Dienstag, 4. Oktober 2011

Gut gegen Nordwind


Also ich befinde mich zur Zeit gewissermassen in einer Kochundbackzeitkrise. Streichen wir bitte das "zur Zeit". Dafür gibt es viele Gründe. Zum einen natürlich dass ich tatsächlich keine Zeit habe, weil soviel anderes zu tun ist und zum anderen weil so vieles unglaublich leckeres, unwiderstehliches von mir zufällig gefunden wird, dass ich nicht mehr weiß wie ich es schaffen soll das alles auszuprobieren. Und während ich diesen Post schreibe bin ich mit den Gedanken schon wieder bei einem ganz anderen Gebäck: Cinnamon Rolls nämlich. Danke Rinjah fürs infizieren, ich kann jetzt an nichts mehr anderes denken als an DAS ultimative Rezept für Zimtrollen. So geht es mir derzeit sehr oft. Ich lese ein Rezept in einer Zeitschrift, einem meiner unzähligen Kochbücher (ich hab noch einen ganzen Berg an ungelesenen Neuerscheinungen da, ich mach schon immer die Augen zu wenn ich dran vorbeigehen!) und - ganz schlimm - im Internet. Ich bin Pinterest-süchtig und liebe einen ganzen Haufen an wundervollen Blogs und ein paar viele zeigen so unverschämt tolle Rezepte, dass ich nur schwer nicht widerstehen kann. So auch letzte Woche bei live life deeply geschehen. In Form von NUTELLACOOKIES! Cookies + Nutella! Wie toll ist das denn bitte? Und dann auch noch ein so simples Rezept. Das MUSSTE ich natürlich ausprobieren, klar so als Nutellajunkie oder?

Ich habe das Rezept von Nicole minimal abgewandelt und folgende Zutaten verwendet:
300 g Nutella (d. h. es bleiben 100g übrig, die man aufheben kann so auslöffeln kann)
1 Ei plus 1 Eigelb
120 g Mehl
120 g Zucker

Alle Zutaten zu einem feinen Cookieteig verkneten, Kugeln formen, platt drücken, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei etwa 175 Grad ca. 10 Minuten backen.

An dieser Stelle könnte das Rezept enden und die Kekse wären binnen kürzester Zeit verspeist. Zumindest bei vier kleinen Keksdieben, einem grossen UND einem Schokolade- und Keksverschlingendemliebendem Vater (Hallo Papa, ja DICH meine ich!). Aber ich habe mir gedacht dass so ein kleines Krönchen aus weisser Schokolade und ein paar Minismarties (für die "Kleinen") und ein paar mehr Haselnusskrokantstückchen (für die "Grossen") genau das richtige für diese Leckerei wäre und deshalb habe ich flugs etwas weiße Kuvertüre geschmolzen, die Kekse damit bestrichen und mit - Überraschung - Smarties und Krokant bestreut. Erwähnte ich bereits dass kein einziger Keks mehr übrig ist und ich nur einen einzigen abbekommen habe?


Jetzt gehe ich in mein Bett und träume von Zimtrollen. Oder etwas ähnlich leckerem. Und wovon wird im Norden so geträumt? Eine gute Nacht mit leckeren Träumen wünsche ich euch allen! Aber nicht ohne euch noch ein ultimatives Rezept für DEN perfekten Einschlaftrunk oder wärmenden Alltagstee für die sich mit eilenden Schritten nähernde kalte Jahreszeit zu verraten: JOLLY TEA nach einem Rezept meiner Mama. Meine Kinder LIEBEN ihn und freuen sich schon sehr auf die erste Tasse in diesem Herbst:


Man nehme pro Person etwa 150 ml Bio-Apfelsaft und 150 ml Wasser, erhitze beides zusammen mit einer Zimtstange. Einige Minuten ziehen lassen und mit Bio-Rohrohrzucker nach Geschmack würzen. Dazu passen Lebkuchen oder Nutellakekse bestens!


P. S. Ich LIEBE die beiden Daniel Glattauer Werke "Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen". Wer die beiden Bücher noch nicht gelesen hat: die passen PERFEKT zu... Jolly-Tea und Nutellacookies ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!