Freitag, 26. Oktober 2012

Shades of Grey

Lieber Ryan Gosling,
ich habe soeben den finalen Band der Sex-Schmonzette "Shades of Grey" ausgelesen. Warum ich dir das erzähle? Nun, einfach aus dem Grunde, weil du in meinen Augen die Idealbesetzung für eine etwaige Verfilmung der Trilogie bist. Ich bin mir sicher, du würdest den versauten Sexgott Christian Grey wunderbar verKÖRPERn. Ey, wenn Sexgott, dann du. Wie weit ist es denn mit deiner Bereitschaft, einen halben Softporno zu drehen? "Shades of Grey" hat schon einige explizite Sexszenen, lieber Ryan, aber keine Sorge, auch nicht mehr als andere "Groschenromane" (denn eigentlich ist "Shades of Grey" nichts anderes!). Ich kann dir auch nicht sagen, warum ausgerechnet dieses Buch so einen Hype ausgelöst hat.


Die Rolle des traumatisierten Traummannes Christian Grey - schwerreicher Tycoon mit trauriger Vergangenheit und düsteren Geheimnis - bietet dir aber auch schauspielerische Herausforderungen, wenngleich man dies bei diesem eher schlicht geschriebenen (und trotzdem mehr als 1800 Seiten umfassenden) Werk nicht unbedingt erwarten würde. 
E.L. James schreibt nicht besonders gut und nicht besonders spannend, sie wiederholt sich nervtötend oft, dennoch muss ich zugeben: ich habe jedes Buch in 2-3 Tagen gelesen. Vielleicht auch gerade deswegen.

Ganz grundsätzlich - damit du weißt, worauf du dich einlässt - würde ich sagen, "Shades of Grey" ist ein x-beliebiger Liebesroman. Nicht sonderlich originell, ja, noch nicht einmal so "versaut", wie es durch die Presse geisterte, aber es liest sich gut weg. Auch wenn man oft genug an den Punkt kommt, wo man die naive Nymphe Anastasia Steele selber einmal verkloppen möchte, so unsäglich dumm stellt sie sich an. Christian Grey kann einem aber auch ganz schön auf den Sender gehen, der elendige Kontrollfreak. 

Nichts desto trotz, lieber Ryan, sehe ich dich in dieser Rolle. Ich gehe das Drehbuch gerne mit dir durch. Original-Locations: Bett(en), Küche, Badewanne, Billardtisch, Flugzeug, Dusche, Boot, Schreibtisch, Bondage-Spielzimmer, Wiese, Auto... 
Interesse?

Deine Frau Nord

Kommentare:

  1. Da hast Du ja mal eine wirklich klasse Buchkritik geschrieben *grins*, Ryan Gosling können wir uns in der Filmrolle wirklich SEHR gut vorstellen, ganz Deiner Meinung. Jetzt wissen wir aber immer noch nicht, ob wir das Buch jetzt lesen sollen/müssen/dürfen, lohnt es sich jetzt oder eher nicht. Der Hype darum ist ja wirklich wahnsinnig...
    Liebe Grüsse und ein tolles Weekend
    rosa & limone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendwie drücke ich mich davor, das buch zu empfehlen oder auszureden. einfach mal probieren.
      wer nur das gesamtwerk von kafka mag oder shakespeare in originalfassung liest, wird schnell einen brechreiz verspüren. wer schon mal einen cora-liebesroman gelesen hat und den toll fand, sollte shades of grey eine chance geben.
      ich hab zwar auch schon shakespeare gelesen, aber ich zähle mich auch zur zweiten gruppe.
      hilfreich?
      LG, frau gosling

      Löschen
  2. Ich danke für diese "BuchNichtkritik"
    Ich hab das ebook, bin aber noch nicht dazugekommen, es zu lesen, vielleicht auch weil es als softporno durch die Presse ging! Aber jetzt bin ich ehrlich neugierig!
    Danke, ich werde berichten!
    Regine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Nord,
    ich sitze hier und grinse breit, ohne überhaupt zu wissen worüber du schreibst ;o)!Fazit:Du musst verdammt gut geschrieben haben, wenn sogar die Ahnungslosen grinsen ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  4. Hihi. Bisher habe ich um das Buch - schon allein wegen des ganzen Medienhypes - eher einen Bogen gemacht, aber ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen, nach deinem Post schaue ich vielleicht doch mal rein.
    LG und ein schönes Wochenende, Toni

    AntwortenLöschen
  5. mache gerade eine kleine pause bei teil 2, in der hoffnung, dass ich ein bisschen was vergesse. die vielen wiederholungen gehen mir nämlich auf den keks...und wer weiss, mit ein bisschen zeit dazwischen ... ;)
    ausserdem hatte ich sorge, dass falls ich das wort "postkoital" noch einmal lese, mein ipad gegen die wand klatsche :)
    nichtsdestotrotz will ich die bücher noch zu ende lesen. bin ja eine romantikerin und hoffe noch auf ein happy end und das buch liest sich einfach so schön ohne jegliche anstrengung :)
    lg,
    bina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. äh, das wort "postkoital" wirst du noch definitiv öfter lesen...
      nachher störte mich aber mehr das ständige "ah!", die "innere göttin", "mein unterbewusstsein" und das ständige augen-weiten und lippen-teilen.
      zum happy (?) end spoiler' ich jetzt nix, ich will nur sagen: buch 3 war für mich persönlich das schlechteste.
      LG, frau nord

      Löschen
  6. So richtig Lust es zu lesen habe ich nach deiner "Kritik" zwar nicht, aber ich habe herrlich geschmunzelt und dafür danke ich dir, liebe Frau Nord! :)

    AntwortenLöschen
  7. hahahahahahaha frau nord, wie grooooßartig!!!! du schreibst mir geanu aus der seele: was mister sexgott (besser bekannt als mister gosling) aber auch dieses wahnsinnig dumme ding (besser bekannt als anastasia) betrifft!!!! genau meine meinung (auch wenn ich genau aus deinen o.g. gründen nie über die hälfte des ersten bands gekommen bin... aber mal eben durchblättern und bißchen querlesen... mehr braucht man ja auch nicht wissen ;-) wird ja auch eh immer alles x-mal wiederholt ;-) )

    danke danke danke dafür!!!

    happy weekend
    jules
    p.s. wenn mr. grey-gosling wirklich die rolle übernimmt, gehen wir dann zusammen ins kino? am besten nur mit ohrstöpseln, weil die diaologe will man beim sabbern zu mr. goslings körper eh nicht hören oder? ;)

    AntwortenLöschen
  8. Also neee, da lese ich dann doch lieber das x-te Buch ueber Ted Bundy oder die RAF *lach* Shades of Grey waere so ueberhaupt nicht meins. Giev Mord und Totschlag!

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!