Montag, 21. Januar 2013

Her mit den kleinen Franzosen!

Während ich diesen Post schreibe (Sonntagnachmittag) habe ich eine Ladung Macarons im Ofen. Ich. habe. Macarons. im. Ofen. Selbstgemacht mit allem drum und dran. Denn: der Angstgegner Macarons ist besiegt. Am Wochenende habe ich nämlich einen kleinen, feinen Kurs besucht, bei dem ich in die Geheimnisse des Macarons-backens eingeweiht wurde. 

Ein einfaches Rezept liefere ich euch im Lauf der Woche, heute gibt's ein paar Schnappschüsse:


Vorsichtiges Vermengen der Komponenten Eischnee und Mandelmehl



Am einfachsten geht das dressieren mit Einwegspritzbeuteln



Toll sind spezielle Macarons-Matten, ansonsten tut's auch Backpapier, auf dem sich ganz Gewissenhafte mit Bleistift gleich große Kreise zeichnen



Die Reste vom Feste



Giftgrüne Macarons-Hälften mit perfekten "Füßchen"



Jetzt bekommen die Makronen ihr Innenleben



Ganache, Fruchtfüllungen, Karamell...



Und werden mit einer Drehbewegung aufeinander gesetzt



Fertig sind die kleinen französischen Köstlichkeiten!



Ausbeute eines Back-Nachmittages im Haus der Familie Kiel

Wie stehts bei euch - wie sind eure Erfahrungen mit Macarons?

Liebe Grüße, Madame Nord

Kommentare:

  1. Wow!Ich habe mich bisher auch nicht getaut....vielleicht sollte ich doch ;o)?Herzlichen Dank für´s Mut machen und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die sehen toll aus. Hab das neulich auch mal versucht, aber leider sind manche gebrochen beim Backen und richtig rund waren die auch nicht. Aber geschmacklich gut. Mir gefallen besonders die Grünen!

    AntwortenLöschen
  3. Neee, watt sind die schoen! Macarons sind so ein Ding - eigentlich finde ich sie viel zu suess, aber sie sind definitiv was fuers Auge. Das Backen habe ich leider noch nicht so richtig gemeistert. Rund 1/3 der Schalen reissen mir beim Backen.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
  4. hallo petra, hallo steph, hallo persis,
    danke für euren besuch!
    oh ja, traut euch!
    hier ein paar tipps für das reiß-problem: macarons müssen vor dem backen einige zeit ruhen (mindestens 20 Minuten, eher länger). ausserdem sollte man das blech einige male auf die arbeitsplatte klopfen, damit luft entweicht. und schlussendlich sollte man sie nicht zu heiss backen.
    morgen gibts ein rezept!
    LG, maike aka frau nord

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!