Freitag, 14. Oktober 2011

Wie schon wieder Freitag?


Tatsache: es ist echt schon wieder Freitag und damit der Oktober zur Hälfte rum. Aber ich freu mich ja auf jeden Freutag Freitag und fester Bestandteil meiner Freitage ist der

1. Ich finde es war jetzt lang genug kalt und es darf jetzt ruhig Frühling werden.
2.  Diese doofen Spatzen, die sich bei uns unterm Dach im Efeu eingnistet haben, sind einfach nicht zu verjagen, immer und immer wieder kommen sie, bauen sich Nester, Schaukeln und SPA-Bereiche direkt über unserem Hauseingang. Und natürlich ist bei uns alles vollgekackt, direkt draussen vor der Tür.
3.  Wie habe ich es geschafft das Gymnasium zu meiner eigenen Schulzeit wirklich (meistens) zu mögen? Das frage ich mich in diesen Tagen, in denen ich fleissig für mein Abitur 2.0 mitlernen darf muss, sehr häufig, aber es ist definitiv so dass sich sehr viel geändert hat. Und das meine ich keinesfalls positiv. Es schockiert mich wirklich, wie mit den Kindern umgegangen wird, welches Tempo und welches immense Pensum zu leisten ist und ich zweifle immer mehr an unserem Schulsystem.
4.  Meine Meditationsform ist ganz klar: backen.Ich versinke in einem Rezepte und komme dabei tatsächlich total runter.
5. Im Herbst rieche ich gerne eine leckere Gemüsesuppe (siehe unten), frisch gebrühten Tee, Duftkerzen, selbstgebackene Kuchen/Kekse und Zimt.
6.  Über bestimmte Dinge nicht nachdenken und ganz besonders nicht davon ärgern lassen, ist zwar bisweilen sehr schwer, aber für einen selbst wesentlich besser.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein warmes Bett, morgen habe ich einen Tag alleine mit meinen vier Kindern geplant und Sonntag möchte ich lecker frühstücken gehen oder zum Flughafen fahren und Starbucks um mindestens eine Cinnamon Roll erleichtern!
Ganz viele weitere Freitags-Füller findet ihr wie jeden Freitag bei Barbara. An dieser Stelle ein grosses Dankschön an sie für die tollen Füller jede Woche. Ich freue mich wirklich jedes Mal darauf!

Und zu Punkt 5 verrate ich euch jetzt noch mein einfaches, universelles Suppenrezept. Da ich so begeistert vom Schmorrkürbisrezept von Donna Hay war/bin habe ich mich an diesem Rezept orientiert. Es funktioniert tatsächlich mit jeder Gemüsesorte und es wird immer richtig lecker. Dieses Mal hab ich folgendes Gemüse verwendet:

1 grosse Süsskartoffel, 5 Kartoffeln, 2 Möhren (insgesamt solltet ihr 800 g fertig vorbereitetes Gemüse für dieses Rezept einkalkulieren, also etwa 1 kg Gemüse vor dem schälen). Alle Gemüseteile in etwa gleich grosse Scheiben oder Stücke schneiden, eine grosse Zwiebel ebenfalls in Stücke schneiden und alles zusammen auf ein Backblech legen. Salz, Pfeffer und Kräuter nach Belieben darüber streuen. Etwas Honig über alles träufeln und für ca. 40 Minuten bei 180 Grad in den vorgeheizten Ofen.

Wenn alle Gemüsesorten weich sind, aus dem Ofen nehmen und portionsweise mit etwa 800 ml Gemüsebrühe (oder auch Rinder- oder Hähnchenbrühe, ganz nach Belieben) passieren. Je nachdem ob man als Konsistenz eher eine dünn- oder dickflüssig Suppe mag, nimmt man mehr oder weniger Brühe. Dann gibt man 250 ml Sahne dazu, lässt alles aufkochen und würzt es nach eigenem Gusto. Bei mir meistens etwas geschroteten Chilis (milde natürlich), Senf, gemischte Kräuter und gerne auch mal ein wenig Curry

Zum Servieren die Suppe auf Teller geben und mit eine Klecks Sour Creme, Kräuter Creme Fraiche oder Sauerrahm mit frischen Kräutern toppen. Dazu dann entweder selbst gemachte Croutons, gekochte Würstchen, Kabanossi oder alles was euch als Suppeneinlage schmeckt!
Wirklich sehr lecker, sehr einfach, sehr gesund und sehr wärmend! Das perfekte Alltagsgerichte für kalte Herbst- und Wintertage also. Womit wärmt sich denn die Frau Nord in diesen Tagen?

Euch allen im Norden und Süden ein wundervolles, sonniges WinterHerbstwochenende und viel Spass bei allem was ihr tut. Lasst es euch gut gehen und gut schmecken. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!