Mittwoch, 9. November 2011

Von Sternen und Kirschen

Ich habe basteln ja schon immer gehasst. Ich hatte nie die Geduld dafür, nie das Geschick und fand zudem die Ergebnisse oft doof (was bestimmt an Punkt 1 und 2 lag). Neulich packte es mich jedoch, als ich eine Idee in der aktuellen Ausgabe der "Living at Home" fand, an deren Umsetzung ich mich spontan und blauäugig heranwagen wollte.


Sterne, wie toll, mit Puscheln - klare Sache: will ich haben. Ich liebe nämlich Sterne (und Herzchen). Außerdem dachte ich: so selbstgebastelte Weihnachtsdeko wär doch auch mal was feines. Also überteuerte Pompons im Internet bestellt, weihnachtliches Geschenkpapier zusammengekramt und los: Sterne im WWW gefunden, Papp-Vorlage gebastelt und ran an den Cutter. 
Mit den Ergebnissen (habe 3 Ketten zusammengezimmert) bin ich recht zufrieden, auch wenn mir die Sterne manchmal sonstwo klebten und ich mir das Stern-auf-Stern-kleben auch eeetwas leichter vorgestellt habe. Zumal sich die Kette auch gehörig schlimm vertüdelt, wenn sich die Bewohner zu nahe kommen!


Da liegt mir doch das Backen sehr viel mehr und so habe ich kürzlich auch planmäßig die Schokoladen-Torte mit Kirsch-Sahne-Füllung aus der neuen "Sweet Dreams" nachgebacken. Auch hierzu sei gesagt, dass ich die redaktionelle Einstufung "für Anfänger" nicht teile. Zwar kam ich mit dem Rezept gut zurecht, aber immerhin erfordert es das Trennen von Eiern und Schlagen von Eischnee (was ein echter Anfänger vielleicht nicht unbedingt kann) und den Umgang mit Gelantine - der auch überhaupt nicht näher erläutert wird. 
Davon abgesehen kommt am Ende aber ein hübsches Törtchen bei raus:

TORTE MIT SPECIAL EFFECTS

Zubereitung Teig:  
6 Eier trennen. 180 gr Butter mit 150 gr Zucker schaumig rühren, Eigelbe unterrühren. 40 gr Kakaopulver, 50 gr Speisestärke und 1 TL Backpulver dazu sieben, dann 100 gr gemahlene Mandeln unterrühren. 
Eiweiß mit 50 gr Zucker zu Schnee schlagen und sachte unter den Teig heben. 
Teig in eine vorbereitete Springform von 26 cm geben und 45 Minuten bei 180 Grad backen. Ich habe den Teig mal wieder auf zwei kleinere Formen aufgeteilt und die Backzeit verkürzt.

Zubereitung Füllung:  
1 großes Glas Kirschen abtropfen lassen und mit 7 EL Kirschmarmelade verrühren. 
200 gr Quark mit 50 gr Zucker verrühren. 6 Blatt Gelatine gemäß Packungsanweisung zubereiten (in der Regel also: in kaltem Wasser einige Minuten quellen lassen, ausdrücken und am besten kurz in einem Topf auf dem Herd schmelzen lassen) und mit zunächst 2 EL Quark verrühren, dann mit dem restlichen Quark. Wenn der Quark geliert, 400 gr Sahne steifschlagen und mit dem Quark verrühren. Kühl stellen.


Abgekühlten Kuchen einmal waagerecht durchschneiden. Zunächst Quarkmasse auf dem unteren Boden verteilen, darauf die Kirschen. Zweite Kuchenhälfte draufsetzen.  
3 EL Kirschmarmelade mit 1 EL Wasser mischen und auf der Torte verstreichen.  
200 gr dunkle Kuvertüre schmelzen und die Torte damit großflächig überziehen. Tadaa.


Allen Bastlern und Bäckern 
einen besonders schönen Tag wünscht
Frau Nord

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!