Montag, 26. September 2011

With a little help from Donna

Wir alle sind ja Teil eines großen Ganzen. Das konnte ich - im Kleinen - in der vergangenen Woche wieder sehr deutlich feststellen, denn die fantastische Donna Hay war plötzlich omnipräsent und ich bin an allen möglichen Orten über sie gestolpert. Angefangen im wunderbaren Blog Ohhh....Mhhhh... wo mir Donna am Dienstag in Form ihres Magazins, das dort von Steffi erwähnt wurde, entgegensprang. Am Freitag dann bei Liebesbotschaft, wo Donna's neues Buch ganz toll von Joanna in Szene gesetzt wurde. Und am Wochenende hab ich dann das hier in der Septembausgabe der Petra entdeckt:
Also da kann man doch nicht mehr von Zufällen sprechen oder? Und eigentlich, ja eigentlich, ist die Donna-Hay-Woche hier schon wieder vorbei, aber: Ehre wem Ehre gebührt und deshalb heute noch ein Rezept von ihr. Und damit es nicht so aussieht als könne Donna nur süß, heute ein Rezept für ein Kürbissuppe der besonders leckeren Art. Dies nicht ohne Hintergrund, denn im Hause Süd hat eine fiese Erkältung Einzug gehalten und ein Kind nach dem anderen befallen und auch ich selbst kämpfe dagegen an mich kriegen zu lassen. Was ist da also naheliegender als ein großer Topf warme, wärmende, viren- und bakterienvertreibende Suppe? Das Rezept von Donna ist auch ihrem opulenten Bildbandkochbuch Jahreszeiten; ich habe es etwas abgewandelt und mit erkältungsbekämpfenden Gewürzen verfeinert, etwas weniger Brühe als angegeben verwendet und hier und da ein wenig am Original gefeilt - wie immer bei mir halt. Aber jetzt bitte schnell zum Rezept:
Schmorrkürbissuppe

Man benötigt für 6 gesunde oder kranke Esser:
2 EL Ölivenöl
750 g Kürbis (ich habe Hokkaido verwendet), geschält & in Spalten geschnitten
100 g Kartoffeln, geschält und in Stücke geschnitten
1 große Zwiebel, geschält und ebenfalls in Spalten geschnitten
1 Knoblauchzehe
70 g Honig
Salz, Galgant, Chili, Senf, Saft 1/2 Zitrone
750 ml Brühe
250 ml Schlagsahne
200ml Sour creme

Öl, Kürbis, Kartoffel, Zwiebel und Honig auf ein Backblech geben, gut durchmischen, Salz und Galgant (alternativ Pfeffer) dazu und im 180 Grad heißen Ofen etwa 30 Minuten schmoren, so dass Kürbis und Kartoffel schön weich sind.


Das Gemüse zusammen mit der Brühe pürieren (ich habs im Thermomix gemacht, bei Verwendung eines Pürierstabs auf zwei Portionen aufteilen. Die Sahne zugeben, aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Senf und Zitronensaft würzen, wer mag gibt noch etwas Curry zu, abschmecken und fertig. Auf Teller verteilen, jeweils einen Klecks Sour creme (alternativ Creme fraiche oder Sauerrahm) obenauf.

Ich hab dazu noch schnelle Käseecken gemacht. Dazu eine Rolle Blätterteig zusammenfalten, mit einem verquirlten Eigelb bestreichen, nach Wunsch würzen (oder nicht) und frisch geriebenen Parmesan drauf. Im - vom Gemüse vorgeheizten Ofen - etwa 10 - 15 Minuten backen, bis die Käsehäppchen so aussehen:


Alles zusammen anrichten, servieren und schmecken lassen! Was nicht schwer ist, denn die Suppe ist wirklich unglaublich lecker und hat im Hause Süd Groß und Klein gleichermassen begeistert!


Also liebe Frau Nord: falls Du immer noch nicht wieder ganz gesund bist: wir können diese Suppe nur wärmstens empfehlen! Und was gibt es bei Dir in diesen Tagen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!