Mittwoch, 29. Februar 2012

Winterliche Genüsse

Neuerdings höre ich morgens die Vöglein zwitschern und ich habe auch schon einen lila Krokus im Garten hervorlugen sehen. Es ist also amtlich: Der Frühling naht! 
Höchste Zeit also, euch noch ein letztes Wintergericht vorzustellen:

WIRSING-CAMEMBERT-TARTE


Das Rezept stammt aus dem Buch "Mein Bistro zuhause" von Kirsten Eckhart und Willem-Jan Hendriks und das braucht ihr dafür:

4 Platten TK-Blätterteig, aufgetaut (ich habe den gerollten aus der Kühlung genommen), 200 ml Sahne, 200 ml Milch, 5 Eier und 1 Eigelb, 200 gr Camembert sowe Gewürze (Salz, Pfeffer, Curry, Knoblauch). 

 
Ach ja, und den Hauptdarsteller:


Einen Kopf Wirsing.

Erstmal aber den Backofen auf 180 Grad vorheizen und eine passende Tarteform (24 cm) mit wenig Sonnenblumeöl einpinseln. 
Die Wirsingblätter lösen, waschen und alle härteren Strünke entfernen. Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, 1 TL Salz dazugeben und die Wirsingblätter darin 8 Minuten blanchieren. Den Wirsing abgießen und lange und gut abtropfen lassen. 
Derweil die Backform mit Blätterteig auskleiden und mit dem Eigelb bepinseln. 
Für den Guss die Gewürze mit Sahne, Milch, Eier verrühren. 
Unbedingt pikant abschmecken, sonst wird die Tarte eher fade.


Die gut abgetropften Wirsingblätter in die Tarteform schichten und mit der Eiermilch übergießen. Camembert in Scheiben schneiden und auf der Tarte verteilen. 
55 Minuten backen - vor dem Anschneiden nochmals einige Minuten ruhen lassen.

 
War sehr lecker!
Welche rein winterlichen Genüsse muss man noch unbedingt gegessen haben, ehe es Frühling wird??

Frühlingshafte Grüße, Frau Nord

Dienstag, 28. Februar 2012

Gemüsebolo

Wenn ich mich so umsehe, dann sehe ich derzeit Schniefnasen und Matschwetter wohin mein Auge auch reicht. Es wird definitiv Zeit für Sommer, Sonne, Leichtigkeit. Und damit bis dahin auch sicher alle gesund sind gibt's heute eine Vitaminbombe der besonders leckeren Art. Eine feine Gemüsebolognese (die sich auch bei Sonnenschein auf der Terasse sehr gut macht!) und die beliebig viele Variationsmöglichkeiten bietet, so dass sie auch sicher jedem schmeckt.

Ich habe mich heute für die ganz bunte Variante entschieden und konsequent genau ein Gemüsestück pro -sorte verwendet und zwar eine Möhre, eine Aubergine, eine Zucchini, eine Spitzpaprika, einen Staudensellerie und eine Zwiebel (ihr könnte natürlich nach Lust, Laune und Vorrat die Gemüsesorten verwenden nach denen auch ist):


Alle Gemüsesorten in möglichst gleich grosse bzw. kleine Würfel schneiden. Ich habe mir dabei von diesem tollen Gerät helfen lassen - noch dazu in Kinderarbeit, denn mein Junior liebt es damit zu hantieren!


In einer grossen Pfanne zwei Esslöffel Olivenöl erhitzen und das gesamte Gemüse anbraten (Röstaromen, ihr wisst schon!), dann einen Esslöffel Zucker darüber geben und karamellisieren lassen.


Zwei Esslöffel Tomatenmark zugeben, kurz anschwitzen, mit 250 ml Gemüsebrühe und einer Flasche Passatta auffüllen, salzen, pfeffern, Kräuter und Gewürze nach Wunsch (ich habe dieses Ratatouille-Gewürz verwendet) und mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen.


Mit Nudeln nach Wunsch servieren und mit Käse (ich habe gewürfelten Mozzarella verwendet) getoppt anrichten.

An dieser Stelle: ganz schnelle gute Besserung an alle Kranken in Nord & Süd. Seid alle (ob krank oder gesund, Winterliebhaber oder Sommerherbeisehner, Gemüsefreak oder Fleischesser) herzlich gegrüsst von Frau Süd

Montag, 27. Februar 2012

LECKER Bakery

Nicht, dass ich mich über zu wenig Rezepte beklagen könnte, aber: Zeitschriften zum Thema BACKEN kann ich nur schwer wiederstehen. Jetzt gibt es ein neues tolles Heft, die "LECKER Bakery", einem im wahrsten Sinne des Wortes süßen Ableger der Kultkochzeitung "LECKER".


Dieses Heft (es sind übrigens 4 Ausgaben geplant) ist absolut toll. Ich konnte mich kaum entscheiden, was ich als erstes nachbacken möchte. Denn es gefällt mir fast alles!


Entschieden habe ich mich dann letztlich für die CHOCOLATE SNICKERS COOKIES, da ich hierfür alle Zutaten im Haus hatte:


Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. 150 gr dunkle Schoki hacken und schmelzen. 200 gr Snickers hacken. 125 gr weiche Butter mit 175 gr Zucker und 1 Tütchen Vanillezucker und einer guten Prise Salz cremig schlagen. 1 Ei unterschlagen. 
Die geschmolzene Schokolade unterrühren. 200 gr Mehl mit 1 TL Backpulver und 1 EL Kakao vermischen und zum Teig sieben. 2/3 vom Snickers dazugeben. 


Mithilfe von zwei Eßlöffeln den Teig auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech geben und leicht flachdrücken. Restliche Snickers auf den Cookies verteilen. 10 Minuten backen, auskühlen lassen.
Ich habe nur den halben Teig zubereitet und das ergab bereits 10 Monstercookies.


Das hier könnte mein nächstes Tattoo werden!

Viele Grüße aus dem Lecker Bakery Himmel: 
Frau Nord

Sonntag, 26. Februar 2012

Geburtstagsmarmelade


Nachdem ihr schon Einblick in meine Geburtstagsblumen und meine Geburtstagstafel bekommen habt, ist jetzt dann wieder Schluss mit Geburtstag, aber eine winzigkleine Geburtstagsleckerei will ich euch heute noch zum Abschluss zeigen.

Passend zur Farbwahl rosa-weiss habe ich mir dieses Jahr nämlich ein Geburtstagsmarmelade gekocht und zwar Birne-Clementine mit Granatapfel. Und neben dem Umstand dass sie wunderbar aussieht in ihrem dunkelweissen Gewand mit den leuchtendpinken Granatapfelkernen, schmeckt sie auch unglaublich läkka!

Ausserdem ist sie ganz schnell gemacht, indem man ein Kilo Birnen wäscht, schält, entkernt und fein würfelt, zusammen mit dem Saft von zwei Clementinen, ein bis zwei Teelöffeln Sissi's Sünd (alternativ Zimt und Vanille) und etwas Granatapfelsaft in einem Topf gibt und gut durchmischt, ein Pfund Rohrorhzucker und ein Beutelchen Geliermittel (von dem bekannten Doktor) unterrührt und alles aufkochen lässt. Dann soviel Granatapfelkerne wie gewünscht zugeben und nach etwa acht Minuten sprudelndem Kochen eine Gelierprobe durchführen. Fällt diese marmeladenmässig gut aus, dann in vorbereitete Gläser füllen und sofort verschliessen.

Und was könnte passender sein als eine Geburtstagsmarmelade zum Geburtstag der Initiative Sonntagssüss? Deshalb stelle ich diese natürlich liebend gerne auf die sonntagssüsse Geburtstagstafel und gratuliere ganz herzlich zu einem Jahr sonntagssüsser Köstlichkeiten! Ein Hoch auf diese Initiative! Danke liebe Nina, liebe Katrin & liebe Julie für die tolle Idee, die sonntägliche Mühe und das versüssen der Sonntage!


Habt alle einen wundervolltollen Sonntag, lasst es euch gut gehen, feiert schön (egal ob mit oder ohne Grund) und seid ganz herzlich gegrüßt von
Frau Süd

Samstag, 25. Februar 2012

One night in Bangkok


... bzw. zwei oder drei geniesst meine liebste Namensvetterfreundin derzeit. Sie ist ihrem Mann für zwei Jahre nach China gefolgt und dieses Wochenende machen die zwei Urlaub in dieser atemberaubenden Stadt. Ich kann mich ja ehrlich gesagt nicht wirklich für den asiatischen Raum erwärmen, aber dieser Ausblick aus dem Hotelfenster ist echt wow!

Freitag, 24. Februar 2012

was sich aus Grundnahrungsmitteln zaubern lässt

Das alltägliche Abendessen darf bei mir gerne schnell gehen. Die liebsten Rezepte sind mir jene, bei denen schnell ein paar Zutaten verrührt werden und der Ofen den Rest besorgt, während ich es mir schonmal auf der Couch gemütlich mache. Heute gibts gleich 2 Rezepte für Schnellos:

WEDGES & FRITTATA

Für Wedges die gewünschte Menge (ungekochte) Kartoffeln schälen und vierteln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, mit Olivenöl besprenkeln und üppig salzen, nach Geschmack auch mit Pfeffer und Rosmarin würzen.


Im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen ca. eine halbe Stunde backen, zwischendurch ggf wenden. Sofort servieren. So lecker wie Pommes, eine tolle Beilage oder zum Dippen geeignet.


Frittata ist auch recht schnell gemacht, es kommt ganz drauf an, was man in diesem italienischen Omelett verbacken will. Hier kann man übrigens wunderbar Fleisch- oder Gemüsereste loswerden! 
Ihr braucht lediglich eine ofenfeste Pfanne - ich benutze hierfür eine ganz einfache Pfanne, bei der sich einmal der Griff gelöst hat. Jetzt ist sie als spezielle Frittata-Pfanne im Einsatz!


Ca 1/2 Dutzend Eier aufschlagen und mit etwas Milch oder Sahne verquirlen. 
Nach Wunsch salzen/würzen, aber bitte bedenken: die Zugabe von Salz hängt vom Salzgehalt der weiteren Zutaten ab. 
Eurer Phantasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Beim Rezept oben habe ich zunächst Schinken- und Zwiebelwürfel in der Pfanne auf dem Herd angebraten, die Eier zugegossen und dann Tomaten und Feta zugegeben. Gleichmäßig verteilen und dann für 30 Minuten ab in den 180 Grad heißen Ofen (vorgeheizt).


Für das zweite Frittata-Rezept habe ich Kartoffeln in Würfel schnitten und 5 Minuten vorgekocht, ehe ich sie mit Cabanossi-Wurst und -wie oben beschrieben- mit den Eiern vermischt habe. Parmesan schmeckt gut dazu. 
Im Prinzip könnt ihr echt machen, was und wie ihr wollt! Das idiotensichere Rezept dürfte eigentlich immer zu einem schmackhaften Eierauflauf führen.

Guten Appettit wünscht
Frau Nord

Donnerstag, 23. Februar 2012

Schee war's

Heute möchte ich euch, nachdem es am Dienstag schon die Blumenfotos meines Geburtstags gab, noch ein paar Bilder meines Geburtstagsbrunches zeigen. Ich habe alles in rosa-weiss gehalten (na gut bis auf den Gugelhupf) und die Geburtstagstafel üppig mit allerlei Leckereien bestückt. Es gab verschiedene Semmeln & Brezen, eine grosse Käse- und Wurstauswahl, verschiedene aran-Aufstriche, eine selbstgemacht Geburtstagsmarmelade (Rezept folgt), Erdbeercupcakes, Mousse au chocolate, Obstsalat mit Joghurtcreme, viererlei selbst gemachte Schokoherzen, Marshmallows im Candymeltsmantel, diverse Säfte und Milch- bzw. Joghurtgetränke und meinen allerliebsten Lieblingsmarmorkuchen


Die Schokoherzen, so wie hier hergestellt, habe ich dieses Mal in mehreren Schichten bzw. verschiedenen Sorten gemacht. Einmal aus weisser Schokolade mit gemahlener Vanille, die zweite Sorte aus Zartbitterschokolade mit etwas Zimt, die dritte aus Vollmilch mit Nutella und die vierte aus pinken Candymelts mit Vanille. Die (rosa) Marshmallows habe ich ebenfalls in die Candymelts getunkt und rosa-pin garniert.


Dieser fantastische Marmorguglhupf stammt aus meinem liebsten Lieblingscafé und ich versuche bereits seit Jahren EXAKT das Rezept rauszukriegen und habe aus diesem Grund schon gefühlt tausend verschiedene Marmorkuchenrezepte ausprobiert. Aber noch kommt nichts an das Original ran. So läkka!


Die Erdbeercupcakes sind sehr simpel gemacht. Ein einfaches Vanillemuffingrundrezept, gebacken, ein wenig ausgehöhlt, mit Erdbeermarmelade gefüllt und einem Erbeer-Frischkäse-Puderzucker-Topping verziert, plus ein paar pinken Zuckerherzen.


Dazu noch ein paar Gläser Mousse au chocolate (sehr kalorienarm da nur mit Sahne zubereitet ;-) ) und eine grosse Schüssel wunderbarsten Obstsalat (mit Vanillejoghurt und Vanillezucker gemischt) gekrönt von einer umwerfenden Geburtstagskerze (die erst ein Feuerwerk veranstaltet hat und sich dann selbst unter einem Geburtstagsständchen geöffnet hat!)


Candymelts, Dekorationen, Pralinenförmchen, Spaghettikerzen von hier und hier, Reh-Anhänger, Schleifen und Bändchen von hier.

Ich freue mich schon auf den nächsten Geburtstag! Im März ist es schon so weit! Natürlich nicht meiner. Euch allen in Nord & Süd ganz liebe Grüsse von 
Frau Süd

Mittwoch, 22. Februar 2012

Tondern (Teil 2)

Ich habe euch letzte Woche schon mit nach Tondern genommen, der "hyggeligen" 7690-Seelen-Gemeinde in Dänemarks Süden. Heute wollte ich noch ein paar weitere Fotos nachreichen (wenngleich die Außenaufnahmen leider bei schlechtem Wetter entstanden sind, und daher sehr trüb sind). 

 

Der große Deko-Shop "Die alte Apotheke" - ein echter "Frauen-Magnet" - hat wohl zur Ansiedelung weiterer, von uns Mädels bevorzugten Läden geführt. 

 

Es gibt zwei sehr schöne Schuhläden, viele Boutiquen, die Deko-Günstigkette "Tiger" und einiges mehr.


Absolut hervorzuheben ist der wundervolle Laden "Johannes Petersen", den ich bei meinem ersten Besuch sogar noch gemieden habe, weil ich dachte, es wäre nur eine Kaffeerösterei und Weinhandlung. Ist es auch, tatsächlich gibt es hier aber zusätzlich noch herrliche Deko-Geschenkartikel, süße Delikatessen, viel Tee (u.a. den fantastischen von LOV), ein Cafe, einen Kiosk... ein wahres Potpourri an wunderschönen Dingen:

 
 
 

"Die Alte Apotheke" ist eigentlich ein richtiges Deko-Kaufhaus mit 46 Zimmern, die abwechselnd nach Jahreszeiten dekoriert werden. 
Im Keller der "Gamle Apotek" wird übrigens ganzjährig Weihnachten gefeiert. 

 

Bei jedem Besuch in Tondern machen wir früher oder später Rast im urigen "Klostercafeen", vis a vis von der Apotheke gelegen, wo es herrliche Kuchen, leckeren Tee und Kaffee und viele andere Snacks gibt. 

 

Die "Einkaufsstraße" Tonderns ist - zusammenfassend gesagt - klein aber fein
Die Dänen sind umwerfend nett und mir ist immer peinlich, dass ich kein Wort Dänisch spreche und die Dänen alle sehr gut Deutsch. 


Euronen werden übrigens so gut wie überall akzeptiert, für eine ungefähre Umrechnung sind die Dänischen Kronen "durch 7" zu teilen. Kleiner Tipp: Genug Geld einstecken! :-)



Viele liebe Grüße, 
südlich von Dänemark: Frau Nord

Dienstag, 21. Februar 2012

Blumenmeer


Mein Geburtstag war toll. Nachdem ich noch am Vorabend die Idee eines Geburtstagsbrunches verflucht habe, da ich so lange mit den Vorbereitungen für "ein bisschen frühstücken" beschäftigt war, hat sich die Idee als goldwert entpuppt, denn ich hatte tatsächlich an meinem Geburtstag nicht den ganzen Stress (mit Kuchentafel und Abendessen vorbereiten) wie all die Jahre zuvor und so war der Tag schön und entspannt. 

Weitere Details (sowie ein Rezept für meine Geburtstagsmarmelade) folgend noch. Heute möchte ich nur ein paar Fotos der wundervollen Blumengeschenke zeigen, die ich gestern bekommen habe. Nachdem ich im letzten Jahr fast gar nichts blumiges bekommen habe, bin ich dieses Jahr regelrecht überhäuft worden. Mit wirklich tollen Sträussen (einer sogar geschickt von meiner Freundin aus China... ja, nicht direkt aus China, aber ich bin schon sehr fasziniert was in den Zeiten des Internets so alles möglich ist) und einem traumhaftem Blumenherz. Mein Haus erinnert an einen Blumenladen und ich erfreue mich sehr an all dem schönem Bunt. Nur schade dass die Sträusse nur so kurz halten.












An dieser Stelle noch mal LICHEN DANK an alle, die mir so lieb gratuliert haben, die sich wundervolltolle Gedanken wegen mir gemacht haben, die Geschenke ausgesucht haben, die allesamt toll sind, die mit mir gefeiert haben und an alle die mir gezeigt haben dass ich ihnen am Herzen liege.