Sonntag, 22. Januar 2012

Gesagt - getan



Am Freitag habe ich euch ein drei meiner Kochbücher gezeigt und angekündigt demnächst Rezepte aus diesen zu präsentieren. Nun habe ich zum ersten Mal seit langem tatsächlich wieder gebacken. Und zwar richtig. Brot - Mehlspeise - Kekse. Alles ganz spontan und ungeplant, eigentlich wollte ich nämlich nur schnell ein Brot backen. Der Hefeteig hat mich dann auf den Geschmack gebracht und nachdem meine Familie zum grossen Teil aus Leckermäulern besteht habe ich mir gedacht eine Mehlspeise zum Mittag wäre eine fabelhafte Idee. Deshalb: Buchteln! Aus dem wunderbaren Werk "Süsse Klassiker - Die feinsten Desserts und Mehlspeisen aus Österreich", welches lauter, na so wie es der Titel schon sagt, süsse Klassiker aus meiner Herzensheimat beinhaltet.


Der Hefeteig für die Buchteln ist in der Herstellung relativ aufwendig, ich hab aber etwas geschummelt und mir von meinem Brotbackautomaten helfen lassen, so bekommt man ziemlich mühelos einen wunderbaren Teig aus dem folgenden Zutaten hin: 1 Päckchen Trockenhefe (habe ich anstatt der angegebenen Hefe verwendet) gemischt mit 500g glattem Mehl in den Automaten, 120 ml Milch warm werden lassen, 100g Butter dazugeben, sobald diese weich ist, zur Mehlmischung geben. Drei Eigelb und ein ganzes Ei, 50 g feinen Zucker, 1 TL gemahlene Vanille, 8 g Salz, 45 ml Sahne (hab ich anstatt dem angegebenem Rum verwendet) und Schale einer halben Zitrone zugeben und das Programm "Teig" durchlaufen lassen. Oder natürlich Vorteig, "richtigen" Teig mit Gehphase ganz normal durchführen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1/2 cm dick ausrollen und in gleichgrosse Quadrate (etwa 6 auf 6 cm) schneiden, jeweils einen Klecks Zwetschgenkompott (ich habe Zwetschgenmarmelade verwendet) in die Mitte geben, den Teig über der Füllung zusammendrehen und mit der Verschlussseite nach unten in eine gut gebutterte Auflaufform geben, mit flüssiger Butter bestreichen. Nochmals bei ca. 30 Grad gehen lassen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 35 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben und mit Vanillesosse servieren.












An dieser Stelle sollte meine Küchenarbeit eigentlich beendet sein, aber da ich nun drei Eiweisse übrig hatte und diese nicht wegschmeissen wollte, habe ich nach einem Rezept zur Verwertung gesucht und bin sofort in "Schokomagie" fündig geworden. Deshalb wurden dann noch schnell Schokoladen-Macarons gezaubert. Allerdings muss ich gleich sagen dass diese Macarons nur relativ wenig mit den richtig echten Macarons zu tun haben (vor deren Herstellung ich immer noch zurückschrecke, da es hier wirklich auf extreme Genauigkeit und Detailarbeit ankommt), aber das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend.

Den Backofen auf 210 Grad vorheizen (war er bei mir von den Buchteln ja schon). 250 g feinen Zucker mit 125 g gemahlenen Haselnüssen und 125 g gemahlenen Mandeln sowie 60 g Kakaopulver (ich habe weisses verwendet) vermischen. 4 Eiweiss (ja ungeschlagen!) zugeben und alles mit einem Schneebesen gut vermengen. Easy peasy oder? Dann mit einem Teelöffel kleine Häufchen vom Teig abstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und etwa 7 Minuten backen. Bei der zweiten Fuhre habe ich noch ein paar zerstossene Kakaobohnen untergemischt, was ebenfalls sehr läkka gechmeckt hat! Nach Wunsch können jeweils zwei Macarons mit Ganache oder anderer Füllung   zusammengesetzt werden. 



Und diese beiden Leckereien wandern jetzt natürlich zur


Alle Sonntagsüss werden diese Woche bei lingonsmak gesammelt und sind selbstverständlich auch wieder bei Pinterest zu bewundern. Euch allen in Nord & Süd einen wundervolltollen Sonntag mit vielen Leckereien und dem ein oder anderen Schneemann. Lasst es euch gut gehen und seid lieb gegrüsst von
Frau Süd



1 Kommentar:

  1. Wow, ich gebe zu, ich bin beeindruckt ;o), alle kulinarischen Köstlichkeiten an einem Tag , Respekt!Und so wohlschmeckend aussehend und so lecker beschrieben, dass mir das Wasser im Mund zusammen läuft und ich alles sofrt und auf der Stelle probieren möchte ;o)!Einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!