Montag, 29. August 2011

mein Clockwork Orange tickt

Statt mir selbst einen Geburtstagkuchen (ich werde morgen 33!) zu backen, habe ich mich für leckere Orangen-Muffins entschieden, die ich morgen meinen hungrigen Kollegen mitbringen werde. 


Die Zubereitung ist ganz einfach und doch haben die kleinen Küchlein von David Herbert (aus dem Buch "Picknick", mit Fotos von David Loftus) einen - wie ich finde - besonderen Twist durch eine zarte Zuckerkruste. 
Das tröstet doch bestimmt ein bißchen darüber hinweg, wieder ein Jahr älter zu werden, oder?! 


Und so gehts:

250 gr Mehl, vermischt mit 1/2 Päckchen Backpulver
125 gr weiche Butter
125 gr Zucker
100 ml Orangensaft
etwas abgeriebene Orangenschale
1 Ei und 2 Eigelb, verquirlt
1 Prise Salz

Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Butter, Zucker, Orangenschale, Eier und Saft zufügen. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und in die vorbereiteten Förmchen geben. 
Ca. 20 Minuten bei 180 Grad backen (Stäbchenprobe machen; die Muffins sollen goldgelb werden), danach auf ein Kuchengitter setzen.
Fürs Topping: 125 gr Zucker mit 75 ml Orangensaft verrühren und sofort (ehe sich der Zucker auflöst!) auf die noch heißen Muffins streichen - das ergibt eine wunderbar süß-fruchtige Zuckerkruste. 


Die unglaublich vieeelen Vitamine in diesem Muffin tun mir alter Frau gewiss auch gut. 
Welche Geheimtricks gegen das Altern gibt es noch? 

     Liebe Grüße, Frau Nord (32)

PS: Vielen Dank für den Einblick in die nahezu typisch bayrische Küche, Frau Süd! Ich wusste doch immer, dass Weißwurst, Knödel und Brezen eine urbane Legende Bayerns sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥-lichen Dank für Deine lieben Worte!