Montag, 26. November 2012

Kindheitserinnerungsbonbons

Sicherlich sollte man sich nicht vormachen, selbstgemachte Süßigkeiten seien gesünder als gekaufte. Im Gegenteil, schließlich weiß man hier umso genauer, wie viel Zucker man reingekloppt hat. Aber liebevoller sind sie allemal. Ich habe jetzt ein Rezept entdeckt, mit dem sich Karamelltoffees herstellen lassen, die wie die berühmten Sahnekaramellen mit der Kuh drauf schmecken. Und das einzig exotische, was ihr dafür benötigt, ist ein Zuckerthermometer.


Eine echte Kindheitserinnerung sind diese weichen, körnigen Bonbons für mich! 
Und so einfach lassen sie sich herstellen: 335 gr Zucker, 150 ml ungezuckerte Kondensmilch, 1 EL Creme Fraiche, 60 gr Butter und etwas Salz in einem Topf mischen und langsam aufkochen lassen. Zuckerthermometer einhängen und bis 115 Grad kochen (ca 15 Minuten). Derweil eine kleine Form (20 cm Kantenlänge) mit Backpapier auslegen.




Topf vom Herd nehmen und die Masse einige Minuten aufschlagen (die Konsistenz wird hierbei fester). 1 TL Vanilleextrakt unterrühren. Das Karamell in die vorbereitete Form füllen, glatt streichen und einige Zeit abkühlen und aushärten lassen.  
Die fertige Bonbon-Masse bröckelt beim Schneiden, daher bekommt man optisch eher gesteinsartiges Karamell. Dies tut aber dem (zuckersüßen) Geschmack keinen Abbruch.



Da mir die Bonbons zu rustikal aussahen, habe ich sie später noch mit weißer Schokolade überzogen. Auf noch mehr Zucker kommt's dann auch irgendwann nicht mehr an.





Einen schönen Start in die Woche wünscht
Frau Nord

Kommentare:

  1. Ich liebe Karamell und ein Zuckerthermometer ist auch im Schrank, da kann es ja losgehen. Für mich allerdings ohne weiße Schoki, die mag ich nicht so gern. Vielen Dank für die Anregung.

    AntwortenLöschen
  2. Der Himmel! Wenn ich nicht verheiratet wäre, würde ich dir genau jetzt einen Antrag machen! ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Überlegs dir gut, nachher sag ich noch ja :-)

      Löschen
  3. Lecker schaut das aus! Genau fuer so leckere kleine Schweinereien habe ich mir erst letztens ein Zuckerthermometer zugelegt. Die Kuhbonbons habe ich als Kind naemlich auch geliebt. Vor einigen Monaten sah ich in einem Geschaeft sogar Sahne Muh Muhs als Brotaufstriich. Natuerlich habe ich KEIN Glas mitgenommen und kann mich jetzt nicht mehr daran erinnern, in welchem Laden ich sie gefunden habe *lach*

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
  4. Wohooo! Wo bekomme ich denn jetzt bloss ein Thermometer her?!?!
    Das MUSS ich nachmachen, die Toffees sehen himmlisch aus!

    Ganz liebe Grüsse,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  5. Ohja, ohja, ohja die gab es früher auch immer bei uns (zumindest ähnliche)

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!