Montag, 30. April 2012

Post aus meiner Küche (Süd)

Derzeit haben es Schokojunkies in Bloggerland sehr schwer, denn von allen Seiten werden sie bombardiert mir herrlichsten Schokoköstlichkeiten in Bild und Rezept. Alles auch noch wunderhübsch verpackt und mit viel Liebe in den Küchen vieler im Schokogeist vereinter Menschen für einander hergestellt.

Und das alles haben wir Schokoliebhaber der genialen Idee der drei Mädels von der Schokopost Clara, Jeanny und Rike zu verdanken, die sich überlegt haben dass ein Küchen-Swap eine feine Sache wäre, ich habe hier schon darüber berichtet.

Thema der ersten POST AUS MEINER KÜCHE war SCHOKOLADIGES und selbstverständlich war auch ich mit von der Partie. Was die liebe Frau Nord köstliches produziert und erhalten habt, konntet ihr bereits am Samstag bewundern.

Ich habe mich nach langem Bücher- und Zeitschriftenwälzen, Hin- und Herüberlegen, dazu entschieden meine Tauschpartnerin Miriam mit den folgenden Leckereien aus verschiedenen Schokosorten zu beglücken:

Peanut-Blondies



White Crossies with roasted almonds





Kalter Hund im klassischen Stil



Und so gingen diese Köstlichkeiten letze Woche zur Post (mitsamt eines Schokosets bestehend aus Duschgel und Creme mit feinsten Schokoduft) und haben glücklicherweise die Reise zu Miriam heil überstanden.




Mein Schokoglück kam dann in dieser unwiderstehlich hübschen Form Ende letzter Woche hier an und die im Paket liebevoll verpackten Brownie-Gugl waren ratz-fatz vertilgt und so läkka!




Die Rezepte für meine drei Schokonaschereien folgen im Laufe dieser Woche, denn heute habe ich leider nicht die Zeit zum aufschreiben! Aber schaut doch mal hier an das Pinterest Board der Mädels von der Post, da gibt es haufenweise Schokoladiges in leckerster Form!

Ich wünsche euch einen ganz wundervollen, sonnigen Montag, der ja gewissermassen ein halber Freitag ist (Feiertag olé!). Seid ganz lieb gegrüsst von
Frau Süd


Sonntag, 29. April 2012

Es war einmal...

... hach, als kleines Mädchen (und als großes streng genommen auch noch) habe ich Prinzessinnen über alles geliebt. Ich war verrückt nach ihnen, nach den hübschen Ballkleidern, den goldenen Schuhen, den Krönchen... 

Auch heute schau ich gerne, was die Royals so machen. Letztes Jahr um diese Zeit saß ich stuuuundenlang vorm Fernseher, um diesen beiden hier zuzugucken:


Alles Liebe zum ersten Hochzeitstag, 
Kate & Will!

(wir duzen uns)

Märchenhaften Sonntag wünsch ich euch!
Frau Nord

Samstag, 28. April 2012

Post aus meiner Küche (Nord)

Für den „Post aus meiner Küche“ Swap habe ich lange überlegt, was genau ich herstelle, um es meiner exakt 879 Kilometer entfernt wohnenden Tauschpartnerin Stephanie (von STEPANINI) zu schicken. Neben der Qual der Wahl als solches musste das schokoladige Endprodukt ja auch noch haltbar und verschickbar sein!

 

Tatsächlich habe ich mich dann letztlich dafür entschieden, „von allem etwas“ zu machen - Kuchen, Kekse, Konfekt und ein Getränk. Ein kleines Schokobüchlein lag meiner Futtersendung auch noch bei.


Einerseits wollte ich auf „Nummer Sicher“ gehen, dass ich gelungene und leckere Ergebnisse erziele, gleichzeitig aber auch den Spaß haben, etwas Neues auszuprobieren.
So habe ich zum Beispiel meinen ersten (!) Kuchen im Glas gebacken mit einem zuvor noch nie probierten Rezept sowie meinen allerersten Sahnelikör  hergestellt. Insbesondere der weiße Sahnelikör hat mich im wahrsten Sinne auf den Geschmack gebracht. Es wird bestimmt nicht mein letzter gewesen sein! Genau genommen setze ich dieses Wochenende schon wieder eine Buddel zu Verschenk-Zwecken an. 
Der Schoko-Amarena-Kuchen im Glas hat auch technisch wunderbar funktioniert, blieb aber geschmacklich leider etwas hinter meinen persönlichen Erwartungen zurück. Er hätte süßer sein dürfen.



Insofern hoffe ich, dass meiner Tauschpartnerin die Tüte mit meinem Lieblings-Schoko-Erdnussbutter-Fudge ebenso gut gefällt wie mir. Stephanies Blog habe ich eine Erdnbussbutter-Leidenschaft entnehmen können, daher fand ich es passend. Ein echtes Teufelszeug!



Als viertes gab es meine persönlichen Lieblingskekse mit Schokolade und frischer Minze. Das Rezept findet ihr hier


Apropos Rezept, ich habe doch völlig vergessen, meinem Paket entsprechende Rezeptkarten beizulegen. Ich hoffe, es ist mit diesem Post ausreichend nachgeholt!? 



In München ist alles heil angekommen (ich kann euch sagen, ich hab soo um die Flasche gebangt!), und auch Stephanies Schoko-Träumchen haben mich in Kiel planmäßig und unfallfrei erreicht. Vielen Dank, liebe Stephanie!


Eingehüllt in meine Lieblingsfarbe PINK gabs diese gehaltvollen Torteletts (aufs Foto haben es nur 2 von 4 geschafft) und diese Baileys-Kokos-Kugeln. Die Kombi Baileys&Kokos funktioniert übrigens überraschend großartig!

Vielen Dank nochmal an Jeanny, Clara und Rike für die Organisation des originellen Projekts! Wir sind schon sehr auf das nächste Thema gespannt, wenn es wieder heißt:


Hier geht's übrigens zum entsprechenden Pinterest-Board.  
Liebe Grüße, Frau Nord

Freitag, 27. April 2012

Ein Freitag - viele Fotos

Letzten Freitag hat Frau Nord erstmalig beim Frage-Foto-Freitag von Okka und Steffi mitgemacht und heute möchte ich meine Premiere bei dieser tollen Aktion geben. Hier meine Antworten auf die fünf Fragen des heutigen Freitags:

1. Dein Urlaub dieses Jahr?

  

2. Dein Parfum?



3. Was tut dir gerade gut?



4. Deine Farbe?


5. Die schlimmste Fernsehsendung, die du gerne guckst?



Noch viel mehr Fotoantworten sammelt Mr.Linkey... seid ihr auch mit dabei?


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Schon lange nicht mehr verbloggt, aber heute endlich wieder der 
1. Ich lese am liebsten Koch- und Backbücher.
2.  Es gibt viele Gerichte die sich perfekt zur Resteverwertung eignen und richtig lecker sind.
3. Am Montag ist nächste Woche ein gefühlter halber Freitag.
4.  Ein grosses Haus mit Berg- und Seeblick und einer gigantischen Küche, das wäre ein Traum.
5.  Im übrigen wünsche ich mir derzeit einfach nur dass wir alle endlich ganz gesund sind.
6. Die warme Frühlingssonne ist für uns alle eine Wonne, ganz besonders für mich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett und eine hoffentlich endlich mal wieder kotzfreie Nacht, morgen habe ich eigentlich nur die normalen Einkäufe geplant und Sonntag möchte ich nicht auf dem verkaufsoffenen Sonntag hier verbringen!

Noch viel mehr Freitags-Inspirationen findet ihr wie immer bei Barbara! Macht doch auch noch mit!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und weil aller guten Dinge drei sind und ich auch diese Aktion ganz wunderbar finde, mache ich heute wieder einmal bei Frau Heuberg's "One week, one collection" mit. Heute geht es um Bilderbuchschätze!

Im Hause Süd stehen Bücher hoch im Kurs. Es wird von alt und jung viel und gerne gelesen und wir haben unglaublich viele Bücher. Die Sammlung wächst stetig, denn laufend finden wir neue, wunderschöne Bücher und sind gern gesehene Gäste in den Büchergeschäften hier in der Gegend. Bei vier Kindern gibt es natürlich auch jede Menge Kinderbücher und da hier ja Jungs und Mädels verschiedener Altersstufen wohnen, gibt es auch eine breitgefächerte Auswahl und verschiedene prall gefüllte Regale und Bücherstapel. 

Hier möchte ich euch nun ein paar tolle Kinderbücher aus unserer Sammlung zeigen:










Meine Lieblingsbücher inkl. "meinem" Kinderbuchlieblingsklassiker findet ihr übrigens hier und ganz viele weitere lesens- und ansehenswerter Bilderbücher natürlich bei Frau Heuberg!

Jetzt wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende mit ganz viel Sonnenschein, leckerem Essen und tollen Büchern! Lasst es euch gut gehen und seid lieb gegrüsst von
Frau Süd

Donnerstag, 26. April 2012

Hiermit ist gut Kirschen essen

Für den Schoko-Swap (mein ausführlicher Blogpost dazu folgt übrigens am Wochenende!) habe ich auf zwei meiner bewährten und beliebtesten Rezepte zurückgegriffen, aber auch zwei neue Sachen ausprobiert. Eins davon ist das folgende Rezept, frei nach Maxine Clark:

SCHOKOBROT MIT 
AMARENA-KIRSCHEN & MANDELN


Für den Swap habe ich eine kleine Portion in einem Glas gebacken. Das habe ich auch noch nie zuvor gemacht und ich denke, es hat ganz gut geklappt. 

Für eine Kastenform benötigt ihr folgendes:

150 gr Mehl, 25 gr Kakaopulver, 1 TL Backpulver, jeweils eine Msp Natron und Salz, 175 ml Milch, 50 gr Amarena-Kirschen aus dem Glas, 50 ml vom Amarena-Kirsch-Sirup, 50 gr Zucker, 25 gr Butter, 50 gr dunkle Schokolade und 75 gr gehackte Mandeln.


Butter und kleingehackte Schokolade in der Milch, dem Kirschsirup und Zucker in einem Topf auf dem Herd schmelzen lassen. Bis auf die Kirschen und die Mandeln die restlichen, trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben. Die Milchmischung dazugeben und verrühren, zuletzt Kirschen und Mandeln unterheben. In einer mit Backpapier ausgeschlagenen Kastenform bei 150 Grad (vorgeheizt) etwa eine Stunde backen (Stäbchenprobe). 

Das Rezept kommt mit sehr wenig Fett aus und da auch keine Eier hinzukommen, ist das Resultat wirklich mehr "Brot" als "Kuchen". Laut Maxine Clark gehört das aber so bei diesen Tea-Time-Teilchen. Ich würde das Schokobrot noch mit einem Schoko-Guss überziehen und ihn mit Sahne und Amarena-Kirschen servieren, das ist dann so richtig fein.

Schokoladige Grüße,  Cherry Lady Frau Nord

Mittwoch, 25. April 2012

Vom Glück

Die einzigartige Frau Nike hat mich mit einem Stöckchen beworfen und während ich das hier eigentlich als einziges Stöckchen auffangen wollte, so möchte ich dieses hier doch ganz gerne beantworten. Zum einen wegen des schönen Themas, denn ich soll über das Glück schreiben bzw. acht Dinge nennen, die mich glücklich machen. Und zum anderen weil ich von meiner lieben Herzfreundin (die mich übrigens auch glücklich macht! Zählt das schon als 1.?) natürlich gerne jedes Stöckchen auffange. Also heute vom Glück - in grosser Dankbarkeit:
  1. Mein grösstes Glück sind meine Kinder. Klingt abgedroschen, ist aber selbstverständlich so. Diese vier wunderbaren Geschöpfe sind das grösste Geschenk, das Beste was mir passiert ist und die Quelle fürs Glücklichsein. Auch die ganzen grossen und kleinen Sorgen, durchwachten Nächte, Trotz- und Krankheitsphasen vermögen nicht dieses Glück zu schmälern. 
  2. Meine Familie ist Glück pur. Ich habe einen Mann an meiner Seite, der mich über alles liebt, der sein Leben für mich und unsere Familie komplett geändert hat und der trotz des ein oder andern kleineren oder grösseren Fehlers alles dafür tun würde dass es mir bzw. uns gut geht. Ausserdem habe ich die allerweltsbesten Eltern die man sich nur vorstellen kann. Die für mich da sind, helfen, zuhören, ihren Enkelkindern die besten Grosseltern (doofes Wort, das klingt so alt, also Oma & Opa) sind, auf die ich mich blind verlassen kann. Und auch darüberhinaus gibt es ganz wunderbare Familienmitglieder, die zu meinem Glück beitragen. 
  3. Gesundheit. Auch so etwas, dass sich sehr leicht sagt. Aber ich bin wirklich sehr sehr sehr dankbar dafür dass wir alle (bis auf die ein oder andere doofe Phase) wirklich gesund sind. Vier gesunde Kinder zu haben ist ein unvorstellbares Glück. Und immer wenn ich mal wieder durch eine Krankheit gehe, dann wird mir wieder bewusst, dass echt alles nichts ist ohne Gesundheit. 
  4. Sommer, Sonne und Wärme machen mich glücklich. Leuchtende Farben, lange Tage, draussen essen und sein können, mit Sonnenstrahlen aufwachen, ohne zu frieren ins Bett gehen, Sommerblumen, diese ganz spezielle Sommersonnenstimmung, das ist ein wahres Fest für meine Seele. 
  5. Kochen und backen. Meine Meditation. Ich bin glücklich wenn ich in der Küche stehen kann und in einem Rezept (oder gleich mehreren) versinke. Neue Gerichte ausprobieren, Lebensmittel einkaufen (oh die Erdbeere-, Spargel- & Bärlauchzeit, das allein ist schon Glück), Ideen umsetzten, etwas leckeres schaffen, das ist Glück. Jetzt muss ich es nur noch schaffen beim essen wieder immer glücklich zu sein. 
  6. Kochbücher, schöne Bücher im allgemeinen, Zeitschriften, Buchhandlungen - es ist ein Glück schöne, neue Bücher zu finden, alte Lieblingsbücher zu durchblättern, Sachen einzumerken, die man unbedingt ausprobieren möchte, auf vorbestellte Neuerscheinungen zu warten, neue Lieblingsbücher auszupacken und zu entdecken. 
  7. Musik. Und nachdem ich in letzter Zeit sehr oft über meine Liebe zur Musik berichtet habe, werde ich weitere Ausführungen lassen. Musik macht mich glücklich. Definitiv. 
  8. Schöne Dinge. Ja sehr weit gefasst und ja, sehr oberflächlich. Aber ich bin ehrlich, denn es macht mich tatsächlich glücklich schöne Sachen zu entdecken, zu bewundern und natürlich auch das ein oder andere zu kaufen. Auch die virtuelle Welt mit all ihren schönen Blogs, Shops, Ideen. Dieser Blog hier, der mich dazu bringt trotz akutem Zeitmangel Sachen zu machen, die mir Spass machen und diese festzuhalten. Unwichtig? Ja, auf jeden Fall und nichts worauf ich nicht verzichten könnte ohne glücklich zu sein, aber ich bin ja nicht perfekt. 
Diese Liste liese sich natürlich noch fortsetzen, aber ich sollte mich ja auf acht Punkte beschränken. Deswegen belasse ich es dabei und werfe das Stöckchen einfach ins Blogiversum. Möge es jeder aufheben, der ebenfalls über sein Glück erzählen möchte.

Euch allen in Nord & Süd einen glücklichen Tag und die allerbesten Grüsse von
Frau Süd

Dienstag, 24. April 2012

Wollen wir noch'n Lütten schnasseln?

Für alle Nicht-Nordlichter: das heißt, ob man noch eines kleines, alkoholisches Getränk zu sich nehmen möchte. Diesmal habe ich ein selbstgemachtes Likörchen aus einer älteren Ausgabe der "Living at Home" im Angebot:


Sahnelikör mit weißer Schokolade, 
Orange, Rosmarin und Vanille

Klingt das lecker, oder was? Von der längeren Koch- und Ziehzeit abgesehen ist dieses Schlückchen schnell und unkompliziert gemacht.

Ihr braucht 2 fest schließende, sterilisierte Flaschen (a 1/4 Liter), sowie 100 ml Wodka, 100 gr weiße Schokolade, 1 TL Vanilleessenz, 3 Stängel Rosmarin, 500 ml Sahne und 1 Bio-Orange.


Die Schokolade hacken. Von der Orange die Schale fein abschälen und den Saft auspressen. Die Rosmarinnadeln abzupfen.  Bis auf den Wodka sämtliche Zutaten in einem kleinen Topf mischen und bei kleiner Hitze solange erwärmen, bis die Schokolade schmilzt. Dann bei größerer Hitze aufkochen lassen, vom Herd nehmen. Die Sahnemischung 1 Stunde ziehen lassen, durch ein Sieb geben und nochmals aufkochen lassen. 

Je 50 ml Wodka in die vorbereiteten Flaschen geben und mit 200 ml heißer Schokosauce aufgießen. Verschließen, später kühl stellen und binnen 2 Wochen schnasseln.

Prost, Frau Nord

Montag, 23. April 2012

Lieblinge - Kategorie: Britpop

Ich habe euch ja schon öfter erzählt wie wichtig Musik in meinem Leben ist und auch dass ich prinzipiell einen weitgefächerten Musikgeschmack hab und hatte, aber meine grosse Liebe in jungen Jahren und auch irgendwie heute noch der klassische Britpop ist. Nachdem ich euch schon meine Lieblingsfilme und Lieblingsbücher vorgestellt habe, hat Frau Nord unlängst hier ihre Lieblings-CDs gezeigt. Ich könnte beim besten Willen nicht nur fünf oder sechs liebste CDs hier präsentieren, denn jede Zeit hatte für mich ihre absoluten Lieblinge. Deshalb möchte ich mich heute darauf beschränken euch  meine allerliebsten Britpop-Bands, samt jeweils einem Werk, zu verraten.

1. Womit alles begann:
Suede "Suede"
Anfang der 90er Jahre (JA des letzten Jahrtausendens, oh Mann klingt das lange her) gehörte MTV zu meinen absoluten Lieblingssendern und ich finde es sehr schade dass sich das Musikfernsehen so weit vom Musikfernsehen wegentwickelt hat. Auf jeden Fall lief so ab etwa Ende1993 öfter ein Werbespot von MTV für - Überraschung - Britpop, der ja zu dieser Zeit DAS neue, grosse Ding der Insel war. Die Hintergrundmusik für diesen Spot hatte es mir total angetan und es war ziemlich schwierig rauszubekommen was das für ein Lied war (nichts mit Shazam und Co...), aber mir ist es schliesslich gelungen: es war "Metal Mickey" von Suede und als das Album endlich erschienen ist, habe ich eine ganze Stadt auf den Kopf gestellt um es zu bekommen und es ist mir glücklicherweise schliesslich gelungen. Ich war fortan gebannt, das Album lief rauf und runter und meine Liebe zum Britpop geboren. Deshalb der erste Platz in dieser Liste für diese CD.



2. Die zweite grosse Liebe
Blur "Parklife"
Ein absolut, absolut, absolut grandioses Album einer fantastischen Band (und hier sicher kein Geheimnis mehr dass ich grosser Fan dieser Kombo bin!). Ich war auf jedem Konzert in München und während das erste noch vor einer Handvoll Zuschauer in einem Mini-Club stattfand, so war das für Parklife schon richtig gut besucht, das letzte dann fand in der ausverkauften Olympiahalle statt. Ich kann hier übrigens auch noch verraten, dass, während nahezu alle weiblichen Mitfans in den Frontman Damon Albarn verliebt waren, ich sehr für den Bassisten Alex James schwärmte. Hach ja, das waren noch Zeiten. Damals beschloss ich übrigens dass, falls ich mal einen Sohn bekommen würde, dieser unbedingt James heissen müsste (Alex schied aus da mein Bruder so heisst!)

 
3. Was für den Geist und fürs Ohr
Manic Street Preachers "Everything must go"
Ich habe lange überlegt ob dieses mein Lieblingsalbum der Manics ist oder der Vorgänger "The Holy Bible". Dieses hier ist etwas besonderes, denn es ist das erste Album der Band zu Dritt, nachdem der manisch-depressive Gitarrist und kreative Kopf der Band, Richey James Edwards, spurlos verschwunden war und die Musikwelt (na gut nicht die ganze, aber die Fans auf jeden Fall!) befürchtet, die Band würde ohne ihn nicht weiter machen. Während die "Holy Bible" sehr politisch, sehr bedrückend und wütend war, ist dieses Album wesentlich harmonischer, allerdings auch vom Verlust gezeichnet. Eine grosses Album einer Band, die eine grosse Änderung durchmachen musste und die bis heute grossartige Musik abliefert.



4. Schwermut in seiner schönsten Form
Radiohead "OK Computer"
Auch hier war ich wieder hin- und hergerissen welches Album der Jungs ich euch hier zeigen sollte und zwischen diesem und dem wundervollen "Pablo Honey" der Jungs um Thom E. Yorke, fiel die Entscheidung besonders schwer, zumal dieses DAS Herzschmerzlied "Creep" enthält; aber letztendlich ist für mich OK Computer das stimmigere Werk und enthält mit "No Surprises" ein Lied, das mich auch nach all den Jahren noch tief berührt. Ich muss allerdings gestehen, dass ich Musik von Radiohead nach wie vor nicht hören sollte, wenn ich down bin, denn sonst bekomme ich Herzschmerzen und werde tieftraurig. Aber trotzdem: wunderwunderschöne Musik!

  
5. Girlpower
Elastica "Elastica"
Eine der wenigen Frauenbands, die ich zu Britpop-Zeiten gehört und geliebt habe. Die Frontfrau Justine Frischmann war in der Urbesetzung von Suede, da sie zu dieser Zeit mit dem Frontmann Brett Anderson zusammen war, und schliesslich viele Jahre die Freundin des Blur-Leaders (ihr sind grosse Teile des gleichnamigen Blur-Albums gewidmet, das nach der Trennung der beiden erschien). Die Band hat leider nur sehr wenig veröffentlicht, dieses Album ist ihr bestes, wie ich finde. Vollgepackt mit punkigen, schnellen Songs, getragen von der tollen Stimme von Justine.


5. Die Unbekannten
Adorable "Against perfection"
Diese Band war und ist hier weitgehend unbekannt. Was schade ist, denn die Jungs um den Frontmann Piotr Fijalkowksi, haben ganz fantastische Musik abgeliefert und es war jedes Mal eine Herausforderung die Alben in Deutschland zu bekommen. Dieses erste hier habe ich in einem kleinen Berliner Laden "Mr. Dead & Mrs. Free" (JA an solche Sachen erinnere ich mich noch, ebenso wie ich auch heute noch die Liedtexte von ALLEN mir wichtigen Lieder von "damals" auswendig kenne... das hätte ich mal mit Chemieformeln und französischer Grammatik schaffen sollen!) während unseres Klassenausflugs nach Berlin in der 10. Klasse nach eine Odyssee durch die Stadt erstanden. Voll Stolz, ohne Frage! Mein liebstes Lied: Homeboy!


Das waren sie nun: meine Lieblingsbands des Britpop. Und ich werde jetzt gleich mal in meinen CDs stöbern. Es ist schon irgendwie schade, dass ich kaum noch CDs kaufe. Was heisst kaum: gar keine mehr, iTunes sind meine neuen CDs. Trotzdem nicht das Gleiche. 

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich früher die Musikvideos einfach genial fand und heute sehe ich kaum noch welche und wenn dann nur ziemlich lieb- und einfallslos gemacht. Deswegen hier ein besonderes gelungenes Werk von Dinosaur Jr. zu "Feel the pain", immer wieder ein grosser Spass!




Seid ganz ganz herzlich gegrüßt von eurem Britpopjunkie Frau Süd