Donnerstag, 1. März 2012

Energiepralinen aka Stillkugeln

Heute hier bei Nord & Süd  mal Mamacontent für alle Schwangeren, (Neu)Mamas, Stillenden UND für alle anderen, die gerne einen schnellen Energiesnack naschen wollen natürlich auch! Dafür muss man nämlich nicht stillen oder gar im Wochenbett befindlich sein. Läkka, gesund und kraftbringend ist schliesslich immer gut, oder?

Unlängst habe ich bei Twitter zufällig das Wort "Stillkugeln" aufgeschnappt und war neugierig. Denn trotz vier sehr langer Stillzeiten hatte ich bis dahin noch nie etwas davon gehört. Dr. Google gab freudig Auskunft und so habe ich gelernt dass es sich dabei letztendlich um kleine Energieriegel in Kugelform für stillende Mamas handelt. Quasi schnelle Kraftfreisetzer, die man ganz schnell zwischen stillen, wickeln und co. essen kann ohne sich zum einen gross Gedanken darum machen zu müssen was stillgesund und gleichzeitig wohlschmeckend wäre und zum anderen etwas das auch gar keine Zeit zum extra vorbereiten kostet. 

Nachdem eine liebgewonnene Dame aus meinem Twitterblogiversum vor wenigen Tagen ein ganz unglaublich zauberhaftes, kleines Blümelchen auf die Welt gebracht hat und ich auch etwas selbst gemachtes zur Geburt schenken wollte, habe ich Rezepte für Stillkugeln gewälzt und mich schliesslich ans Werk gemacht.

Das Grundrezept meiner Kugeln ist nach dem Rezept der Hebamme Ingeborg Stadelmann (die übrigens das tolle Buch "Die Hebammensprechstunde" geschrieben hat und zum anderen viele fantastische Produkte (mit)entwickelt hat, die ganz wunderbar gegen alle möglichen Wehwehchen während Schwangerschaft, Wochenbett und Babyzeit helfen) und natürlich liegt der Hauptaugenmerk darauf gesunde, kraftgebende Zutaten zu verwenden, die zum einen Mama und Baby gut tun, nicht belasten und auch den Milchfluss positiv beeinflussen, deswegen werden diese auch oft Milchbildungskugeln genannt. Es gibt viele tolle Variationsmöglichkeiten und den eigenen Vorlieben und Ideen sind quasi keine Grenzen gesetzt. 

Da ich selbst fast ausschliesslich Dinkel zum backen verwende, habe ich auch für die Energiekugeln Dinkel als Hauptzutat gewählt und kein Weizen verwendet.

Zunächst werden 250 g Dinkel und eine 250 g Mischung aus Hafer, Gerste und Roggen grob geschrotet und in einer grossen Pfanne ohne Öl so lange geröstet bis das gesamte Getreide leicht braun ist. Der Duft war unbeschreiblich, eine Mischung aus Popcorn und gerösteten Mandeln!


Zweite Zutat ist gekochter Vollreis und zwar 150 g (fertig gekocht und ausgekühlt). Dieser wird gründlich mit dem noch warmen Getreide gemischt. 


Anschliessend mit 175 g Butter (oder Ghee) 


und 150 g Honig vermischen und schon hat man die Grundzutaten beisammen!


Nun so viel Wasser (etwa eine halbe Tasse) zugeben bist gut formbare Bällchen entstehen. Dies ist etwas kniffelig und hat mich einige Nerven gekostet. Wie ich festgestellt habe funktioniert es besser, wenn man die Masse erst ein wenig (Betonung auf "wenig"!) auskühlen lässt und zum Formen der Kugeln die Hände gut befeuchtet.

Vom Prinzip sind die Stillkugeln bereits an dieser Stelle fertig. Sie können nun - je nach Gusto - in Kokosflocken, geröstetem Sesam oder Nüssen, Kakaopulver oder Puderzucker gewälzt werden. Ich habe mich aber für drei Varianten entschieden, damit aus den schnöden Stillkugeln schnicke Stillpralinen werden!

1. Stillpralinen Cashew-Milchschokolade
Ich habe hierfür eine Handvoll Cashewnüsse grob gemahlen und unter ein Drittel der Masse gemischt und habe die Kugeln zum Abschluss in Milchschokoladeraspeln gewälzt.



2. Stillpralinen Nutella-Kakao
Das zweite Drittel habe ich mit einem guten Esslöffel Nutella gemischt und in Kakaopulver gerollt.

3. Stillpralinen Aprikose-Mandel
Die dritte Stillkugelvariante entstand indem ich getrocknete Softaprikosen fein gehackt habe und mit etwas gemahlener Vanille unter den Teig gemischt habe. Dann habe ich gemahlene Mandeln in einer Pfanne geröstet und die fertigen Kugeln in diesen gewälzt.


Ich muss ehrlich sagen dass ich zu Beginn sehr gezweifelt habe ob diese "Öko-Kugeln" schmecken würden und tatsächlich ist der Geschmack zunächst ungewöhnlich (vor allem wenn man weiss was drin ist ;) ) ABER die Dinger sind echt lecker und eine gute Alternative zu den gängigen Energieriegeln und sehr gesund und nahrhaft. Durch die unzähligen Möglichkeiten, die es zum untermischen und neu erfinden gibt, kann man auch für jeden Geschmack das passende Kügelchen zaubern und mein Kleintje war schwer begeistert und hat sich über jede stibitzte Energiepraline gefreut.


Ich habe übrigens ausschliesslich Bio-Zutaten verwendet, was allerdings kein Muss ist. Zwingend erforderlich ist es aber die Stillkugeln im Kühlschrank zu lagern (da die Butter sonst weich wird und schnell verdirbt, eine längere Haltbarkeit wird durch die Verwendung von Ghee erzielt, die Herstellung ist total einfach!). 

Positiv zu erwähnen ist noch, dass diese Wunderkugeln extrem satt machen. Es würde mich wundern wenn man mehr als zwei bis drei Stück auf einmal schaffen würde. 

Euch allen in Nord & Süd noch einen wunderschönen Donnerstag und herzliche Grüsse von
Frau Süd

Kommentare:

  1. Die Kugeln sehen total lecker aus, kannst du irgendwie abschätzen wie lange die haltbar sind im Kühlschrank? Oder kann man die auch einfrieren?

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Du Ghee benutzt sind sie einige Woche im Kühlschrank haltbar, bei der Verwendung von Butter würde ich mich grob an das Haltbarkeitsdatum der Butter halten. Eigentlich spricht nichts gegen einfrieren, aber das ist auch mein erstes Mal und ich weiss nicht ob die nach dem Auftauen noch so gut schmecken!

    Liebe Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte jetzt bitte gerne einmal ALLE. Die machen ja schon beim Ansehen Energie. (Und was ich überhaupt mal sagen wollte, gerade nach deinem Kommentar gestern, Frau Süd: das tut gut hier, das ist schön, vielen Dank für die Wärme, fürs Mitfühlen und alles andere!). Schönes Wochenende! Okka

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank! Dann werd ich es bei Gelegenheit einfach ausprobieren und dann berichten :)

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn ich weiß das sie genau diesen Zweck erfüllen sollen denke ich mir boah, was für kleine süße Kalorienbömbchen ;)

    AntwortenLöschen
  6. ...du kannst ja Sachen wissen ;o),unglaublich!Also ne, habe ich noch nie von gehört,gelesen oder sonstwas,cooL! Herzlichen Dank für diese tolle Anregung und das tolle Rezept!!!Ich düse jetzt zur Post ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  7. moin,
    klar kannst du die einfrieren ...aber die mit kakau werden dann etwas feucht beim auftauen ....kokos, nüsse samen und so ist ekien problem beim autauen ...
    noch ein tipp
    die fertigen kugeln komplett wie eine praline mit schokolade überziehen
    dann sind sie auch mit butter einen monat haltbar im kühlschrank
    lg

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!