nord

Donnerstag, 30. Mai 2013

Den Frühling locken

Während Frau Nord versucht sich den (so genannten) Frühling schön zu trinken (siehe vorhergehender Post!), versuche ich gewissermassen ihn herbeizubacken. Und was kann die Sonne wohl mehr locken als strahlende Sommerfarben und der Duft von Orangen und Mandeln?

Passend dazu natürlich das aktuelle sisterMAG mit Thema Italien, vom dem ich hier schon geschwärmt habe, das einen tief seufzen und noch mehr geniessen und abtauchen in die traumhaft-italosommerlichen Bilder und damit verbunden akute Italiensehnsucht lässt. Ein Teil des Heftes lockt mit köstlichen und wunderschön in Szene gesetzten Zitronen-Rezepten von verschiedenen tollen (Food)Bloggern und einige davon stehen ganz oben auf meiner "Ganz-dringend-ganz-bald-nachmachen"-List und als erstes habe ich mir den Zitronen-Zucchini-Kuchen (übrigens ein Rezept des tollen Blogs kitchenklatsch) zum nachbacken ausgesucht. Allerdings wäre ich nicht ich wenn ich mich tatsächlich so ganz genau ans Rezept gehalten hätten und so wurde aus dem saftigen Zitronenkuchen ein köstlicher Orangen-Mandel-Zucchini-Kuchen.





Und so hab ich meinen Frühlings-Sehnsuchts-Kuchen gebacken:
  1. 275 g Zucchini waschen, schälen und fein raspeln, auf ausgebreiteten Küchentüchern ausbreiten.
  2. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  3. 150 g weiche Butter mit 200 g Rohrohrzucker cremig schlagen, nach und nach 4 Eier einzeln unterrühren.
  4. 250 g Dinkelmehl 630, 70 g blanchierte, gemahlene Mandeln & 3 gestrichene TL Backpulver mischen und sieben, zu den feuchten Zutaten geben und unterrühren.
  5. 100 g Vanillejoghurt, 1 TL gemahlen Vanille, abgeriebene Schale einer Bio-Orange und Saft der Orange zufügen und leicht unterrühren.
  6. Die Zucchiniraspeln mit den Tüchern ausdrücken und zum Teig geben, verrühren und in die Kuchenform füllen. 
  7. Eine knappe Stunde backen, Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und mit Zuckerguss (aus Puderzucker und Orangensaft) und Deko nach Wunsch verzieren.




Dann bleibt jetzt nur noch zu hoffen dass der Frühling, oder noch besser der Sommer, sich angezogen fühlen und ganz bald ganz dauerhaft hier aufschlagen oder? Ich wünsche euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Donnerstag - unbedingt mit Sonnenschein (zur Not halt "nur" im Herzen!) - der für einige ja ein Feiertag ist! Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe von Frau Süd


Mittwoch, 29. Mai 2013

White Russian

Den Frühling/Sommer muss man sich dieses Jahr ein wenig "schöntrinken". Eins meiner liebsten Getränke ist in dieser Jahreszeit Eiskaffee, am liebsten mit Vanilleeis, Sahne und Schokosauce (und unter sengender Sonne). 
Das Kalorienbömbchen lässt sich aber auch entschärft genießen: dafür einfach Kaffee(reste) in Eiswürfelformen gießen und gefrieren lassen. Diese in ein Glas geben und mit kalter Milch auffüllen, nach Wunsch noch (kalten) Filterkaffee zugeben.



Eine Erwachsenenversion erhaltet ihr unter Zugabe von Likör (zB Kahlúa oder Baileys). Auch lässt sich mit den gefrorenen Kaffeewürfeln ideal ein WHITE RUSSIAN kühlen, ohne den Cocktail zu verwässern. Der WHITE RUSSIAN enthält 4 cl Wodka, 2 cl Kahlúa, 3 cl Milch.



Wie ihr seht, habe ich meinen Mann als Modell missbraucht, wie es viele Bloggerinnen mittlerweile gerne mit ihren Kerlen tun (nächstes Mal werde ich ihn aber noch zwingen bitten, sich farblich passend anzuziehen). 
"Der Dude" ist übrigens eine Anspielung auf den schrägen Film "The Big Lebowski" (den mein Mann sehr mag) mit Jeff Bridges als "Dude" - dessen Lieblingsgetränk der White Russian ist.


Egal in welcher Version - die Kaffeewürfel veredeln unkompliziert jedes Milchgetränk. Ich bin ja erklärter Fan von Trick-17-Ideen und diese ist zweifellos eine davon, oder?

Liebe Grüße, Frau Nord

Dienstag, 28. Mai 2013

Frühlings-(hahaha)-Milchreisauflauf mit Erdbeeren oder Kirschen

Hmmm also es ist ziemlich schwierig für mich einen geeigneten Anfang für diesen Post zu finden, ohne dabei auf den nicht vorhandenen Frühling zu schimpfen... wobei ja diese Woche sogar schon kalendarischer Sommeranfang ist. Was die Sache nicht besser macht. Ganz im Gegenteil. Aber ich wollte ja nicht vom Wetter schreiben, deshalb nur ganz kurz: bei uns in Bayern hat gestern die zweite Woche der Pfingstferien begonnen (hier bitte einen erneuten Fluch auf das miese Wetter vorstellen) und um meinen Kindern eine kleine, süsse Freude zu bereiten, habe ich gestern Mittag Milchreisauflauf in gleich zwei Varianten gemacht. Einmal mit vielen Erdbeeren und Mandelkruste und einmal in kleinen Förmchen mit Sauerkirschenboden. Hier die beiden Rezepte:

Milchreisauflauf auf Sauerkirschen
  1. Aus einem Liter Milch, 50 Gramm (Rohrohr)Zucker, 1 Teelöffel gemahlener Vanille und 250 Gramm Milchreis einen cremigen Milchreis zubereiten und auskühlen lassen. Ich habe diesen am Vortag zubereitet!
  2. Drei Eigelbe mit 100 Gramm (Rohrohr)Zucker und zwei Teelöffeln Herbaria's Kleene Lene (alternativ gemahlene Vanille und Zimt) weiss-cremig schlagen.
  3. Milchreis vorsichtig unterrühren.
  4. Drei Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Milchreismasse heben.
  5. Ein (kleines) Glas Sauerkirschen abtropfen lassen. Entweder eine grosse Auflaufform oder mehrere kleine mit Butter fetten, die Sauerkirschen auf dem Boden verteilen und den Milchreis darauf verteilen.
  6. Mit Zimtzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft eine gute halbe Stunde backen bzw. so lange bis der Auflauf hell gebräunt ist. Mit Vanillesosse servieren.



Erdbeer-Milchreis-Auflauf mit Mandelkruste
  1. Punkt 1 bis 4 wie oben.
  2. Zweihundert Gramm Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden (vierteln bis achteln, je nach Grösse der Erdbeeren), unter den Teig heben.
  3. Die Erdbeer-Milchreis-Masse in eine gebutterte & mit Semmelbrösseln ausgestreute Auflaufform füllen. Mit Mandelstiften und etwas (Rohrohr)Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft (wenn möglich zusätzlich Unterhitze  mitzuschalten) etwa 35 Minuten backen. Wer mag serviert den Auflauf in einem kleinen Vanillesossensee oder mit einer Kugel Vanilleeis.


So das hab ich doch gut geschafft fast ohne ein böses Wort über das Wetter zu verlieren oder? Oder? Ich wünsche euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Frühlingstag mit ganz viel Sonnenschein und Fröhlichkeit!

Alles Liebe von Frau Süd

Montag, 27. Mai 2013

Chai-Sirup mit Minze

Mein Mann und ich sind keine großen Gärtner, glücklicherweise jedoch gedeiht Pfefferminze in unserem Garten immer wieder aufs neue ohne unser Zutun. Soweit ich weiß, kommt Minze aber auch idiotensicher wieder und kann zu einer echten Plage werden. Ich bin mit meinem Minz-Vorkommen aber ganz glücklich und aufgrund der üppigen Ernte immer wieder auf der Suche nach neuen Pfefferminz-Rezepten. 
Diesmal habe ich jedoch ein altbewährtes Rezept damit aufgepimpt: meinen Chai-Sirup, mit dem sich blitzschnell eine leckere Chai Latte herstellen lässt:



Für eine Flasche Sirup 200 gr Zucker und 1 Tütchen Vanillezucker in 600 ml Wasser aufkochen. 3 Beutel schwarzen Tee einhängen und diverse Gewürze zugeben; ich greife immer zu Zimtstangen, Sternanis, gemahlener Kardamon, gemahlener Ingwer, Vanille, Pfeffer, Muskat und einer Extraportion Zimtpulver. Einfach alles, was die Weihnachtsvorräte hergeben. 
Diesmal kommen auch noch 3 Handvoll frische Minze dazu. Alles 10 Minuten köcheln lassen, dann die Teebeutel entfernen. Weitere 10 Minuten köcheln lassen, dann den Sirup durch ein Sieb abseihen und abfüllen.



2 EL des Chai-Minze-Sirups (oder nach Geschmack) in ein großes Glas heiße Milch geben und servieren. Nachdem uns der Frühling ja mal wieder echt im Stich lässt, genießt man dieser Tage dankbar ein Heißgetränk, oder? 
Hervorragend dazu passen übrigens meine Lieblingskekse (Rezept *HIER*), die ebenfalls frische Minze enthalten und soo lecker sind.


Minzfrische Grüße, Frau Nord

Sonntag, 26. Mai 2013

My instalife

... in der Woche zwo-eins des Jahres zwo-null-eins-drei war wettertechnisch desaströs, eine Ferienwoche, die sich nicht wie eine solche anfülhlte, in Punkto Essen sehr lecker und spargelig, voller wunderschöner Blumen & einiger schöner neuer Dinge, mit viel Yoga, schönen Erinnerungen & gekillter Fröschen und deshalb trotz Regen und Kälte ganz gut.


Und bei euch? Sehnt ihr Sommer, Sonne, Wärme auch so sehr herbei? Ich wünsche euch allen einen richtig guten Sonntag, macht es euch drinnen gemütlich und geniesst viele Kuscheleinheiten.

Alles Liebe von Frau Süd

Freitag, 24. Mai 2013

Freitagsfüller No. 11/2013 + ein lecker-schnelles Nacho-Gratin-Rezept



1.  Wenn das mit dem Wetter hier so weitergeht, dann wandere ich wirklich noch aus. Honolulu - ich komme.
2.  In Kartoffelsalat muss kross gebratener Speck in feinen Würfeln drin sein!
3.  Es ist hart mit anzusehen wie viele Menschen, leider auch sogenanntes Fachpersonal, mit Kindern umgehen.
4.  Ich hoffe sehr auf einen wunderschönen und warmen Juni.
5.  Ich wette dass halb Deutschland morgen Abend vor dem Fernsehen sitzt und zusieht wie der FC Bayern München die Champions League endlich gewinnt ;-)
6.  Der Wind in den Bäumen, der Regen auf meinem Gesicht, die Sonne in meinem Herzen (ich versuchs zumindest! Ansonsten werd ich aber auch depressiv!)
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich entspannten Abend nur mit meinen Männern, morgen habe ich einkaufen, die Rückkehr meiner Mädels und Nicht-Fussball-schauen geplant und Sonntag möchte ich mit dem Winterschlaf beginnen!

Und hier jetzt noch das Rezept für obiges Foto: 
Nacho-Hack-Gratin mit Paprika-Rahm & Romana-Salat
  1. Ofen vorheizen (220 Grad, Grill), Backblech  mit Backpapier belegen, eine Tüte Tortilla-Chips darauf verteilen.
  2. 1 rote & 1 gelbe Paprika würfeln, 1  Zwiebel würfeln und 1 rote Zwiebel halbieren & in feine Ringe schneiden.
  3. 500 g gemischtes oder Rinderhackfleisch in Olivenöl anbraten
  4. währenddessen in einem Topf 1 Dose gehackte Tomaten, die Zwiebelwürfel, die Hälfte der Paprikawürfel, 3 EL Ketchup, Salz, etwas Zucker, Chili (Menge nach gewünschter Schärfe) mischen, aufkochen und köcheln lassen. Abschmecken. Einen halben bis ganzen Becher Schmand (je nach Geschmack) unterrühren.
  5. Die Hälfte der Zwiebelringe zum Hackfleisch geben und mitbraten, mit Salz, Paprikapulver, getrocknetem Bärlauch (ersatzweise Knoblauch) und Chili (Pulver oder frisch) würzen, eine Tasse Wasser zugiessen und einkochen lassen.
  6. Die Hackfleischmischung auf den Nachos verteilen, die restlichen Zwiebelringe daraufgeben, eine Packung geriebenen Käse darüber streuen und etwa 5 Minuten im Ofen gratinieren.
  7. Währenddessen aus den restlichen Paprikawürfeln, einem Romanasalat und einem Dressing nach Wahl (hier: Olivenöl, Balsamicoessig, etwas Wasser, je ein TL Salz, Zucker, Senf, gehackten Zwiebeln und Petersilie) einen Salat anrichten und zusammen mit dem Gratin und der Sosse servieren. Lasst es euch gut schmecken!
Euch allen in Nord & Süd ein ganz wunderbares Wochenende! Macht es euch gemütlich und kuschelt euch warm ein, geniesst leckeres Essen, schöne Gespräche und die Fussballfans unter euch das CL-Finale!

Alles Liebe von Frau Süd

Donnerstag, 23. Mai 2013

Es waren einmal 3 kleine Rhabarber-Stangen...

"Hallo, huhu, uns gibt's auch noch, hast du uns vergessen?" fragten mich neulich 3 saure Rhabarber-Stangen, die ein stiefmütterliches Leben in einer Küchenecke führten. Tatsächlich hatte ich nicht mehr an die Steppkes gedacht, nachdem ein Großteil der Familie bereits zu Grütze (das superleckere Rezept findet ihr *HIER*) verarbeitet worden war. 
"Neeeeeein, natürlich habe ich euch NICHT vergessen!" log ich, "Ihr seid extra aufbewahrt worden und für großes vorgesehen!" 
"Aha, dann sag doch mal, was hast du mit uns vor, hä hä?" forderten sie, noch immer sauer.
"Na, äh... zuersteinmal werdet ihr gesäubert, entfädelt und etwas gezuckert. Dann kommt ihr in eine kleine Auflaufform. Der Ofen wird auf 180 Grad vorgeheizt, der wartet dann schon auf euch." 




"Na okay, das klingt gut, aber ist das etwas alles?" fragten die Rhababer-Stangen vorlaut.
"Ja, wo denkt ihr hin, das ist doch nicht alles.... ähhh... schaut mal, ich verknete auch noch... äh... 40 gr Zucker mit 25 gr Kokosraspeln, 40 gr Butter, 25 gr Mehl und einer Prise Salz..." intevenierte ich.
"Was soll das denn komisches werden?" protestierte der frechste Rhabarber.
"Na, wunderbarer Crumble-Teig!" antwortete ich und verteilte den Streuselteig über ihnen. Der motzende Rhabarber verstummte und genoss seine 25minütige Beauty-Anwendung im Ofen.




Heraus kamen 3 mit ihrem Schicksal versöhnte Rhabarber-Stangen, verborgen unter warmen, weichen Crumble-Teig, mit einer perfekten Balance aus süß und sauer und ganz besonders lecker. 
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute (was nicht stimmt, denn warm direkt aus dem Ofen schmecken sie am besten und wurden sofort vertilgt).




Und die Moral von der Geschicht?
Vergiss auch einen noch so kleinen Rest Rhabarber nicht.

Liebe Grüße, Märchentante Nord

Dienstag, 21. Mai 2013

Apfel-Zitronen-Vanille-Kuchen


Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes langes Wochenende und habt es euch gut gehen lassen. Das Wetter war nicht wirklich frühlingshaft und irgendwie ist es langsam aber ganz sicher ziemlich deprimierend dass sich der Frühling so gar nicht durchsetzen mag oder? Da ja bekanntlich jammern wenig hilft (also wenn es helfen würde, dann würde ich definitiv jammern was das Zeug hält!), muss man einfach das Beste aus der Situation machen und deshalb habe ich heute ein wunderbar leckeres und sehr einfaches Rezept für euch, dass auf herrliche Weise süsses, saures und apfeliges miteinander verbindet. 

Die Kombination Vanille / Zitrone finde ich persönlich ganz wunderbar und dieser schnelle Apfelkuchen vereint beide Aromen und ist luftig-locker, da zunächst ein Rührteigboden mit den Apfelspalten vorgebacken wird und dann ein Ei-Sahne-Guss dem ganzen ein leichtes Häubchen aufsetzt. Hier das Rezept für den 

Apfel-Zitronen-Vanille-Kuchen


Mit etwas Puderzucker bestäubt und eventuell mit ein paar Zitronenzesten macht der Kuchen schon alleine durch den köstlichen Duft gute Laune. Wer mag serviert dazu noch Schlagsahne oder an heissen Sommertagen (optimistisch denken!) eine Kugel Vanilleeis. Die Äpfel kann man übrigens prima durch Birnen ersetzen!


Kommt gut in die - angenehm kurze - Woche und lasst es euch gut gehen, ob mit Sonnenschein oder ohne, aber hoffentlich mit Kuchen!

Alles Liebe von Frau Süd


Montag, 20. Mai 2013

Wünschenswert: World Baking Day

Gestern war World Baking Day und neben Eiern, Butter und Mehl benötigt man eines: Rezepte. Nord & Süd können davon nicht genug bekommen, denn wir lesen Backbücher wie wohl andere Leute Romane - von der nicht enden wollenden Begeisterung für Food-Fotografie mal ganz zu schweigen. 
Backbücher sind also was feines und auch für dieses Jahr sind schon wieder viele interessante Neuerscheinungen (für August/September 2013) angekündigt. Hier die ersten Favoriten aus Nord:


Auf das erste Backbuch von Laura Seebacher, Inhaberin des Hamburger Cafes "Liebes Bisschen" bin ich besonders gespannt. Mit den soliden und routinierten GU als Verlag sollte da nichts schiefgehen.



Auch ein Selbstläufer sind die Backbücher von Annik Wecker, für mich bestechen jedoch mehr die Rezepte als die Bilder.




Noch ein großer Name: Peggy Porschen. Ich mochte ihr "Botique Baking" schon sehr gern, da der Schwerpunkt endlich nicht mehr auf dem Design lag. Ähnliches erhoffe ich zu meinem Lieblingsthema Cupcakes. 



Blechkuchen von Ira König. Thorbecke mausert sich still und heimlich zum Herausgeber besonders schöner Rezeptbücher, die allerdings leider oft sehr schmal daherkommen.




Nochmal Thorbecke: ein Familienbackbuch von Julian Day mit den Rezepten der Meg Rivers Artisan Bakery.




Thorbecke zum Dritten: Resteverwertung von altbackenem Brot - genau nach meinem Geschmack und dem von Camile Antoine!




Veronique Witzigmann ist eher für ihre Marmeladen bekannt, ihr erstes Backbuch hat mich nicht soo umgehauen. Mal sehen, was sie hier zusammengetragen hat.




LEON - ein Dutzend Restaurants ins London sprechen für sich. LEON bietet zum dritten Mal leckere und gesunde Rezepte


Wie haltet ihr es mit Backbüchern und Rezepten?
Welches Buch wäre hier euer Favorit?

Liebe Grüße, Frau Nord

Sonntag, 19. Mai 2013

My instalife

... in der schon zwanzigsten Woche des Jahres zwo-null-eins-drei war wetter-wechselhaft, spargelig-lecker, blumig-bunt, yoga-fleissig, bastelig-toll & lese-freudig.


Ich hoffe ihr alle hattet eine wunderbare Woche und könnt euer langes Wochenende in vollen Zügen geniessen, natürlich mit Sonnenschein, gutem Essen und glücklichen Momenten! 

Frohe Pfingsten und alles Liebe von
Frau Süd

Samstag, 18. Mai 2013

Gruß aus dem Garten

Den gestrigen Nachmittag haben wir bei herrlichstem Wetter im Garten verbracht! 
Was habt ihr schönes gemacht? Hier ein paar Schnappschüsse aus Nord:





 

  



Der Eistee ist auch ganz schnell hergestellt und sehr erfrischend! 2 Beutel grünen Tee in einem Becher mit heißem Wasser überbrühen, 2 Minuten ziehen lassen. Ich trinke Tee grundsätzlich ungesüßt, wer mag, kann jetzt Zucker dazugeben. 
Währenddessen eine Bio-Zitrone und eine Gurke säubern und einige Scheiben davon abschneiden, die Zitrone nach Belieben noch auspressen. Alles mit frischer Minze in einen Krug geben. Den abgekühlten Tee dazugeben und mit eiskaltem Wasser sowie ggf Eiswürfeln auffüllen. 
Ich habe mir ja vorgenommen, mehr grünen Tee zu trinken  - nur leider schmeckt er mir nicht besonders. Dieses Wasser finde ich aber sehr erfrischend und lecker!

Einen wunderbaren Samstag wünscht
Frau Nord