Donnerstag, 13. Dezember 2012

In der Weihnachtsschickerei (Part 3)

Oder auch: Die Rezepte!

Aber zunächst auf ausdrücklichen Wunsch der liebsten Jules diese Warnung: 
ACHTUNG! ACHTUNG! Bitte nicht vor der Mittagspause mit hungrigem Magen lesen, denn sonst laufen Ihnen Sabberpfützen im Mund zusammen und Sie verschrecken Ihre Kollegen und Chefs!

Jetzt aber los: Nachdem ich euch am Dienstag gezeigt habe, was ich in die Weihnachtsedition der Post aus meiner Küche gepackt habe, möchte ich euch heute kurz  - wie versprochen - die jeweiligen Rezepte vorstellen.

 1. Kalter Hund im Weihnachtsgewand

300 ml Sahne erwärmen und 300 g Zartbitter und 200 g Vollmilchschokolade darin schmelzen, einen halben Teelöffel Zimt unterrühren. Eine kleine Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen und etwas Schokomasse auf den Boden geben. Eine Schicht Spekulatiuskekse darauf geben und mit Schokomasse begissen. Lage für Lage so verfahren, mit einer dicken Schicht Schokoladenmasse enden. Kurz fest werden lassen und mit Minimarshmallows bestreuen. Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Das Originalrezept stammt von Tim Mälzer. Dieser verwendet aber nur Zartbitterschokolade, keinen Zimt und gibt zusätzlich frische Bananenscheiben schichtweise mit in den Kalten Hund. Wir haben das so ausprobiert und ebenfalls für sehr lecker befunden. Zum verschicken war mit das mit der Banane aber zu heikel. Dafür gabs von mir die Marshmallows!

2. Birnen-Orangen-Weihnachtsmarmelade

750 g Birnen (bereits geschält und entkernt), am besten verschiedene Sorten, in kleine Würfel schneiden und in einen grossen Topf geben. Den Saft einer Zitrone und 150 ml Orangensaft zugeben. 1 Packung Gelierzucker und 2 Teelöffel Sissi's Sünd darüber geben und alles gut durchrühren, eine Stange Zimt und drei Nelken unterheben. Für  mindestens drei Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen. 

Dann aufkochen und mindestens acht Minuten sprudelnd kochen lassen. Zimtstange und Nelken entfernen. Gelierprobe machen, bei Wunsch feiner passieren. In Gläser abfüllen und zu Milchreis, im Joghurt, auf Stollen, Brot oder Croissant geniessen. Oder ganz pur!

3. Apfel-Zimt-Wintermilchreis
Für ein Glas mit 250 ml Inhalt die folgenden Zutaten schichtweise, vorsichtig in ein Glas füllen:
30 g Rohrohrzucker
1 TL Sissi's Sünd (oder Zimt)
100 g Milchreis
Ein paar getrocknete Apfelstückchen
Eine halbe Vanillestange

Am Glas ein hübsches Schild befestigen auf dem die Zubereitung notiert wird: 650 ml Milch aufkochen, das Vanillemark aus der Schote kratzen und zusammen mit den restlichen Zutaten in den Topf geben und dann zwanzig Minuten köcheln lassen. Herd ausschalten und nochmals etwa zwanzig Minuten ziehen lassen. Ein wunderbares Seelentrösteressen für kalte, graue Wintertage!


4. Geröstete Wintermandeln & Pekannüsse
100 ml Wasser in einem Topf zusammen mit 200 g Zucker, 1/2 TL Sissi's Sünd (JAHA das ist meine Liebligsgewürzmischung!), 1/2 TL gemahlene Vanille & 1 Prise Salz aufkochen. 100 g Mandeln und 100 g Pekannüsse zugeben und unter ständigem Rühren weiterkochen. Der Zucker wird erst trocken und schmilzt dann, so dass die Mandeln und Nüsse glänzen. Nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und auseinanderziehen, so dass die Mandeln und Nüsse nicht zusammen kleben. Vor dem probieren gut auskühlen lassen!

Alle vier Rezepte eignen sich ganz wunderbar als selbst gemacht Weihnachtsgeschenke (auch noch in letzter Minute) und sind wirklich easy-peasy herzustellen. Vielleicht ist ja was für euch dabei? Falls ja: viel Spass beim nachmachen!

Ganz liebe Grüsse von
Frau Süd

Kommentare:

  1. Ich habe deine Seite eben zufällig entdeckt. Sie gefällt mir sehr gut und werde öfters mal reinschauen.
    LG Michael

    AntwortenLöschen
  2. Was für leckere Rezepte :) Besonders der kalte Hund ist eine tolle Idee, das werde ich sicherlich auch mal ausprobieren. Schließlich brauch ich noch Naschereien für die Verwandtschaft :)

    LG SnowWhite

    AntwortenLöschen
  3. Oh, der Wintermilchreis...nun muss ich doch in meinen Schreibtisch beißen ;O)
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  4. DANKE !!!!! Das Milchreisrezept ist super !!!! Werde nachmachen und verschenken.

    Lieeb Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Ich werd' verrückt. Deine Variante vom Kalten Hund würde ich auch zu gerne probieren!
    Und dann erst die Nüsse.... Hach...
    LG, Annette.

    AntwortenLöschen
  6. Das schaut alles saulecker (tschuldigung) aus, aber besonders angetan bin ich vom weihnachtlichen kalten Hund. Tolle Idee, dafuer Spekulatius zu verwenden! Die Backform finde ich auch prima. Wat gut, dass die Weihnachtsbaeckerei schon so gut wie gegessen ist, sonst waere ich bei dem Verpackungs-Set echt in Versuchung geraten.


    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!