Montag, 9. Januar 2012

Bento for beginners

Seid ihr alle in Nord & Süd, die bis gestern noch die (Schul)Ferien genossen haben wieder gut im Alltag angekommen? Ich gestehe ehrlich dass mir das Aufstehen heute sehr schwer gefallen ist. Ich war bis vor kurzem ein absoluter Frühaufsteher und es gibt kaum Zeiten zu denen mir ein (sehr) frühes Bettverlassen irgendetwas ausgemacht hat, aber - ich weiss ja nicht ob das am Alter liegt - seit ein paar Monaten bleibe ich morgen lieber länger liegen und in den Ferien habe ich das Bett selten vor acht Uhr morgens verlassen (und ja, das ist für mich lang, also nicht das hier der Eindruck entsteht ich würde bis mittags vor mich hin schnarchen, äh schlafen. Schnarchen tu ich nämlich ganz sicher nicht!) und das hat so gut getan. Ich bin allerdings auch selten vor halb zwei (in der Nacht nicht am nachmittag!) ins Bett gegangen, weil ich bis tief in die Nacht gearbeitet habe (was bin ich froh den Jahresabschluss und alle noch zu erledigenden Büroarbeiten des Vorjahrs vergangenen Samstag um kurz vor Mitternacht endlich geschafft zu haben! Ich sag jetzt lieber nicht wie mein Schreibtisch jetzt schon wieder aussieht.) und bedingt durch das längere Schlafen auch so lange fit war. Ich hoffe es sind bald wieder Ferien! Ein Blick in den Kalender hat mir allerdings verraten dass die nächsten erst an meinem Geburtstag beginnen, so lange heisst es also die Wochenende herbeisehnen! Gleiches gilt auch für die Kinder, die sich allesamt sehr wohl im Ferienmodus gefühlt haben und ebenfalls sehr spät schlafen gegangen sind und dafür aber auch bis mindestens neun Uhr morgens geschlummert haben.

Aber ich möchte hier nicht über mein Schlafverhalten jammern, sondern ich wollte euch heute ein paar Ideen rund um die Pausenbox vorstellen. BENTOS wie man jetzt so schön sagt. Es ist zwar etwas mehr Arbeit in der Früh, aber die Kinder lieben es und mir macht es Freude das Pausenbrot ein wenig hübscher zu präsentieren und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es so auch mehr Spass macht seine Brotzeit aufzuessen. Dabei muss ich aber ehrlich gestehen dass ich nicht so einen grossen Aufwand um die Herstellung meiner Bentos betreibe wie nötig wäre um so wunderhübsche Boxen zu kreieren wie sie vielerorts in den Weiten des Internets gefunden werden können. Dazu reicht meine Zeit nicht, meine Geduld gleich dreimal nicht und dazu habe ich auch irgendwie zuviele Kinder und damit müsste ich zuviele Bentos machen. Und dafür noch früher aufstehen. Wo wir wieder am Beginn dieses Posts wären ;-)

Deshalb meine Bentos für Eilige, für Anfänger, für alle die sich oder ihren Kindern ein Lächeln beim Öffnen der Brotzeitbox aufs Gesicht zaubern wollen ohne dafür sehr lange basteln zu müssen. Zwei sehr simple und dennoch erfolgsbringende Tipps möchte ich euch auch nicht vorenthalten: zum einen achte ich darauf eine möglichst breitgefächerte Auswahl an verschiedenen Sachen in die Box zu packen: also Brot, Käse, Wurst, Obst, Gemüse, Nüsse und ab und an eine süsse Überraschung. Und zum zweiten: ein paar (Plätzchen)Austecher und etwas Fantasie sind schon die halbe Miete. Es gibt eine grosse Auswahl an verschiedener Bento-Boxen und -zubehör (z. B. im Bento Shop), aber es ist nicht zwingend nötig sich hier gross einzudecken um eine tolle Bento zu zaubern. Ich benutzte ganz normale Brotzeitboxen (mit einem Einsatz, der die Box in ein oben und unten teilt, auf den Fotos ist jeweils der obere Teil mit in den Deckel der Box gestellt, dieser gehört eigentlich auf den unteren) und als kleine Unterteilungen Silikon-Muffinförmchen. 

Brot mit Frischkäse, als Katzenkopf ausgestochen und mit Ketchupaugen, Wurstnase und Käsemund dekoriert. Dazu ein Babybel (geniale Ideen für die Gestaltung findet ihr bei Cute food for kids, die haben auch traumhaft schöne Bentoideen!), ein paar Cashewnüsse, Wienerstückchen und ein Wurstschmetterling sowie Apfelschmetterlinge.

Wurstbrot ausgestochen in Fussform, dazu wieder ein Babybel in Gesichtsform, ein paar Nüsse, ein paar Schokokekse und ein Möhrennest (dazu Möhren mit dem Sparschäler fein schneiden, zum Nest formen und in die Mitte eine Coctailtomate).

Frischkäsevollkorntoast in Igel- und Schneckenform, ein Camembert in Eichhörnchenform mit Ketchupauge, dazu Paprikasterne, Lyonersterne, Erdnüsse und Dinkelpops.

Butterbrote in Haifischform, dazu Paprikafische, Wiener, selbstgemacht Cookies und ein HelloKitty-Ei (mit einem Eiformer (gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und ich kann nur sagen: ich liebe die Dinger!))


Ich wünsche euch allen in Nord & Süd eine wundervolltolle Woche (die ganz schnell vergeht) und viel Spass beim Essenzubereiten. Egal ob nun eine Bentobox oder etwas ganz anders: Kochen, backen und bentoen bereitet nämlich ganz viel Freude! Essen natürlich auch. Und nicht vergessen: das Auge isst mit :-)

Alles Liebe von Frau Süd

Kommentare:

  1. machste mir auch nen Pausenbrot? Am Besten sind die Füsse!!! hihi!!
    Liebste Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Aber selbstverständlich liebend gern. Ich schicke es Dir dann zu. Könnte allerdings sein dass die Füsse dann richtige Käsefüsse sind ;-)

    Hab einen tollen Tag! Alles Liebe von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!