Sonntag, 13. November 2011

Birne trifft Blaubeere zu einem Swap

Wie versprochen hier noch ein weiteres Marmeladenrezept; eine Eigentkreation aufgrund eines Supermarkfunds. Da haben mich nämlich Bio-Blaubeeren angelacht. Der Preis hat leider nicht gelacht, aber sie schmecken lecker und meiner Lieblingmarmelade Birne-Orange hat ein Farbtupfer und eine bisschen pimpen keinesfalls geschadet, denn das Ergebnis hat mich farblich und geschmacklich vollends überzeugt.

Für das zweite sonntagssüsses Rezept so mitten im November, eine fruchtige Birnen-Blaubeer-Marmelade, benötigt man alles was ihr auf diese Foto seht:

Und so wird's gemacht:
750 g Birnenfruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und mit dem Saft von zwei Zitronen in einem grossen Topf mischen, 1 Packung Gelierzucker (1kg normalen oder 500 g 2+1) und einen guten Teelöffel voll Kleene Lene (ersatzweise: gemahlene Vanille und/oder Zimt, etwa ein halber Teelöffel voll) untermischen und 125 g Blaubeeren leicht unterrühren, dann alles für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank oder den kalten Keller stellen, damit alles gut durchziehen kann.
Den Topf vom Kühlschrank direkt auf den Herd und die Masse langsam unter gelegentlichem Umrühren aufkochen lassen und für mindestens sechs Minuten sprudelnd kochen lassen, Gelierprobe machen und gegebenenfalls nochmals kochen. In Gläser füllen und als sonntagssüssen Brotaufstrich, Pfannkuchenbelag, Waffelschmeichler oder eingerührt in Joghurt geniessen.
Also 
zum Zweiten und auch ein zweites Glas, welches auf Reisen zu meiner lieben Marmeladenswaperin geht. Lasst es euch gut schmecken! Und (das ist jetzt keine Drohung, sondern ein Versprechen): das war noch nicht alles!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!