Dienstag, 18. Dezember 2012

Pane di Antonio

Was haben wir den Bäckerlehrlingen nicht alles zu verdanken! Der 16jährige Franz Sacher erfand in seiner Lehrzeit seine bis heute mega-erfolgreiche "Sachertorte" und auch das "Panettone" geht angeblich auf einen Backerlehring - den Mailänder Antonio - zurück. Soviel zur Historie des "italienischen Stollens". 
Ich habe ein schönes Rezept gefunden, um den früchtegespickten Hefeteig direkt in kleinen Gläsern zu backen und ich bin sehr begeistert!



Für den Hefeteig in 400 gr Mehl eine Mulde formen und 1 Würfel frische Hefe hineinbröckeln. Mit 1 EL Zucker bestreuen und 100 ml lauwarme Milch zugießen und alles leicht verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Schüssel abdecken und 30 Minuten gehen lassen. Derweil wird die Frucht-Nuss-Mischung vorbereitet: 100 gr Orangeat, 75 gr getrocknete, zerkleinerte Pflaumen, 50 gr Rosinen und 50 gr gehackte Mandeln mit 4 EL Cointreau mischen und ziehen lassen. 



120 gr Zucker, 75 ml Milch, 125 gr weiche Butter, 4 Eigelb sowie etwas Salz und Abrieb einer Zitrone zum Teig geben und alles gut verrühren. Schüssel wieder abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen. In der Zeit könnt ihr die Förmchen (das Rezept ergibt 10 Gläser a 250 ml) vorbereiten, in dem ihr sie ausbuttert und bemehlt. Die Gläser maximal zur Hälfte mit Teig füllen und letztmalig 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Gläser ca 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Wenn sie fertig gebacken sind, Gläser direkt verschließen - so sind sie bis zu einem Monat haltbar.  


Mich erinnert das Panettone mehr noch an Rosinenbrot als an Stollen. All dies esse ich am liebsten mit Butter und Marmelade (das Panettone wird nicht sehr süß). 

Den Fruchtaufstrich habe ich auch noch schnell selbst zusammen gezimmert. Nie kriege ich es auf die Reihe, im Sommer Marmeladen einzumachen! Deswegen finde ich selbstgemachte Gelees mit gekauftem Fruchtsaft genial. 
Hierfür einfach 400 ml hochwertigen Saft (Sorte nach Wunsch), den Saft einer Zitrone und 100 ml Campari  mit 500 gr Gelierzucker (2:1) mischen, in einem Topf aufkochen und ca 5 Minuten köcheln lassen (Gelierprobe). Gelee in sterile Gläser füllen (ergibt ca 3-4 Stück), sofort verschließen und die Gläser 5 Minuten auf den Kopf stellen. 

Passt hervorragend zum Panettone, schmeckt aber beides auch für sich sehr gut!


Liebe Grüße, Frau Nord

1 Kommentar:

  1. Ich sehe schon, dass ich mal wieder einen Satz Glaeser kaufen solle :o) Panettone mag ich optisch sehr gerne leiden. Die Dinger sind so wahnsinnig hoch und gross, und dabei doch total leicht und fluffig. Pur ist mir Panettone etwas zu trocken, deshalb esse ich ihn wie Du am liebsten mit Butter und Marmelade.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!