Montag, 2. Juli 2012

Teatime-Kuchen mit Marmelade

Wer zufällig ein Gläschen Gesichtsverziehermarmelade oder ähnlich bittere Marmelade (zB Orangenmarmelade) übrig hat, sollte einmal den folgenden, simplen Kuchen ausprobieren. Ich liebe ja schlichte Sand- oder Biskuitkuchen und finde sie meist viel wunderbarer als jeden aufwändigen Firlefanz-Deko-Cake, den man sich kaum zu essen traut und der im schlimmsten Falle dann auch noch geschmacklich enttäuscht. 
Dann doch lieber ein schlicht daher kommender Kuchen in Kastenform, der vorzüglich schmeckt. So wie dieser hier - ein Marmeladenkuchen von Christine Gugetzer (aus "Teatime" - siehe unten):


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. 
150 gr weiche Butter mit 150 gr Zucker kräftig aufschlagen. Nacheinander 3 Eier einarbeiten. 100 gr Marmelade mit 150 gr normalfetten Joghurt vermischen und zum Teig geben. 200 gr Mehl mit 1 TL Backpulver und einer Prise Salz vermischen und zum Teig sieben. Vorsichtig und so wenig wie möglich vermengen und in die Form füllen.  
Knapp eine Stunde backen (Stäbchenprobe!). 

Das Rezept stammt wie eingangs erwähnt  aus diesem wunderhübschen Buch, welches randvoll ist mit vielen Rezepten zum Thema "Teatime"
Wer es noch zitroniger mag (und das verträgt der Kuchen durchaus noch), gibt vorher den Abrieb einer Bio-Zitrone zum Teig oder überzieht den fertigen Kuchen mit einer Zitronenzuckerkruste (auf den warmen Kuchen auftragen!) oder einem klassischen Zitronenguss aus Saft und Puderzucker. 

Du kannst einpacken, Firlefanz-Deko-Cake!

Liebe Grüße, Frau Nord

PS: Morgen uuunbedingt reinschauen bei NORD&SÜD! 

1 Kommentar:

  1. Hhhhhmmmm das duftet fast durch die Tastatur... Lecker lecker... Ui da bin ich aber gespannt, was es morgen wieder Tolles bei Euch gibt... ;-)

    @ Frau Nord: Schön, dass Du wieder mit swappst!!! ;-)

    @ Frau Süd: Wir finden auch noch was, nech?!

    Allerbeste Grüße ihr 2 Süßen!
    Jules

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!