Donnerstag, 15. September 2011

Super-Bolo-Contest wir kommen!

Hallo Frau Nord, 
wie ich letzte Woche schon kurz angeschnitten habe gibt es bei live life deeply now! derzeit den Super-Bolo-Contest und da Hackfleischsosse oder Pasta Scuitta oder Spaghetti Bolognese oder Lasagne zu den südlichen All-Time-Favorites gehören, habe ich natürlich auch ein Rezept in petto, das ich hier nun zum Besten gebe. Und da mein Bolo-Rezept definitiv das beste ist müsste es auch mit dem Teufel zugehen wenn ich  nicht gewinne. Hi hi.

Davor muss ich aber noch etwas ausholen: ich mache meine Bolo nie genau gleich, da mir das zum einen zu langweilig ist und ich mich zum zweiten an den aktuellen Vorräten und meinen eigenen Geschmackswünschen orientiere. Denn Hackfleischsoße ist nicht nur schweinelecker sondern auch ein prima Gemüseversteck für Kinder die vor gesundem Gemüse zurückschrecken wie die Vampire vor Knoblauch. Wobei nicht mal Knoblauch in meiner Bologneser Sosse drin sein muss.

Hier das Rezept des letzten Bologneseschlemmens im Hause Süd:

150 g Speck (am besten Pancetta) fein würfeln und in einer großen, tiefen Pfanne auslassen, aus der Pfanne nehmen (das Fett bleibt drin) und etwa
700 g Rinderhackfleisch portionsweise unter Zugabe von Olivenöl anbraten, im Anschluß salzen (nicht zuviel, da der Speck schon aussalzt) und pfeffern, in einer Schüssel beiseite stellen.
1 Möhre &
1 gelbe Paprika &
1 orange Paprika &
1 Zucchini & 1 rote Zwiebel & 1 gelbe Zwiebel sehr fein würfeln und in der Pfanne mit Olivenöl leicht anbraten, mit etwa
1 EL Zucker kurz karamellsieren, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
Das Fleisch und den Speck in die Pfanne zurückgeben mit
2 EL Tomatenmark (ich nehme das mit Gemüse aromatisierte) zugeben und anschwitzen, dann mit circa
300 ml Rinderbrühe aufgießen und ein paar Minuten einkochen lassen (man kann auch Rotwein nehmen, aber da ich keinen Alkohol trinke, bei mir immer mit Brühe). 
Dann das Gemüse wieder zugeben und mit mindestens
600 ml Passatta und
einem kräftigen Schuß Ketchup (ja ich mag das, kann aber natürlich auch weglassen) aufgiessen, mit
Oregano,
Basilikum,
Thymian,
Petersilie,
Salz,
geschrotteter Chili würzen und mindestens eine Stunde (hier waren es drei) köcheln lassen. Abschmecken und nachwürzen, ein Schuss Zitronensaft und ein Stück kalte Butter als letzter Schliff; und wer es sämig-sahnig mag gibt nun noch etwa 150 ml Sahne, Schmand oder Creme fraiche mit dazu. Fertig ist die SuperDuperBolo (um es mit Nicole's Worten zu sagen!).



Da bleibt mir jetzt nur noch viel Spaß beim Nachkochen und Nudelsorte aussuchen zu wünschen, guten Appetit (egal ob samstags oder an einem anderen Wochentag, gell Nicole!) und gute Besserung gen Nord (Bolo ist Universalgesundwertmittel, wusstest Du das? Aufbaunahrung vom Feinsten.)!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!