Dienstag, 22. November 2011

B wie BRATAPFELKUCHEN

Nachdem Frau Süd unser Christmas-ABC gestern mit einem grandios kitschigen - und bei mir ist kitschig kein Schimpfwort, sondern ein Qualitätsmerkmal! - Adventskranz eröffnet hat, halte ich es heute solide mit einem meiner liebsten Apfelkuchenrezepte (übrigens aus meinem Lieblingsbackbuch "Backen mit Leila"). 
Marzipan und Zimt tunen den Kuchen weihnachtlich und da die Äpfel gedünstet werden, habe ich mir die Freiheit genommen, sie Bratäpfel zu nennen. Damit es auch schön zum "B" passt, nech. 

 BRATAPFELKUCHEN von LEILA LINDHOLM


Und so geht's: Backofen auf 175 Grad vorheizen. 2 Äpfel schälen, entkernen, kleinschneiden und mit etwas Butter, Zucker und Zimt weich dünsten. 

Derweil 3 Eier mit 200 gr Zucker dicklich aufschlagen.  
50 gr Butter schmelzen, mit 100 ml Milch verrühren und zu den Eiern geben. 200 gr Mehl mit einer Prise Salz und 2 TL Backpulver vermischen und ebenfalls vorsichtig unter den Teig heben.  

100 gr Marzipan raspeln oder sehr klein schneiden und zum Teig geben. 
Den Kuchenteig in eine gebutterte und mit Semmelbröseln ausgestreute Kastenform geben und ca 35 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). In der Form auskühlen lassen.

Ich für meinen Teil wälze gerade möglichst viele Backbücher, um Ideen für unser Christmas-ABC zu finden. 
An meine Weihnachtsdeko habe ich noch gar keinen Gedanken verschwendet, allerdings habe ich ohnehin nur einen überschaubaren Fundus. 
Und - ich oute mich - in manchen Jahren haben wir nicht einmal einen Weihnachtsbaum! 


Dieses Jahr liegt Weihnachten ja auch so dermaßen Arbeitnehmer-unfreundlich, dass ich mich charakterlich eher dem GRINCH annäher', obwohl ich Weihnachten eigentlich so liebe und das ganze Drumherum gerne zelebriere.
Insofern nutze ich die Chance hier und feier ab sofort einfach jeden Tag Weihnachten.


Und damit gebe ich ab an Frau Süd und den Buchstaben "C".


Euch allen einen schönen Abend,
Frau Nord


1 Kommentar:

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!