Montag, 23. April 2012

Lieblinge - Kategorie: Britpop

Ich habe euch ja schon öfter erzählt wie wichtig Musik in meinem Leben ist und auch dass ich prinzipiell einen weitgefächerten Musikgeschmack hab und hatte, aber meine grosse Liebe in jungen Jahren und auch irgendwie heute noch der klassische Britpop ist. Nachdem ich euch schon meine Lieblingsfilme und Lieblingsbücher vorgestellt habe, hat Frau Nord unlängst hier ihre Lieblings-CDs gezeigt. Ich könnte beim besten Willen nicht nur fünf oder sechs liebste CDs hier präsentieren, denn jede Zeit hatte für mich ihre absoluten Lieblinge. Deshalb möchte ich mich heute darauf beschränken euch  meine allerliebsten Britpop-Bands, samt jeweils einem Werk, zu verraten.

1. Womit alles begann:
Suede "Suede"
Anfang der 90er Jahre (JA des letzten Jahrtausendens, oh Mann klingt das lange her) gehörte MTV zu meinen absoluten Lieblingssendern und ich finde es sehr schade dass sich das Musikfernsehen so weit vom Musikfernsehen wegentwickelt hat. Auf jeden Fall lief so ab etwa Ende1993 öfter ein Werbespot von MTV für - Überraschung - Britpop, der ja zu dieser Zeit DAS neue, grosse Ding der Insel war. Die Hintergrundmusik für diesen Spot hatte es mir total angetan und es war ziemlich schwierig rauszubekommen was das für ein Lied war (nichts mit Shazam und Co...), aber mir ist es schliesslich gelungen: es war "Metal Mickey" von Suede und als das Album endlich erschienen ist, habe ich eine ganze Stadt auf den Kopf gestellt um es zu bekommen und es ist mir glücklicherweise schliesslich gelungen. Ich war fortan gebannt, das Album lief rauf und runter und meine Liebe zum Britpop geboren. Deshalb der erste Platz in dieser Liste für diese CD.



2. Die zweite grosse Liebe
Blur "Parklife"
Ein absolut, absolut, absolut grandioses Album einer fantastischen Band (und hier sicher kein Geheimnis mehr dass ich grosser Fan dieser Kombo bin!). Ich war auf jedem Konzert in München und während das erste noch vor einer Handvoll Zuschauer in einem Mini-Club stattfand, so war das für Parklife schon richtig gut besucht, das letzte dann fand in der ausverkauften Olympiahalle statt. Ich kann hier übrigens auch noch verraten, dass, während nahezu alle weiblichen Mitfans in den Frontman Damon Albarn verliebt waren, ich sehr für den Bassisten Alex James schwärmte. Hach ja, das waren noch Zeiten. Damals beschloss ich übrigens dass, falls ich mal einen Sohn bekommen würde, dieser unbedingt James heissen müsste (Alex schied aus da mein Bruder so heisst!)

 
3. Was für den Geist und fürs Ohr
Manic Street Preachers "Everything must go"
Ich habe lange überlegt ob dieses mein Lieblingsalbum der Manics ist oder der Vorgänger "The Holy Bible". Dieses hier ist etwas besonderes, denn es ist das erste Album der Band zu Dritt, nachdem der manisch-depressive Gitarrist und kreative Kopf der Band, Richey James Edwards, spurlos verschwunden war und die Musikwelt (na gut nicht die ganze, aber die Fans auf jeden Fall!) befürchtet, die Band würde ohne ihn nicht weiter machen. Während die "Holy Bible" sehr politisch, sehr bedrückend und wütend war, ist dieses Album wesentlich harmonischer, allerdings auch vom Verlust gezeichnet. Eine grosses Album einer Band, die eine grosse Änderung durchmachen musste und die bis heute grossartige Musik abliefert.



4. Schwermut in seiner schönsten Form
Radiohead "OK Computer"
Auch hier war ich wieder hin- und hergerissen welches Album der Jungs ich euch hier zeigen sollte und zwischen diesem und dem wundervollen "Pablo Honey" der Jungs um Thom E. Yorke, fiel die Entscheidung besonders schwer, zumal dieses DAS Herzschmerzlied "Creep" enthält; aber letztendlich ist für mich OK Computer das stimmigere Werk und enthält mit "No Surprises" ein Lied, das mich auch nach all den Jahren noch tief berührt. Ich muss allerdings gestehen, dass ich Musik von Radiohead nach wie vor nicht hören sollte, wenn ich down bin, denn sonst bekomme ich Herzschmerzen und werde tieftraurig. Aber trotzdem: wunderwunderschöne Musik!

  
5. Girlpower
Elastica "Elastica"
Eine der wenigen Frauenbands, die ich zu Britpop-Zeiten gehört und geliebt habe. Die Frontfrau Justine Frischmann war in der Urbesetzung von Suede, da sie zu dieser Zeit mit dem Frontmann Brett Anderson zusammen war, und schliesslich viele Jahre die Freundin des Blur-Leaders (ihr sind grosse Teile des gleichnamigen Blur-Albums gewidmet, das nach der Trennung der beiden erschien). Die Band hat leider nur sehr wenig veröffentlicht, dieses Album ist ihr bestes, wie ich finde. Vollgepackt mit punkigen, schnellen Songs, getragen von der tollen Stimme von Justine.


5. Die Unbekannten
Adorable "Against perfection"
Diese Band war und ist hier weitgehend unbekannt. Was schade ist, denn die Jungs um den Frontmann Piotr Fijalkowksi, haben ganz fantastische Musik abgeliefert und es war jedes Mal eine Herausforderung die Alben in Deutschland zu bekommen. Dieses erste hier habe ich in einem kleinen Berliner Laden "Mr. Dead & Mrs. Free" (JA an solche Sachen erinnere ich mich noch, ebenso wie ich auch heute noch die Liedtexte von ALLEN mir wichtigen Lieder von "damals" auswendig kenne... das hätte ich mal mit Chemieformeln und französischer Grammatik schaffen sollen!) während unseres Klassenausflugs nach Berlin in der 10. Klasse nach eine Odyssee durch die Stadt erstanden. Voll Stolz, ohne Frage! Mein liebstes Lied: Homeboy!


Das waren sie nun: meine Lieblingsbands des Britpop. Und ich werde jetzt gleich mal in meinen CDs stöbern. Es ist schon irgendwie schade, dass ich kaum noch CDs kaufe. Was heisst kaum: gar keine mehr, iTunes sind meine neuen CDs. Trotzdem nicht das Gleiche. 

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich früher die Musikvideos einfach genial fand und heute sehe ich kaum noch welche und wenn dann nur ziemlich lieb- und einfallslos gemacht. Deswegen hier ein besonderes gelungenes Werk von Dinosaur Jr. zu "Feel the pain", immer wieder ein grosser Spass!




Seid ganz ganz herzlich gegrüßt von eurem Britpopjunkie Frau Süd

Kommentare:

  1. Hach wieder so ein toller Musik-Post! Danke, liebe Frau Süd!
    Oh ja Manic Street Preachers, Radiohead, Blur... Großartig!
    Meiner Meinung nach fehlen noch Oasis in der Aufzählung, dann wäre sei perfekt ;-)
    Ich gehe jetzt mal Elastica hören. Die kenne ich gar nicht...

    Allerbeste Grüße
    Jules
    P.S. Den Song "Britpop" von Ina Müller dazu kennste, oder?! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Süd,
    oh mensch, ich bin da ja so unwissend ;o)!Meine Lieben hier verdehen schon immer die Augen und lachen mich aus ;o)!Ich glaube ich kenne nix von dem hier ;o), ähm....habe aber trotzdem ein paar Lieblingslieder und Lieblingsmusikgruppen ;o).Einen superschönen Resttag und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. Lieblose Videos? Frau Süd, schauen Sie sich doch bitte das hier an: http://youtu.be/MejbOFk7H6c

    AntwortenLöschen
  4. Na guuuuhhht, nicht alle. Dieses ist echt sehr cool gemacht. Aber die meisten sind echt langweilig, oder?

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!