Samstag, 30. Juni 2012

Gesichtsverziehermarmelade

"bitter = einen sehr herben (bis ins Unangenehme gehenden) Geschmack aufweisend" sagt der DUDEN. 
Da ist was dran. Die Geschmacksrichtung "bitter" sollte man für das folgende Marmeladenrezept auf jeden Fall mögen. Ich bin ja auch definitiv mehr "eine Süße", aber ich fand es einfach zuuu spannend, 1 kg Zitronen IM GANZEN einzukochen! 

Tatsächlich wandern die Zitronen (natürlich in ungewachster Bio-Qualität) zu 100 % ins Gläschen. Ebenso viel Gelierzucker (1:1) gesellt sich dazu. Abgerundet wird der Geschmack durch etwas Vanille und, wer mag, eine Handvoll Melissenblättchen. 


Die Zitronen heiß waschen und in Scheiben schneiden. In einen seeehr großen Topf geben und soviel Wasser zugeben, bis die Zitronenscheiben bedeckt sind. Den Topf so über Nacht stehen lassen. 
Am nächsten Tag den Topfinhalt eine Stunde kochen lassen, bis die Zitronen zerfallen. Etwas abkühlen lassen und dann den Gelierzucker unterrühren. Unter Rühren aufkochen lassen und ca. 4 Minuten weiterkochen. Zuletzt Vanille und Melisse (in Streifen geschnitten) zugeben. 
Ergibt 6 x 200 ml. Die Gläser bitte sterilisieren und nach dem Befüllen für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Ich habe auch übrigens noch eine schöne Verwendung für die Marmelade gefunden. Das zeige ich euch nächstes Mal! 

Liebe Grüße, Frau Nord

Freitag, 29. Juni 2012

Freitagsfüller No. 26/2012


 
- wie jeden Freitag von Barbara. Und bei ihr findet ihr auch ganz viele weitere Freitagsinspirationen! 
Hier ist meiner:
1. Manchmal suche ich meine Jungs. Wenn sie ganz still und versteckt sind, dann ist "Gefahr im Verzug" und ich muss ganz schnell sein mit dem Finden der Lausbuben.
2. Mein selbst gemachtes Erdbeereis ist mein Lieblingseis.
3. Ich höre gerne in der Früh die Vögel zwitschern - das gehört zum Sommer einfach dazu.
4. Positiv ist dass es die letzten Tage sommerlich schön war ; negativ ist dass das Wetter irgendwie gar nicht beständig ist.
5. Beim Italiener war ich erst vor ein paar Tagen: ich liebe die Antipasti dort und im Biergarten fühlt man sich wie im Urlaub.
6.  Wir haben abends gegrillt und ich habe zum sehr späten Dessert noch Erdbeereis gemacht, denn gestern war mal Sommer.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf draussen essen, morgen habe ich eine Ritterwaldwanderung und anschliessendes Essen bei Lagerfeuer im Zuge des Kindergartenfests vom Junior geplant und Sonntag möchte ich nicht daran denken dass die erste Hälfte von 2012 schon rum ist!
Euch allen in Nord & Süd ein wunderschönes Wochenende mit ganz vielen Glücksmomenten und Sonnenstrahlen! Seid ganz lieb gegrüsst von Frau Süd


Fragen über Fragen

Freitags hat man dank Steffi die Gelegenheit, einmal in sich zu gehen. Nachzudenken. Über das Leben. Über sich. Wer bin ich? Und wenn ja, wieviele? Der Frage-Foto-Freitag verläuft vielleicht etwas weniger philosophisch aber nicht minder spannend. Diesmal:


1. Etwas an deinem Arbeitsplatz?


Favourites auf meinem privaten Schreibtisch: 
diese uralte XXL-Wäscheklammer und mein neues Maskingtape "To do List"


2. Was gab's zum Halbfinale?


Halbfinale von was? 
Sturmfrei und eine SATC-Session!


3. Süß?


Hoffentlich der Macarons-Kurs im Januar, 
für den ich mich heute angemeldet habe


4. Neu?


 Mein zickiger Meerjungfrauen-Ring aus Berlin


5. Alt, aber trotzdem noch toll?



 Meine Steiff-Katze, 
die ich seit unglaublichen 30 Jahren besitze!
(In diesem Post seht ihr das Beweisfoto)

Ich wünsch euch einen wunderbaren Start ins Wochenende!
Liebe Grüße, Frau Nord


Donnerstag, 28. Juni 2012

Noch mehr Salat und Gemüse

Am Dienstag habe ich euch schon meinen wandlungsfähigen Grillgemüsesalat vorgestellt und heute möchte ich euch noch eine andere Variante zeigen:


Aubergine-Paprika-Zucchini-Salat mit Mozzarellabällchen & Kresse-Balsamico-Dressing
  • Eine grosse Aubergine waschen, in Scheiben schneiden, leicht salzen & ziehen lassen.
  • Eine Zucchini waschen und in dünne Streifen schneiden.
  • Je eine gelbe, rote und grüne Paprika waschen und in Streifen schneiden.
  • Eine Handvoll Cocktailtomaten waschen und halbieren.
  • Für das Dressing etwa einen Esslöffel guten Balsamicoessig, drei Esslöffel Olivenöl, je einen Teelöffel Zucker & (Chili)Salz, einen Teelöffel Estragonsenf und ein halbes Beet Kresse vermischen, etwas Wasser zugeben, so dass ein nicht allzu festes Dressing entsteht. Abschmecken.
  • Das Gemüse (bis auf die Tomaten) auf dem Grill rösten bis es schön braun ist. Das Dressing in eine Schüssel geben, Tomaten und Mozzarellabällchen zugeben und das heisse Gemüse dazu geben, gut verrühren. Kurz durchziehen lassen und lauwarm geniessen!


Ich hoffe ihr seid nicht gelangweilt von soviel Gemüse! Ich liebe es und könnte mich von solchen Gerichten problemlos ausschliesslich ernähren. Und für alle Fleisch- und Fischliebhaber ist dieser Salat eine perfekt Beilage und mit einem Stück Brot, zum auftanken der Sosse, sind alle sicher glücklich. Oder?

Euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Donnerstag. Hoffentlich ist bei euch auch Sommer, so dass ihr Sonne und Grillvergnügen geniessen könnt. Seid ganz lieb gegrüsst von Frau Süd

Mittwoch, 27. Juni 2012

Konkurrenz für Hugo

Ich weiß, ihr steht Drink-technisch gerade eigentlich alle auf HUGO. 
Der Südtiroler verführt uns Frauen momentan allesamt eiskalt mit Prosecco und Holunderblütensirup und einem Hauch Minze. 
Was aber, wenn man mehr eine wärmende Umarmung braucht an einem eher kalten Sommerabend? Da hilft euch der spritzige HUGO auch nicht weiter! Wie wäre es da mit einem feinen Tee-Cocktail (aus dem Buch "Teatime" von Gabriele Gugetzer)?


Für einen Mint Tea Mojito braucht ihr eine Handvoll frische Minze, die mit 1 EL braunem Zucker in einem Mörser zerstoßen wird. Minze und Zucker in ein Teeglas geben, mit heißen Wasser überbrühen und ziehen lassen. 
Eine Limette auspressen und den Saft zusammen mit 1 EL Rum zum Tee geben. 
Umrühren, ggf Minzblätter entfernen und servieren. Der Tee schmeckt auch abgekühlt mit crushed Eis. 

Und, kann das euer HUGO auch?

Liebe Grüße, Frau Nord

Dienstag, 26. Juni 2012

Grillgemüsesalat

Am Freitag hatte ich euch ja das Rezept für meinen Grillgemüsesalat versprochen und hier und heute gibt es eine Varianten davon. Vom Prinzip her sind der Fantasie und natürlich den eigenen Vorlieben keine Grenzen gesetzt: ein solcher fixer Salat geht im Sommer immer, finde ich. Leicht und lecker, perfekt zum Reste verwerten, als Beilage zu gegrillten oder einfach ganz pur.

Zucchini-Tomaten-Paprika-Rucola-Salat mit Pinienkernen & Parmesanspänen
  • Einen grossen Bund Rucola waschen, die unteren Stilenden abschneiden und alles in gleich grosse Stücke schneiden oder zupfen.
  • Ein bis zwei Handvoll Cocktailtomaten waschen und viertel. Ein paar eingelegte getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden.
  • Je eine grosse gelbe und grüne Zucchini waschen und in Streifen schneiden.
  • Je eine rote und gelbe Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden
  • Eine Handvoll Pininekerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und auf einen Teller zum auskühlen geben.
  • Für das Dressing etwa einen Esslöffel helle Balsamicocreme, 3 Esslöffel Olivenöl, je 1 Teelöffel Zucker und (Bärlauch)Salz, einen Teelöffel Senf & eine klein geschnittene rote Zwiebel vermischen.
  • Den Rucola und die Tomaten auf eine Platte geben und anmachen.
  • Die Paprika und die Zucchini auf dem Gill, in der Pfanne oder im Ofen rösten und noch heiss auf den Salat geben. Mit Pinienkernen bestreuen.
  • Von einem Stück Parmesan Späne direkt über den Salat hobeln und dann: GENIESSEN!




Euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Dienstag mit hoffentlich Sommer & Sonne allerorts! 
Lasst es euch gut gehen und seid lieb gegrüsst von Frau Süd

Montag, 25. Juni 2012

Kieler Woche: Boat Trip

Die Kieler Woche ist gestern mit dem alljährlichen Feuerwerk zuende gegangen. Am Wochenende habe ich noch eine kleine Schiffstour unternommen und euch davon ein paar Bilder mitgebracht:

 














Liebe Grüße, Frau Nord

PS: Ab jetzt gibts wieder Süßes!

Sonntag, 24. Juni 2012

Cola für alle!

Man mag es kaum glauben, aber aus etwas dass so beginnt kann etwas richtig leckeres werden:

  
und zwar ein Cola-Kuchen, den es im Hause Süd letzte Woche aus diesem Anlass (klick) gab. Und so wird die Cola-Köstlichkeit zubereitet (das Originalrezept stammt aus der aktuellen Ausgabe der Laura Backen):

  • in einem Topf 250 g Butter, 350 ml Cola & 4 EL Kakaopulver erhitzen & kurz aufkochen.
  • 400 g Mehl & 400 g Zucker mischen und die Colamischung darüber giessen & mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • 250 ml Buttermilch, 2 Eier & 1 TL gemahlen Vanille dazugeben & unterrühren.
  • Eine grosse rechteckige Form fetten & mit Mehl bestäuben, den Teig hineingeben und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!) & aus der Form nehmen.
  • 200g Puderzucker, 1 EL Kakao, 25 g Butter & 2 EL Cola in einem Topf erhitzen, bis ein glatter Guss entstanden ist & sofort auf den noch heissen Kuchen geben & verstreichen. Nach Wunsch verzieren, auskühlen lassen und geniessen. Zuckerschock garantiert! ;-)


Übrigens wird der Kuchen nicht etwa - so wie ich es erwartet hatte, da ich an einen Limokuchen gedacht hatte - fluffig locker, sondern eher puddingmässig fest und schmeckt auch etwas so. Kein bisschen nach Cola, aber wirklich lecker. Und süss! 


Euch allen in Nord & Süd einen wunderschönen Sonntag mit ganz viel Sonntagsüss und Sonnenschein! 

Sonntagssüsse Grüsse von Frau Süd

Samstag, 23. Juni 2012

Kieler Woche

Bei uns ist die "Kieler Woche" in vollen Gange und steuert dieses Wochenende sogar schon vielmehr auf einen furiosen Abschluss samt Feuerwerk zu. Wie immer bot unser großes Segel- und Volksfest viel Spaß, Live-Musik, Party-Stimmung, Fressbuden, Public Viewing, maritimes Flair und das gefürchtete "Kieler Woche Wetter" (andernorts bekannt als Regen). 
Mein Mann hat am Donnerstag bei schönstem Sonnenschein auf dem Ostufer (gefeiert wird nämlich großflächig in der halben Stadt) ein paar Impressionen für euch gesammelt:

 
 
 
 
 
 

Liebe Grüße aus Kiel, 
Frau Nord

Freitag, 22. Juni 2012

Friday again

Und mit dem Freitag kommen die Fragen... und mit den Fragen kommen die Fotos:


1.) Worüber denkst du gerade nach?

Unter anderem über diese wunderbaren & so wahren Worte auf dem tollen Schild (aus dem Freudentanz-Shop), das seit vorgestern über meinem Schreibtisch hängt.


2.) Ein schöner Moment?

Ein kurzer Moment Innehalten und diesen wunderbaren Eistee (im Landshuter Aran aka mein Lieblingscafé) geniessen.


3.) Was liest du dieses Wochenende?

Nicht nur, aber auch dieses Buch, denn: es beinhaltet eines der Rezepte, die ich für die Post aus meiner Küche nachmachen werde. Nächste Woche wird verschickt!


4.) Wovon musst du dringend mehr essen?

Grillgemüsesalat. So lecker! Rezept folgt.


5.) Was oder wen fandest du diese Woche niedlich?

Die neuen Fotos unserer beiden Kitten, die die Züchterin geschickt hat.


Danke Steffi fürs fragen, es hat echt wieder grossen Spass gemacht! Alle die noch mehr Fotoantworten zum Frage Foto Freitag sehen wollen, schauen einfach hier bei Mr. Linky vorbei!

Euch allen ein grandioses Wochenende mit ganz viel Sonnenschein, Leckereien, Fussball (für alle Interessierten) und richtig vielen Glücksmomenten!

Sonnigsüsse Grüsse von Frau Süd

Donnerstag, 21. Juni 2012

My first Gugl

Es hat doch eine Weile gedauert, ehe DER GUGL im Norden angekommen ist. Bislang hat mich das filigrane Küchlein nicht weiter interessiert, aber nun habe ich mir auch endlich das Rezeptbüchlein von Chalwa Heigl gekauft, bei dem die entsprechende Backform praktischerweise gleich mitgeliefert wird.
Kleiner Tip am Rande: Im Juli erscheint diese überarbeitete Auflage, da die Erstauflage leider ein paar inhaltliche Fehler enthielt. Wer schon die erste Auflage hat oder generell mal ins Buch schnuppern will: HIER könnt ihr probelesen und findet auch die korrigierten Rezepte.


Ich habe mich für den Honig-Mandel-Gugl entschieden, da ich sie einem Bienenstich-Liebhaber schenken wollte und ich der Meinung war, die kleine Kuchenpraline käme diesem Kuchen nahe. 
Man benötigt 50 gr Butter, 50 gr Zucker, 2 kleine Eier, 55 gr Grieß, 15 gr Mehl, 30 gehackte Mandeln, 50 gr Honig. 1 TL Rum sowie eine Prise Zimt und Extra-Butter zum Fetten der Förmchen und zum Anbraten der Mandeln. 
Witzig fand ich die homöopathischen Mengen der Zutaten - zB 15 gr Mehl...  auch meine KitchenAid war mit dem Klecks an Zutaten klar unterfordert.


Den Ofen auf 210 Grad vorheizen. Form fetten und mehlen. Die Butter zunächst mit dem Zucker aufschlagen, dann die 2 Eier unterarbeiten. Grieß und Mehl mischen und unterheben. Zimt und (optional) Rum dazugeben (laut Rezept auch eine Msp Nelkenpulver). 
Die Mandeln mit etwas Butter in einer Pfanne rösten und mit dem Honig zum Teig geben, alles glatt rühren. 
Ich bekam den Teig am besten mit einem Teelöffel in die Mini-Form. Die Teigmenge scheint übrigens exzellent für die dazugehörige Form berechnet. Die vorgegebene Backzeit von 12 Minuten sollte man ggf verlängern. 

Und wann guglst du?

Liebe Grüße, Frau Nord

Mittwoch, 20. Juni 2012

Joghurt-Minis


Wie sicherlich schon der ein oder andere schon mitbekommen hat liebe ich Zeitschriften und kann nur schwer an schönen Exemplaren vorbeigehen. Eine ganz besonders tolle Neuerscheinung auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt ist die Cupcake Heaven und in der ersten Ausgabe hätte ich auf der Stelle fast alle Cupcakes nachbacken wollen. Eines der Rezept daraus ist für Haselnuss-Joghurt-Cupcakes, die im Original mit einem Puderzucker-Joghurt-Guss getoppt werden. Ich fand das Rezept mit Joghurt grossartig, habe es jedoch etwas abgewandelt und gefüllt, dafür auf das Topping verzichtet. Das Ergebnis war im Nullkommanix von meinen Kindern verspeist, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass die kleinen Küchlein leckerst sind!


Für 24 gefüllte Joghurt-Minimuffins benötigt man 200g Dinkelmehl gemischt mit 2 EL Stärke und 2 TL Backpulver, je 175 g Vanillejoghurt und Rohrohrzucker, 3 Eier, 40 g gemahlene Haselnüssen und 1 TL gemahlene Vanille.


Die Mehlmischung sieben, mit Zucker und Vanille verrühren. Die feuchten Zutaten (Joghurt & Eier) leicht verquirlen und mit den trockenen (Mehlzuckermischung & Nüsse) mischen.


Jeweils die Hälfte der Muffinförmchen mit dem Teig füllen und nun eine beliebige Füllung (ich habe bei dem einen Teil Nutella, bei dem anderen klein geschnittene Birnenstückchen verwendet) auf die erste Teigschicht geben (je etwa ein kleiner Teelöffel voll) und mit dem restlichen Teig bedecken. Im vorgeheizten Backofen beim 175 Grad etwa 15 Minuten backen & mit Puderzucker bestäubt servieren.


Euch allen in Nord & Süd einen tollen Mittwoch mit ganz viel Sonnenschein und allen, die jetzt in die Sommerferien starten einen grossartigen Auftakt in die schönste Ferienzeit des Jahres (wir hier in Bayern müssen noch sieben Wochen warten, bis es für uns heisst: school's out for summer!)

Süsse Grüsse von Frau Süd